SC Wildeshausen verliert zum Bezirksliga-Start mit 64:66 gegen TSV Osnabrück

Manuel Möller und Nick Labitzke die Lichtblicke

+
Mit 15 Punkten Topscorer des SC Wildeshausen: Manuel Möller (am Ball).

Wildeshausen - Die Basketballer des SC Wildeshausen sind mit einer unnötigen Niederlage in die neue Bezirksliga-Saison gestartet. Der Absteiger verlor gegen den Aufsteiger TSV Osnabrück knapp mit 64:66 (39:29). „Die musst du schlagen – ohne Kompromisse“, ärgerte sich Mannschaftsführer André Pavel. Doch seine Crew fand in der Schlussphase einfach nicht das richtige Rezept gegen die Osnabrücker Zonenverteidigung.

Für Lichtblicke sorgten die Neuzugänge Manuel Möller und Nick Labitzke. Mit 15 Zählern schwang sich Möller sogleich zum Wildeshauser Topscorer auf. „Sie haben beide ordentlich gespielt, passen gut bei uns rein und dürften echte Verstärkungen werden“, lobte André Pavel seine beiden neuen Mannschaftskollegen.

Per Dreier erzielte Borchert Finke die ersten Wildeshauser Punkte der neuen Spielzeit. Doch der Treffer gab seinem Team keine Sicherheit. Nach fünf Minuten lagen die Gastgeber mit 5:10 zurück, konnten diesen Rückstand aber bis zum Ende des ersten Viertels wettmachen (17:17).

Im zweiten Abschnitt legten die Gäste schnell wieder eine Vier-Punkte-Führung vor, so dass sich SC-Coach Edward Brouwer genötigt sah, eine Auszeit zu nehmen, um seine Mannschaft wachzurütteln. Dies gelang, und es folgte die beste Phase der Wildeshauser, die zur Pause mit 39:29 vorne lagen.

Daran konnten die Hausherren nach Wiederbeginn allerdings nicht anknüpfen, hatten jedoch Glück, dass auch die Osnabrücker nicht gut agierten. Das änderte sich dann im Schlussviertel. Nun waren die Gäste hellwach und hatten den Rückstand bereits in der 33. Minute auf vier Zähler eingedampft. Beim 58:58 hatte der Neuling den Ausgleich geschafft (37.).

In der hektischen Schlussphase schickten die Gastgeber die Osnabrücker immer wieder an die Freiwurflinie. Zwar war die Quote der Gäste nicht gut, doch sie angelten sich nach vergebenen Würfen viele Offensivrebounds und besiegelten so die knappe Wildeshauser Auftaktniederlage.

„Unterm Strich hat Osnabrück verdient gewonnen, weil wir sehr, sehr schlecht gespielt haben. Lediglich unsere beiden Neuzugänge Manuel Möller und Nick Labitzke konnten überzeugen, auch wenn das Zusammenspiel mit der Mannschaft noch deutlich verbessert werden kann“, sagte Edward Brouwer.

SC Wildeshausen: Borchert Finke (10), Rudi Finke (9), Michael Haake, Tim Hoffmann (2), Nick Labitzke (7), Manuel Möller (15), André Pavel (11), Marcel Pavel (4), Stefan Timm, Marc Weber, Christian Wendeln (6).

Das könnte Sie auch interessieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

TSV Ippener schlägt Einladung zum Toreschießen aus

TSV Ippener schlägt Einladung zum Toreschießen aus

TV Neerstedt erreict dritte HVN-BHV-Pokalrunde

TV Neerstedt erreict dritte HVN-BHV-Pokalrunde

VfL Wildeshausen siegt 5:0 in Rastede

VfL Wildeshausen siegt 5:0 in Rastede

2:1! Janowsky und Fortmann treffen bei Harpstedts Coup

2:1! Janowsky und Fortmann treffen bei Harpstedts Coup

Kommentare