VfL gewinnt Test in Rastede mit 4:0

Wollenberg sehr agil

René Tramitzke

Wildeshausen – Die Kohltour hatten sich die Landesliga-Fußballer des VfL Wildeshausen redlich verdient: Zum Abschluss einer anstrengenden Trainingswoche gewannen die Krandel-Kicker ihr Testspiel beim Bezirksliga-Achten FC Rastede mit 4:0 (2:0). „Der Sieg geht auch in der Höhe vollauf in Ordnung“, erklärte Wildeshausens Co-Trainer Patrick Meyer.

Allerdings benötigten die Gäste auf dem Kunstrasen am Köttersweg zunächst rund eine Viertelstunde um sich einzugrooven. Dann diktierten sie das Geschehen und gingen durch Lennart Feldhus mit 1:0 in Führung (33.). Aus der eigenen Hälfte hatte sich die Wittekind-Crew nach vorn kombiniert. Michael Eberle drang von links in den Strafraum ein und legte auf den Torjäger zurück, der nur noch einschieben musste. Eberle leistete auch die Vorarbeit zum 2:0. Seine scharfe Hereingabe lenkte der von Ole Lehmkuhl hart bedrängte Rasteder Patrick Holleboom ins eigene Tor (41.). „Zur Pause hätten wir schon höher führen können“, monierte Meyer.

Nach dem Seitenwechsel kam der VfL nur schleppend in die Gänge. „Wir haben 20 Minuten gebraucht, weil wir durchgewechselt hatten“, erläuterte Meyer. Unter anderem schickte er Daniel Wollenberg neu aufs Feld. Der A-Junior leitete bei seinem ersten Einsatz im Wildeshauser Landesliga-Team auch prompt das 3:0 ein: Nach Wollenbergs Zuspiel wurde Maximilian Seidels Schuss zunächst abgeblockt, doch Sturmtank René Tramitzke wuchtete den Abpraller per Kopf in die Maschen (75.). „Daniel hat im rechten Mittelfeld einen mutigen Auftritt hingelegt, so wie man es sich wünscht. Er war sehr agil“, lobte Meyer den Nachwuchsakteur. Außerdem attestierte er Niklas Heinrich im zentralen Mittelfeld eine starke Leistung. „,Heini‘ kommt immer besser in Schwung. Das Zusammenspiel mit Jan Lehmkuhl hat sehr gut geklappt“, freute sich Meyer. Auch Lukas Schneider in der Innenverteidigung und Christopher Kant als Linksverteidiger wussten erneut zu gefallen.

Den insgesamt gelungenen Auftritt der Huntestädter rundete Seidel mit seinem sehenswerten Treffer zum 4:0 ab: Nach einem Solo lupfte der Angreifer die Kugel aus 30 Metern über Rastedes Torhüter Max Braun hinweg in die Maschen (90.). „Das war wirklich schön gemacht“, fand Meyer.  mar

VfL Wildeshausen: Lohmann - Schneider, Heinrich (51. Kupka), J. Lehmkuhl, Seidel, Kant (56. Glück), Eberle (46. Krumland), O. Lehmkuhl (70. Wollenberg), Ostendorf (46. Schütte), Feldhus (56. Tramitzke), Dreher.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Coronavirus-Verdacht: Züge aus Italien am Brenner angehalten

Coronavirus-Verdacht: Züge aus Italien am Brenner angehalten

Morsumer Kinderkarneval beim TSV Morsum

Morsumer Kinderkarneval beim TSV Morsum

Kinderfasching bei Puvogel

Kinderfasching bei Puvogel

Bielefeld feiert nach drohender Spielabsage

Bielefeld feiert nach drohender Spielabsage

Meistgelesene Artikel

Sternchen für Garms und Ahrens

Sternchen für Garms und Ahrens

Leon Fenslage langt fünfmal zu

Leon Fenslage langt fünfmal zu

Steinberg-Sieben geht erneut leer aus

Steinberg-Sieben geht erneut leer aus

Patrick Meyer hat „einen klaren Plan“

Patrick Meyer hat „einen klaren Plan“

Kommentare