Mauczik/Spille lassen VfL jubeln

Tischtennis: Wildeshauser Reserve landet Coup gegen Aufstiegsanwärter

+
Harpstedts Stefan Röbbeling (Bild) leitete mit seinem Einzelsieg über Wildeshausens Richard Hakemann die Aufholjagd ein. 

Wildeshausen/Harpstedt - Wechselbad der Gefühle für den VfL Wildeshausen II in der 1. Tischtennis-Bezirksklasse: Zunächst verblüfften die Huntestädter durch einen 9:7-Coup über Aufstiegsaspirant TSV Ganderkesee II, um anschließend mit 7:9 gegen den Tabellenachten TTG DHI Harpstedt zu patzen.

VfL Wildeshausen II – TSV Ganderkesee II 9:7: So hatte sich Thomas Gediga die Rückkehr in die alte Heimat sicher nicht vorgestellt. Ausgerechnet an seiner langjährigen Wirkungsstätte kassierte Ganderkesees Nummer zwei mit seinem Team einen folgenschweren Rückschlag im Titelkampf. Dabei kam Wildeshausens Erfolg noch nicht einmal unverdient zustande. Schließlich lagen die Gastgeber das gesamte Match hinweg in Front. Zur Halbzeit stand es bereits 6:3 für Wildeshausen.

Und die VfL-Reserve legte weiter nach. Schon in seinem ersten Einzel hatte Thomas Mauczik mit einem souveränen Dreisatztriumph über Ex-Kollege Gediga geglänzt – und ließ sich nun auch im Spitzeneinzel nicht die Butter vom Brot nehmen. Haarscharf mit 11:8 im fünften Durchgang rettete sich Wildeshausens Nummer eins gegen Jan Hendrik Schütte ins Ziel und erzwang so das 7:3. Gediga verkürzte postwendend auf 4:7. Aber weil das VfL-Duo Richard Hakemann/Egon Kruse jeweils mit 2:0-Sätzen in Führung ging, schien die Entscheidung nah. 

Mauczik/Spille retten den Sieg

Doch Ganderkesee erkämpfte in Gestalt von Max Glomb sowie Björn von Mickwitz das 6:7. Und die Partie blieb bis zum letzten Ballwechsel spannend. Dem VfL-Triumph von Roger Knoblauch stand der TSV-Konter durch Klaus Lenz gegenüber, so dass das Abschlussdoppel entscheiden musste. In vier Sätzen ließen Mauczik/Spille das TSV-Gespann Schütte/Gediga ins Leere laufen und retteten den Kreisstädtern so das 9:7.

VfL Wildeshausen II – TTG DHI Harpstedt 7:9: Nach dem Coup gegen den Tabellenzweiten aus Ganderkesee sprach im Nachbarschaftsduell eigentlich alles für Wildeshausens Reserve. Schließlich hatte Harpstedt vor der Partie erst einen Saisonsieg auf dem Konto. Obwohl der VfL nach dem ersten Durchgang aussichtsreich mit 6:3 vorne lag, sollte das Match tatsächlich noch kippen. 

Knappes Match von Röbbeling und Hakemann

Dabei hatte Wildeshausen sogar das 1:3 im Spitzeneinzel von Thomas Mauczik gegen Harpstedts bärenstarke Nummer eins Jan Finke ungerührt weggesteckt. Postwendend zeigte nämlich Klaus Spille in drei Sätzen TTG-Akteur Mike Trojan die Grenzen auf und sorgte für die komfortable 7:4-Führung. Doch dann zwang Stefan Röbbeling Wildeshausens Richard Hakemann hauchdünn in die Knie. Martin Holz und Peter Röbbeling glichen zum 7:7 aus.

Anschließend rang Harpstedts Andreas Hellbusch glücklich mit 14:12 im fünften Durchgang Hartmut Fesser nieder. Damit hatten die Gäste zumindest schon einen Zähler in der Tasche. Aber es kam noch besser: In vier engen Sätzen behielten Finke/Trojan im Schlussdoppel gegen Mauczik/Spille die Oberhand und machten Harpstedts zweiten Saisonsieg perfekt. - drö

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Israels Verteidigungsminister fordert sofortige Annektierung

Israels Verteidigungsminister fordert sofortige Annektierung

Feuerwehrübung im Nienburger Krankenhaus

Feuerwehrübung im Nienburger Krankenhaus

Zahl der Virus-Fälle steigt auf mehr als 6000

Zahl der Virus-Fälle steigt auf mehr als 6000

Kabinett beschließt Kohleausstieg bis 2038

Kabinett beschließt Kohleausstieg bis 2038

Meistgelesene Artikel

Müller nimmt Spieler in die Pflicht

Müller nimmt Spieler in die Pflicht

Haverkamp will den Favoriten ärgern

Haverkamp will den Favoriten ärgern

Decker erneut eine Klasse für sich

Decker erneut eine Klasse für sich

André Pavel trifft von der Mittellinie

André Pavel trifft von der Mittellinie

Kommentare