VfL Wildeshausen II gleicht in Nachspielzeit aus

Willms verhindert Blamage gegen TV Jahn durch spätes 2:2 

+
Ole Willms (r.) bewahrte den VfL Wildeshausen II vor einer Blamage. Der Mittelfeldspieler erzielte gegen Schlusslicht TV Jahn II in der Nachspielzeit das 2:2.

Wildeshausen/Colnrade - Der erste Saisonsieg war zum Greifen nah. Nachdem der TV Jahn II in der 1. Fußball-Kreisklasse 13-mal vergeblich einen Dreier anvisiert hatte, führte das Schlusslicht beim VfL Wildeshausen II bis in die Nachspielzeit mit 2:1. Doch am Ende langte es wieder nicht.

VfL Wildeshausen II – TV Jahn II 2:2 (1:0): Beide Teams trennten sich mit dem gleichen Resultat wie im Hinspiel. VfL-Coach Dirk Lenkeit sprach von einem „ärgerlichen Punktverlust“. Seine Crew hatte „bestimmt 70, 80 Prozent Ballbesitz“. Doch Jahn hielt kämpferisch stark dagegen und machte den Krandel-Kickern das Leben mit einem massiven Abwehrbollwerk schwer. Trotzdem gelang VfL-Torjäger Henning Nitzsche nach schöner Vorarbeit von Robin Landgraf aus spitzem Winkel das 1:0 (12.). 

„Dann haben wir es aber nicht geschafft nachzulegen“, monierte Lenkeit. Die Strafe folgte in der zweiten Halbzeit: Marvin Heinrich (58.) und Timo Chansker (79.) drehten den Spieß zum 2:1 um. Die VfL-Reserve drückte nochmal und versuchte alles, um der drohenden Blamage zu entgehen. Schließlich war es Ole Willms, dem doch noch der Ausgleich gelang: Die Leihgabe aus dem Wildeshauser Bezirksliga-Team verwertete einen Abpraller von der Strafraumgrenze zum glücklichen, aber nicht unverdienten 2:2 (90.+3).

Katastrophaler Colnrader Abwehrfehler

SC Colnrade – TV Munderloh II 2:2 (1:2): In den ersten zehn Minuten waren die Platzherren überhaupt nicht präsent. Vom Anstoß weg erzielte Brian Timmermann das 1:0 für Munderloh – da waren vielleicht 45 Sekunden gespielt. Kurz darauf nutzte Timmerman einen katastrophalen Colnrader Abwehrfehler zum 2:0 (6.). „Da haben wir zweimal tief und fest geschlafen“, ärgerte sich Sascha Albers. Colnrades Spielertrainer reagierte und stellte von einer Dreier- auf eine Viererabwehrkette um. Albers und Daniel Gösling gingen auf die Doppelsechs. 

Fortan wirkten die Gastgeber defensiv gefestigt. Und auch nach vorne ging jetzt was. Am Ende einer schönen Kombination über mehrere Stationen bediente Christoph Popow Goalgetter Jörg Schliehe-Diecks, der Munderlohs Keeper Mario Brüning zum 1:2 tunnelte (14.). Auch zum Ausgleich lieferte Christoph Popow die Vorlage: Seinen Freistoß köpfte Sascha Albers zum 2:2 ein (51.). Munderloh blieb gefährlich. „In der Schlussphase hatten wir Glück, dass wir nicht das 2:3 bekommen haben. Am Ende ist das Unentschieden gerecht“, erklärte Albers.

mar

Das könnte Sie auch interessieren

EU bietet London längere Übergangsphase beim Brexit an

EU bietet London längere Übergangsphase beim Brexit an

Prinz Harry vor dürregeplagten Farmern im Regen

Prinz Harry vor dürregeplagten Farmern im Regen

So gelingen selbst gemachte Brotaufstriche

So gelingen selbst gemachte Brotaufstriche

Das waren die zwölf erfolgreichsten Deals aus "Die Höhle der Löwen"

Das waren die zwölf erfolgreichsten Deals aus "Die Höhle der Löwen"

Meistgelesene Artikel

Marco Elia über seine ersten vier Wochen als Trainer bei Regionalligist VfB Oldenburg

Marco Elia über seine ersten vier Wochen als Trainer bei Regionalligist VfB Oldenburg

Lindemann macht alles klar

Lindemann macht alles klar

Kucharskis Fehlgriff kostet Colnrade die nächsten Punkte

Kucharskis Fehlgriff kostet Colnrade die nächsten Punkte

10:0 - HTB-Reserve ungewohnt torhungrig

10:0 - HTB-Reserve ungewohnt torhungrig

Kommentare