Volleyball-Verbandsliga

VfL Wildeshausen siegt mit 3:2 gegen VfL Lintorf III

+
Marco Backhus (links neben Linh Nguyen) gab den Verbandsliga-Volleyballern des VfL Wildeshausen mit gelungenen Blockaktionen Sicherheit und trug so zur erfolgreichen Aufholjagd bei.

Wildeshausen - Mit tollem Kampfgeist haben die Verbandsliga-Volleyballer des VfL Wildeshausen ihre erste Saisonniederlage abgewendet. Im Auswärtsspiel beim VfL Lintorf III lag der Aufsteiger bereits mit 1:2 Sätzen und mit 3:8 im vierten Durchgang zurück, so dass wohl kaum ein Zuschauer noch auf die Gäste gewettet hätte.

Doch nach einer Auszeit kämpften sich die Wildeshauser in das Match zurück und rangen die routinierten Lintorfer tatsächlich noch mit 3:2 (19:25, 25:14, 14:25, 25:19, 15:8) nieder.

Fehlende Konsequenz in der Annahme

Bei ihrem ersten Auswärtsauftritt in der neuen Spielklasse agierten die Wildeshauser in der Annahme nicht konstant genug. „Dadurch bekamen wir immer wieder Schwierigkeiten“, erläuterte Spielertrainer Frank Gravel. „Zum Glück hatte der Gegner auch einige solcher Phasen, so dass wir am Ende den dritten Sieg im dritten Spiel feiern konnten.“

Nach einigem Hin und Her zu Beginn des ersten Satzes gelangen den Lintorfern fünf Punkte in Folge zum 20:13. Zwar konnten die Wildeshauser bis auf 19:21 verkürzen, ehe ihnen erneute Annahmeschwächen den 0:1-Satzrückstand einbrockten.

Im zweiten Durchgang bot sich dem Betrachter zunächst ein umgekehrtes Bild: Durch eine Aufschlagserie von Frank Gravel zog der Neuling vom 10:10 auf 18:10 davon und schaffte wenig später den Satzausgleich.

Auszeiten bleiben wirkungslos

Im dritten Abschnitt bekamen die Wildeshauser bei der Annahme ab dem 3:3 keinen Ball mehr vernünftig nach vorne. Auch zwei Auszeiten, der Wechsel von Christoph Albers für Helge Mildes auf der Liberoposition und das Verschieben des Riegels brachten keine Besserung. Lintorf zog auf 11:3 davon. Anschließend kämpfte sich die Gravel-Crew bis auf 8:11 heran, um erneut vier Punkte am Stück abzugeben. „Die Verunsicherung war förmlich spürbar“, erklärte Gravel.

Das blieb nach dem verlorenen dritten Satz auch in der Anfangsphase des vierten Durchgangs so. Erst nach der Auszeit beim 3:8 ging ein Ruck durch die Mannschaft. Endlich packte Marco Backhus im Block mehrfach zu – prompt war die Sicherheit wieder da. Durch die Umstellung auf einen Viererriegel brachte Helge Mildes die Annahme jetzt deutlich besser. So verschafften sich die Wildeshauser einen 14:10-Vorsprung und gewannen den vierten Satz noch deutlich.

Als Spitzenreiter in die Herbstferien

Der Start in den Tiebreak verlief bis zum 1:3 holprig. Doch mit einem Zwischenspurt bis zum 6:3 bog der Aufsteiger dann auf die Siegerstraße ein. Bis zum 9:8 blieb es eng, ehe Frederik Bartelt zum Aufschlag ging und bis zum 15:8 durchzog. Mittlerweile konnten die Lintorfer den Wildeshauser Block nicht mehr überwinden.

Durch den Sieg holten die Huntestädter bereits ihre Zähler sieben und acht und können als Spitzenreiter die Herbstferien genießen. Mit breiter Brust wollen sie dann am Sonnabend, 21. Oktober, 15 Uhr, beim Tabellenfünften SV Union Lohne versuchen, die nächsten Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.

VfL Wildeshausen: Marco Backhus, Frank Gravel, Linh Nguyen, Torben Dannemann, Maik Backhus, Paul Schütte, Helge Mildes, Frederik Bartelt, Christoph Albers, Fabian Muhle.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Unternehmen bekennen sich vor Pariser Gipfel zum Klimaschutz

Unternehmen bekennen sich vor Pariser Gipfel zum Klimaschutz

Frauen erneuern Belästigungsvorwürfe gegen Donald Trump

Frauen erneuern Belästigungsvorwürfe gegen Donald Trump

Montags-Training im Schnee 

Montags-Training im Schnee 

Weihnachtshaus Calle: Neue Lichter und Eskimos

Weihnachtshaus Calle: Neue Lichter und Eskimos

Meistgelesene Artikel

Neerstedter Landesliga-Handballerinnen müssen gegen Nordhorn ran

Neerstedter Landesliga-Handballerinnen müssen gegen Nordhorn ran

TV Neerstedt II geht als Außenseiter ins Derby

TV Neerstedt II geht als Außenseiter ins Derby

TV Neerstedt weicht von Wolkens Matchplan ab – 25:37

TV Neerstedt weicht von Wolkens Matchplan ab – 25:37

Ahlhorner SV siegt zweimal souverän

Ahlhorner SV siegt zweimal souverän

Kommentare