1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Wildeshausen

Alina Windhorst und Noelle Storck machen Neerstedts Rückraum variabler

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sven Marquart

Kommentare

Alina Windhorst vom TV Neerstedt passt den Ball zu einer Mitspielerin.
Will wieder angreifen: Alina Windhorst stößt aus der Neerstedter Reserve zur ersten Mannschaft. © Tamino Büttner

Neerstedt – Die Handballerinnen des TV Neerstedt haben ihre nächsten beiden Verstärkungen an Land gezogen. In der neuen Saison werden Alina Windhorst und Noelle Storck für das aktuelle Oberliga-Schlusslicht auflaufen.

Alina Windhorst stößt aus der Neerstedter Reserve wieder zur ersten Mannschaft. Die 20-Jährige hat inzwischen die Theoriephase ihres dualen Studiums in Hildesheim abgeschlossen. „Das war ja auch der Grund für meinen vorübergehenden Wechsel in die zweite Damenmannschaft. Ab Juli stehe ich wieder uneingeschränkt zur Verfügung und möchte wieder voll angreifen“, erklärt die Colnraderin laut Vereinsmitteilung. Die Rechtshänderin kann auf linksaußen und im linken Rückraum spielen. Sie gehört dem TV Neerstedt bereits seit 2014 an.

Noelle Storck von den SFN Vechta II beim Torwurf.
Neu in Neerstedt: Noelle Storck spielt aktuell noch für den Landesligisten SFN Vechta II. © Gabi Müller

Als echter Neuzugang kommt die 21-jährige Noelle Storck vom Landesligisten SFN Vechta II zum TV Neerstedt. Die ebenfalls auf linksaußen und im Rückraum einsetzbare Rechtshänderin hat zuvor auch schon für den TSV Wetschen, die HSG Hunte-Aue Löwen und den TuS Lemförde gespielt. „Das ist eine sehr freundliche Mannschaft mit Ambitionen und einem super Training. Der TV Neerstedt befindet sich in der Nähe zu meinem Wohn- und Studienort Oldenburg und bietet mir so eine sehr gute Gelegenheit, mich handballerisch und auch persönlich weiterzuentwickeln“, begründet Noelle Storck ihren Wechsel.

Trainerin Cordula Schröder-Brockshus freut sich über die Zusagen von Alina Windhorst und Noelle Storck. „Beide bringen mit unterschiedlichen Spielweisen mehr Variabilität in unseren Rückraum. Alina habe ich bereits in der B- und A-Jugend trainiert. Es freut mich natürlich sehr, dass wir einerseits jetzt von unserer eigenen Ausbildung profitieren und dass ich andererseits ihre Entwicklung weiter begleiten darf. Noelle hat in mehreren Trainingseinheiten bei uns überzeugt und bringt einen guten Zug zum Tor mit einer guten Dynamik mit“, erläutert die Übungsleiterin.

Zuvor hatte der TV Neerstedt bereits die Rückkehr von Kreisläuferin Katharina Stuffel (vom Oberliga- und Landkreisrivalen HSG Hude/Falkenburg) festgezurrt. Dagegen wird Allrounderin Lisa Rangnick die Grün-Weißen im Sommer in Richtung des Ligakonkurrenten SG SV Friedrichsfehn/TuS Petersfehn verlassen. Außerdem legt Delia Mathieu eine Babypause ein.

Auch interessant

Kommentare