TV Neerstedt beim 24:25 desolat

Wolken denkt nun sogar an vorzeitigen Abschied

Björn WolkenTrainer des TV Neerstedt

Neerstedt – Das war mehr als dürftig! Nach einer ganz schwachen Vorstellung haben die Verbandsliga-Handballer des TV Neerstedt gegen Aufsteiger SG Achim/Baden II eine 24:25 (13:12)-Niederlage kassiert. Der Auftritt seiner Mannschaft sei eine Zumutung gewesen, wollte Björn Wolken nichts schönreden. Er sei „traurig und enttäuscht“, sagte der Trainer der Grün-Weißen. „Ein Sieg wäre unverdient gewesen. Achim hat sich als Mannschaft präsentiert und es gut gemacht“, urteilte der 37-Jährige.

In dieser Verfassung dürfte es für die Neerstedter schwer werden, ihren dritten Tabellenplatz zu behaupten. Fast jedem Akteur fehlte gegen den Vorletzten aus dem Kreis Verden die Einstellung. „Unsere Torhüter waren nahezu die einzigen, die Lust hatten Handball zu spielen“, meinte Wolken. Nach dieser desolaten Leistung will er auch nicht mehr ausschließen, dass er seinen Trainerstuhl noch vor dem Ende der Saison räumt. „Ich werde in der Woche das Gespräch suchen. Sollte es an mir liegen, dann kann ich meine Zeit auch gut anders gestalten.“

Dabei hatte seine Crew zunächst gut in die Partie gefunden. „Die erste Halbzeit war noch ganz okay. Wären wir nicht zu fahrig mit unseren Chancen umgegangen, dann hätte es auch 11:3 für uns stehen können“, schilderte Wolken den Beginn. Andrej Kunz hatte in der 19. Minute für das 10:6 gesorgt. Doch dann hatte es den Anschein, als hätte jemand bei den Gastgebern den Stecker gezogen. Zur Pause war der Vorsprung auf einen Treffer geschrumpft.

Kurz nach Wiederanpfiff glich Ole Jacobsen zum 13:13 aus. Im weiteren Verlauf zog die Oberliga-Reserve aus der Weserstadt bis auf 20:15 (46.) davon. Auch ein Zwischenspurt sollte den Hausherren nichts Zählbares mehr bescheren. Nachdem Mario Reiser die Wolken-Sieben mit 24:23 (54.) in Front gebracht hatte, trafen Sören Meier und Ole Jacobsen für die Gäste zum Endstand.

Durch den Erfolg ist bei der SG Achim/Baden II die Hoffnung auf den Klassenerhalt gewachsen. Das Team von Trainer Florian Schacht hat nur noch einen Punkt Rückstand zum TV Langen auf dem Relegationsplatz.  prü

TV Neerstedt: Planck, Pecht - Reiser (8/1), Hollmann (5), Kunz (4), Achilles (2), Honschopp (2), Marcel Reuter (1), Hübner (1), Malte Kasper (1), Hoffmann, Ch. Steenken, Poppe.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Das bietet das neue Kreuzfahrtschiff "MSC Grandiosa"

Das bietet das neue Kreuzfahrtschiff "MSC Grandiosa"

Beeindruckende Bilder von Wüsten der ganzen Welt – Lebensraum der Extreme

Beeindruckende Bilder von Wüsten der ganzen Welt – Lebensraum der Extreme

Meistgelesene Artikel

Patrick Meyer wird Chef auf Zeit

Patrick Meyer wird Chef auf Zeit

Jasper ragt aus starker Teamleistung noch heraus

Jasper ragt aus starker Teamleistung noch heraus

Kahler stärkt Haverkamp den Rücken

Kahler stärkt Haverkamp den Rücken

Neu bringt Schwung ins Spiel

Neu bringt Schwung ins Spiel

Kommentare