Neuer Trainer gesucht

Dirk Lenkeit steigt bei Wildeshauser U 23 aus

Dirk Lenkeit wird seine Trainertätigkeit beim VfL Wildeshausen II in der Saison 2018/2019 nicht fortsetzen. - Foto: Marquart

Wildeshausen - Der VfL Wildeshausen II muss sich für die Saison 2018/2019 in der 1. Fußball-Kreisklasse einen neuen Trainer suchen. „Ich mache nicht weiter! Zum Schluss habe ich die Mannschaft nicht mehr richtig erreicht“, sagte der bisherige Coach Dirk Lenkeit (53) auf Nachfrage dieser Zeitung.

Lenkeit war zunächst vier Jahre Co-Trainer der Wildeshauser U 23 – eins unter Marcel Bragula, drei unter Arend Arends. Vor der vergangenen Spielzeit hatte er dann den Chefposten übernommen. „Fünf Jahre reichen! Es ist alles zu eingefahren – da muss frischer Wind rein“, meinte Lenkeit.

VfL-Fußballabteilungsleiter Ottmar Jöckel traf die Entscheidung des Übungsleiters unvorbereitet. Lenkeits Beweggründe findet er aber durchaus „nachvollziehbar“. Zu diesem fortgeschrittenen Zeitpunkt im Fußballjahr einen Trainer zu bekommen, dürfte nicht ganz einfach werden. „Wir versuchen, eine Lösung zu finden – wahrscheinlich wird es eine interner Art“, erläuterte Jöckel.

In der gerade beendeten Saison hatte die Wildeshauser Bezirksliga-Reserve als Tabellenfünfter den direkten Wiederaufstieg in die Kreisliga verpasst. 

mar

Das könnte Sie auch interessieren

Tag des offenen Hofes in Lembruch

Tag des offenen Hofes in Lembruch

Lesefreude-Fest im Landpark Lauenbrück

Lesefreude-Fest im Landpark Lauenbrück

40-jähriges Bestehen der Seniorengruppe Westervesede

40-jähriges Bestehen der Seniorengruppe Westervesede

Die Farbe Gelb wird vom Stiefkind zur Modefarbe

Die Farbe Gelb wird vom Stiefkind zur Modefarbe

Meistgelesene Artikel

Thomas Eilers wirft hin – Kreis steht ohne Jugendobmann da

Thomas Eilers wirft hin – Kreis steht ohne Jugendobmann da

VfL Wildeshausen erstattet Selbstanzeige und trennt sich vom Trainer

VfL Wildeshausen erstattet Selbstanzeige und trennt sich vom Trainer

Lenkeit wird GWK-Coach

Lenkeit wird GWK-Coach

Schiedsrichterlegende Drews zeigt sich selbst die Rote Karte

Schiedsrichterlegende Drews zeigt sich selbst die Rote Karte

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.