Wildeshauser U23 bringt wie schon gegen Hude ein 2:0 und 3:1 nicht ins Ziel

Drei Holzenkamp-Treffer gegen Hicretspor nicht genug

+
Die Wildeshauser kamen gegen Hicretspor schlecht in die Zweikämpfe. In dieser Szene ist Florian Düser (vorne) gegen KSV-Kapitän Harun Yildiz einen Schritt zu spät dran.

Wildeshausen - Von Sven Marquart. Unschönes Déjà-vu für die Kreisliga-Fußballer des VfL Wildeshausen II: Wie schon vor zwei Wochen gegen den FC Hude brachten die Krandel-Kicker auch am Freitagabend gegen den KSV Hicretspor ein 2:0 und ein 3:1 nicht über die Ziellinie und mussten sich gegen den Tabellenführer erneut mit einem 3:3 (1:0) begnügen.

„Das darf nicht passieren“, ärgerte sich Wildeshausens Co-Trainer Dirk Lenkeit, der den privat verhinderten VfL-Coach Arend Arends vertrat. Trotzdem: „Wir haben von vier Spielen noch keins verloren – damit können wir zufrieden sein“, dachte Lenkeit positiv.

Hätte es zum Sieg gereicht – Norman Holzenkamp wäre mit seinen drei Treffern der Mann des Abends gewesen. Der 28-jährige Angreifer vollstreckte vom Elfmeterpunkt eiskalt zum 1:0, nachdem Izzet Saglam der Ball an die Hand gesprungen war (21.). Als Hicretspor nach einer Freistoßentscheidung von Schiedsrichter Julian Maskow (VfR Wardenburg) noch diskutierte, führte Schahuaz Amir-Juki schnell aus, und Holzenkamp erhöhte mit einem platzierten Flachschuss ins lange Eck auf 2:0 (56.). Beim 3:1 lupfte er den Ball gefühlvoll über den aus seinem Tor herausstürzenden Tuna Sahinkaya hinweg in die Maschen (67.).

„Wir haben zu viele Zweikämpfe verloren – dadurch gab es im Mittelfeld immer wieder Lücken“, monierte Dirk Lenkeit. Per Kopf verkürzte Semih Özer auf 1:2 (62.). Der eingewechselte Yakup Pektürk ließ nacheinander Tim Albus, Florian Rohe und Pascal Hesselmann aussteigen und schob zum 2:3 ein (72.).

Nachdem Torhüter Rohe schon vor dem 1:2 einen Freistoß von Üzeyir Kanli an den Pfosten gelenkt hatte (62.), war er in der 87. Minute machtlos: Bei Kanlis Geschoss aus 25 Metern drehte sich der Ball von ihm weg und schlug neben dem Pfosten zum 3:3 ein. „Da mache ich dem Keeper überhaupt keinen Vorwurf. Wir haben schon in der Halbzeit gesagt, dass wir Standards vermeiden müssen“, meinte Lenkeit.

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Meistgelesene Artikel

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

Harpstedter TB will beim NFV-Futsal-Cup beste Leistung anbieten

Harpstedter TB will beim NFV-Futsal-Cup beste Leistung anbieten

„Wir brauchen jeden Punkt“

„Wir brauchen jeden Punkt“

„Wir brauchen jeden Punkt“

„Wir brauchen jeden Punkt“

Kommentare