Fußball: Wildeshauser D-Junioren belegen in Großenkneten Platz zwei / Leo Geyer Torschützenkönig

VfL wird von Havelse gestoppt

Die D-Junioren des VfL Wildeshausen (am Ball) landeten auf Platz zwei.

Wildeshausen - GROSSENKNETEN (him) · Die Hallenfußball-Turnierserie des TSV Großenkneten um den „Wintercup“ neigt sich so langsam dem Ende entgegen. Am Wochenende stehen die letzten vier Wettbewerbe auf dem Programm. Jubeln konnten bereits am Montag die E-Junioren des FC Nordenham sowie die D-Junioren des TSV Havelse.

Sieben Mannschaften traten bei den D-Junioren des Jahrgangs 1998 in der Sporthalle „Am Esch“ an. Auf die kurzfristige Absage des FSV Westerstede reagierte das Veranstalterteam um Organisator Simon Koronowski ganz gelassen, schmiss die sieben verbliebenen Teams in eine Gruppe und ließ nach dem Modus „jeder gegen jeden“ spielen. Mit blitzsauberem Hallenfußball gefiel der TSV Havelse, der das Turnier am Ende nicht nur verdient gewann, sondern in allen sechs Spielen eine weiße Weste behielt. Die Gäste setzten sich mit 18 Punkten und einem Torverhältnis von 32:2 deutlich durch. Ein starkes Turnier spielte aber auch die Mannschaft des VfL Wildeshausen. Das Auftaktspiel gegen GW Kleinenkneten gewannen die Jungs von Trainer Mike Schlegel mit 3:1, anschließend folgte gegen den späteren Turniersieger eine 1:3-Niederlage. Mit drei Erfolgen gegen den Ahlhorner SV (2:0), TSV Großenkneten (7:0) und Delmenhorster BV (3:1) sicherten sich die Wildeshauser schon vor dem letzten Spiel den Vize-Titel, abschließend sprang ein 2:2 gegen den TuS Büppel heraus. Außerdem sicherte sich Leo Geyer mit neun „Buden“ die Krone des Torschützenkönigs. Hinter dem Delmenhorster BV (10 Punkte/18:9 Tore) und TuS Büppel (8/7:18) kam GW Kleinenkneten (7/7:13) auf Platz fünf vor dem Ahlhorner SV (4/2:14) und TSV Großenkneten (0/2:23). Als bester Spieler wurde Janni Serra vom TSV Havelse ausgezeichnet, der beste Torhüter kam mit Pascal Schossau vom Ahlhorner SV.

Das E-Junioren-Turnier, Jahrgang 2000, wurde vom 1. FC Nordenham und dem VfL Stenum dominiert. Beide Mannschaften setzten sich in ihren Vorrundengruppen ohne Niederlage durch. Dabei machten die Stenumer ihren Gruppensieg im letzten Spiel mit einem 1:0-Erfolg gegen den Bundesliga-Nachwuchs des SV Werder Bremen perfekt. Zuvor hatten die Stenumer gegen BG Wilhelmshaven (2:0), TSV Großenkneten (1:0) und TV Munderloh (4:1) gewonnen.

In Gruppe B kam Nordenham im ersten Spiel gegen den SV Friedrichsfehn nicht über ein 1:1 hinaus, bezwang dann aber SW Oldenburg (2:1), FC Huntlosen (4:0) und TSV Großenkneten II (4:0), um knapp vor Friedrichsfehn zu bleiben. Das Endspiel entschied der FC Nordenham, der mit Jonas Bischoff auch den besten Keeper des Turnier stellte, gegen den VfL Stenum mit 1:0. Zuvor hatte Friedrichsfehn das Spiel um Platz drei gegen Werder Bremen mit 5:4 nach Neunmeterschießen gewonnen. Platz fünf ging an den TV Munderloh vor SW Oldenburg, TSV Großenkneten, FC Huntlosen, BG Wilhelmshaven und TSV Großenkneten II. Zum besten Spieler wurde Luca Liske (VfL Stenum) gewählt, Torschützenkönig wurde Ricco Mazukiewicz (Werder).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Israel tötet Dschihad-Militärchef - Beschuss aus Gaza

Israel tötet Dschihad-Militärchef - Beschuss aus Gaza

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

Wer hat wie benotet? Die Werder-Noten gegen Gladbach im Vergleich

Wer hat wie benotet? Die Werder-Noten gegen Gladbach im Vergleich

Australiens Feuerwehr warnt vor "katastrophaler Feuergefahr"

Australiens Feuerwehr warnt vor "katastrophaler Feuergefahr"

Meistgelesene Artikel

Patrick Meyer wird Chef auf Zeit

Patrick Meyer wird Chef auf Zeit

Jasper ragt aus starker Teamleistung noch heraus

Jasper ragt aus starker Teamleistung noch heraus

Kahler stärkt Haverkamp den Rücken

Kahler stärkt Haverkamp den Rücken

Neu bringt Schwung ins Spiel

Neu bringt Schwung ins Spiel

Kommentare