Wildeshauser U23 bringt wie schon gegen Hude ein 2:0 und 3:1 nicht ins Ziel

Drei Holzenkamp-Treffer gegen Hicretspor nicht genug

+
Die Wildeshauser kamen gegen Hicretspor schlecht in die Zweikämpfe. In dieser Szene ist Florian Düser (vorne) gegen KSV-Kapitän Harun Yildiz einen Schritt zu spät dran.

Wildeshausen - Von Sven Marquart. Unschönes Déjà-vu für die Kreisliga-Fußballer des VfL Wildeshausen II: Wie schon vor zwei Wochen gegen den FC Hude brachten die Krandel-Kicker auch am Freitagabend gegen den KSV Hicretspor ein 2:0 und ein 3:1 nicht über die Ziellinie und mussten sich gegen den Tabellenführer erneut mit einem 3:3 (1:0) begnügen.

„Das darf nicht passieren“, ärgerte sich Wildeshausens Co-Trainer Dirk Lenkeit, der den privat verhinderten VfL-Coach Arend Arends vertrat. Trotzdem: „Wir haben von vier Spielen noch keins verloren – damit können wir zufrieden sein“, dachte Lenkeit positiv.

Hätte es zum Sieg gereicht – Norman Holzenkamp wäre mit seinen drei Treffern der Mann des Abends gewesen. Der 28-jährige Angreifer vollstreckte vom Elfmeterpunkt eiskalt zum 1:0, nachdem Izzet Saglam der Ball an die Hand gesprungen war (21.). Als Hicretspor nach einer Freistoßentscheidung von Schiedsrichter Julian Maskow (VfR Wardenburg) noch diskutierte, führte Schahuaz Amir-Juki schnell aus, und Holzenkamp erhöhte mit einem platzierten Flachschuss ins lange Eck auf 2:0 (56.). Beim 3:1 lupfte er den Ball gefühlvoll über den aus seinem Tor herausstürzenden Tuna Sahinkaya hinweg in die Maschen (67.).

„Wir haben zu viele Zweikämpfe verloren – dadurch gab es im Mittelfeld immer wieder Lücken“, monierte Dirk Lenkeit. Per Kopf verkürzte Semih Özer auf 1:2 (62.). Der eingewechselte Yakup Pektürk ließ nacheinander Tim Albus, Florian Rohe und Pascal Hesselmann aussteigen und schob zum 2:3 ein (72.).

Nachdem Torhüter Rohe schon vor dem 1:2 einen Freistoß von Üzeyir Kanli an den Pfosten gelenkt hatte (62.), war er in der 87. Minute machtlos: Bei Kanlis Geschoss aus 25 Metern drehte sich der Ball von ihm weg und schlug neben dem Pfosten zum 3:3 ein. „Da mache ich dem Keeper überhaupt keinen Vorwurf. Wir haben schon in der Halbzeit gesagt, dass wir Standards vermeiden müssen“, meinte Lenkeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

TSV Ippener will TuS Heidkrug erste Saisonniederlage beibringen

TSV Ippener will TuS Heidkrug erste Saisonniederlage beibringen

TV Neerstedt gegen Wilhelmshavener HV II Favorit

TV Neerstedt gegen Wilhelmshavener HV II Favorit

Bragula warnt vor Standards der Rasteder „Löwen“

Bragula warnt vor Standards der Rasteder „Löwen“

TSV Ippener schlägt Einladung zum Toreschießen aus

TSV Ippener schlägt Einladung zum Toreschießen aus

Kommentare