HTB-Reserve gewinnt 1:0 in Colnrade

Würdemann entscheidet das Derby

Ippeners Jason Sander (rechts) zieht mit Tempo an Hasbergens Niclas Windhusen vorbei.
+
Mit Volldampf: Ippeners Jason Sander (r.) zieht mit Tempo an Hasbergens Niclas Windhusen vorbei.

Landkreis – Die SF Wüsting und der Bookholzberger TB marschieren in der 1. Fußball-Kreisklasse weiter ungefährdet vorneweg. Die Beckeln Fountains überwintern nach dem 5:3 beim Delmenhorster TB als Tabellendritter. Der TSV Ippener kletterte durch das 5:3 über den TuS Hasbergen auf Rang vier. Im Samtgemeindederby behauptete sich der Harpstedter TB II mit 1:0 beim SC Colnrade. Der SV GW Kleinenkneten kam beim SV Tur Abdin II nicht über ein 2:2 hinaus.

SC Colnrade – Harpstedter TB II 0:1 (0:0): Bei eisigem Wind und tiefem Boden boten beide Teams eine ganz schwache Partie. Torchancen waren absolute Mangelware. „Das war kein Spiel, das man sich als Zuschauer gerne ansieht“, bestätigte Colnrades frisch am Knie operierter Coach Sascha Albers. Nachdem Harpstedts Murad „Cano“ Ali knapp am Tor vorbeigeköpft hatte (25.), begann Colnrades beste Phase. Doch ohne den krank fehlenden André Sommerfeld blieben alle Offensivbemühungen erfolglos. Den einzigen Treffer der Partie erzielte Michael Würdemann (81.). Der eingewechselte HTB-Routinier ließ Daniel Le ins Leere rutschen und setzte die Kugel aus 16 Metern mit links in den rechten oberen Winkel (81.). Für den etatmäßigen Mittelfeldspieler Stefan Bruns, der den verletzten Lukas Kucharski im Colnrader Tor gut vertrat, gab es nichts zu halten. „Eigentlich war es ein typisches 0:0-Spiel“, meinte Albers, der kurz vor Schluss gerne einen Handelfmeter gehabt hätte. „Beide Mannschaften haben sich nicht mit Ruhm bekleckert. Aber aufgrund der besseren Chancen und des Ballbesitzes geht unser Derbysieg in Ordnung“, meinte Matchwinner Würdemann.

SV Tur Abdin II – SV GW Kleinenkneten 2:2 (2:0): Obwohl seine Crew nach einem 0:2-Rückstand noch ein Unentschieden holte, war Michael Wennmann „absolut unzufrieden“ mit der Leistung und dem Ergebnis. „Wir hatten keine Ideen und haben keine Zweikämpfe gewonnen, waren nicht konzentriert und konsequent genug“, ärgerte sich der GWK-Coach. Weil sein Keeper Thore Beneke wegrutschte, hatte Houssein Hazimeh beim 1:0 leichtes Spiel (31.). Das 2:0 für die Aramäer erzielten die Grün-Weißen dann selbst: Florian Oestermann verlängerte einen Eckstoß mit dem Kopf ins eigene Netz (40.). In der zweiten Halbzeit präsentierten sich die Gäste leicht verbessert. „Aber das Wahre war das immer noch nicht“, grantelte Wennmann. Jan Taute verkürzte nach einem zu kurz abgewehrten Eckstoß aus 16 Metern zum 1:2 (54.). in Überzahl – Abdins Maximilian Knorr hatte für ein Verbalvergehen die Rote Karte gesehen (61.) – behauptete Sebastian Bartelt den Ball stark gegen zwei Gegenspieler und bediente Felix Reibert, der das 2:2 markierte (77.).

TSV Ippener – TuS Hasbergen 5:3 (1:2): Nach nur einem Punkt aus den vorangegangenen drei Partien war Ippeners Trainer Frank Fischer, „froh, wie die Mannschaft reagiert hat“. Besonders in der Offensive wussten die Platzherren zu gefallen. Torjäger Matthias Ideker erzielte das 1:1 selbst (18.), bereitete das 5:3 durch Jason Sander vor (90.+3) und holte überdies die beiden Foulelfmeter heraus, die Jakob Wehrenberg jeweils sicher zum 2:2 und 4:2 verwandelte (58./73.). Auch das 3:2 ging auf Wehrenbergs Konto (60.). Sander und Jannes Pleus machten in der Vorwärtsbewegung ebenfalls ordentlich Betrieb. „In der Defensive müssen wir aber eine Schippe drauflegen. Hasbergen darf keine drei Tore schießen“, monierte Fischer. Schon in der dritten Minute hatte Jakob Korfmann einen schönen Angriff per Kopf zum 1:0 abgeschlossen und dann zum 2:1 abgestaubt, als Jannik Sürstedt auf dem nassen Rasen einen Schuss nicht festhalten konnte (19.). Zudem netzte Luca Leon Nay für die Gäste (90.).

Delmenhorster TB – Beckeln Fountains 3:5 (1:1): „Als Dritter in die Winterpause – das sieht nach einer vernünftigen Hinrunde aus“, meinte Beckelns Übungsleiter Matthias „Jupp“ Büsing. Mit der ersten halben Stunde war er jedoch gar nicht zufrieden. Weil seine Elf bei einem Einwurf unaufmerksam war, konnte Navid Rasuli das 1:0 für den DTB erzielen (12.). Mit einem Doppelpack drehte Jonas Evers, der zweimal seine Schnelligkeit ausspielte, den Spieß zum 2:1 für Beckeln um (35./63.). Dann sah Büsing „zwei typische Timo-Tore“ von Torjäger Gralheer, der von Marlon Töllner beziehungsweise Christoph Hartlage vorm 3:1 und 4:1 mustergültig bedient worden war (72./75.). Zwischen den Treffern von Hendrik Hemken (78./81.) besorgte Thorben Deepe das 5:2 (79.). Ein Sonderlob zollte Büsing seinem Sechser Marlon Töllner: „Marlon war unser Kitt. Er hat alle Löcher gestopft und sich für die Mannschaft zerrissen.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Mehrere Vorstandsämter des Fußballkreises OIdenburg-Land/Delmenhorst bleiben unbesetzt

Mehrere Vorstandsämter des Fußballkreises OIdenburg-Land/Delmenhorst bleiben unbesetzt

Mehrere Vorstandsämter des Fußballkreises OIdenburg-Land/Delmenhorst bleiben unbesetzt
TV Neerstedt kann nicht in Bestbesetzung zum Topspiel in Oyten auflaufen

TV Neerstedt kann nicht in Bestbesetzung zum Topspiel in Oyten auflaufen

TV Neerstedt kann nicht in Bestbesetzung zum Topspiel in Oyten auflaufen

Kommentare