3:2 – Wildeshausens Doppelpacker Jan Lehmkuhl dreht die Partie gegen Bunde

Der Krandel wird zur Festung

+
Auf dem Weg zum 3:2 – Jan Lehmkuhl war mit seinem Doppelpack der Wildeshauser Matchwinner gegen Bunde.

Wildeshausen - Von Daniel Wiechert. Um Marcel Bragulas Sitzfleisch war es gestern nicht gut bestellt. Immer wieder sprang Wildeshausens Trainer von seinem Plastikstuhl auf – um zu wüten, um zu coachen, um schlussendlich zu jubeln. Denn sein Fußball-Landesligist hatte das Heimspiel gegen den TV Bunde gedreht, gewann schließlich trotz eines 0:2-Rückstandes zur Halbzeit mit 3:2. Für den Aufsteiger war es das fünfte Spiel in Folge ohne Niederlage. „Wir dürfen jetzt aber nicht größenwahnsinnig werden“, mahnte Bragula: „Denn das war heute keine Schwerarbeit, sondern Schwerstarbeit.“

Dass es so weit kam, hatten sich die Gastgeber selbst zuzuschreiben. Bereits nach zwei Minuten hatte Lukas Schneider die Chance zur Wildeshauser Führung, doch sein Schuss aus zehn Metern rauschte links am Tor vorbei. Vier Minuten später köpfte Lennart Feldhus eine Flanke von Ole Lehmkuhl an die Latte. 60 Sekunden später jubelten die Gäste. Volker Wirtjes setzte sich auf links durch, seine Hereingabe verwandelte TV-Goalgetter Eike-Tjark Schmidt nach einer Drehung – 1:0 (7.). „Da hat die Abstimmung bei uns gefehlt“, sagte Bragulas Trainer-Kollege Marco Elia: „Die Abstände in der Viererkette waren zu groß.“ Drei Minuten vor der Pause verlor Wildeshausens Sechser Sascha Görke in der Vorwärtsbewegung den Ball an Bundes Alexander Vogel. Der 22-Jährige schickte Daniel Hoppen, der die Kugel humorlos von der Strafraumkante aus ins Netz drosch – 2:0 (42.).

Das Wildeshauser Trainer-Duo reagierte, brachte in der Halbzeit Janek Jacobs und Kai Meyer für Jannik Wallner und Maximilian Seidel, der sich in den ersten 45 Minuten zu sehr in Einzelsituationen verstrickt hatte.

Und mit Jacobs kam die Wende. Der 21-Jährige machte direkt Dampf über links, harmonierte hervorragend mit Linksverteidiger Schneider. Bereits in der 47. Minute hatte Jacobs den Anschlusstreffer auf dem Fuß, doch sein Volleyschuss rauschte am Ziel vorbei. Die 300 Zuschauer mussten sich noch bis zur 62. Minute gedulden, als Görke einen Ball perfekt annahm und direkt für Feldhus durchsteckte. Der 22-Jährige blieb cool, traf unter Bundes Keeper hindurch zum 1:2. Zwei Minuten später ließ Feldhus für Jan Lehmkuhl abtropfen – 2:2 (64.). Der Krandel bebte. Und er explodierte in Minute 89: Jacobs bediente Jan Lehmkuhl, der 23-Jährige blieb eiskalt, schoss von halbrechts zum 3:2 ins lange Eck.

„Das war eine unglaubliche Willensleistung“, freute sich Bragula. „Die Jungs haben immer dran geglaubt, das zeichnet dieses Team aus“, fügte Elia nach dem dritten Heimsieg in Folge hinzu: „Das hier ist unser Krandel. Jeder, der hierhin kommt, muss das direkt merken.“

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Meistgelesene Artikel

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

Harpstedter TB will beim NFV-Futsal-Cup beste Leistung anbieten

Harpstedter TB will beim NFV-Futsal-Cup beste Leistung anbieten

„Wir brauchen jeden Punkt“

„Wir brauchen jeden Punkt“

Kommentare