Mittelfeldspieler ist gesperrt / Abwehrchef Flege und Torjäger Feldhus angeschlagen

VfL Wildeshausen reist ohne Bockhorn an den Biener Busch

Lennart Flege (r.) brach das Training am Donnerstag wegen Oberschenkelproblemen ab. Ob Wildeshausens Abwehrchef am Biener Busch auflaufen kann, ist fraglich. - Foto: Marquart

Wildeshausen - Vor Ostern hatte Kim kleine Holthaus alle Hände voll zu tun: Die Physiotherapeutin des Fußball-Landesligisten VfL Wildeshausen tat ihr Möglichstes, um Abwehrchef Lennart Flege (Oberschenkelprobleme) und Torjäger Lennart Feldhus (Leistenbeschwerden) für die Partie beim SV Holthausen-Biene an diesem Sonnabend, 16 Uhr, fit zu bekommen. Trotzdem: „Es ist fraglich, ob sie spielen können“, meint VfL-Coach Marcel Bragula.

Auf einen weiteren Schlüsselspieler müssen er und sein Trainerpartner Marco Elia definitiv verzichten: Storven Bockhorn hatte sich beim 3:2 in Bunde seine fünfte Gelbe Karte in der laufenden Saison eingehandelt. Damit ist der Sechser für die Begegnung am Biener Busch gesperrt.

Dass die Krandel-Kicker beim Schlusslicht in der letzten halben Stunde beinahe einen 3:0-Vorsprung noch verspielt hatten, schmeckte Bragula unmittelbar nach dem Abpfiff so gar nicht. „Doch in der Nachbetrachtung habe ich auch viele positive Dinge herausziehen können“, berichtet Bragula und nennt ein Beispiel: So habe Maximilian Seidel in der 85. Minute mit dem Ball die Eckfahne angesteuert, um Zeit zu gewinnen. „Das hätte er am Anfang der Saison nicht gemacht, weil wir da zu grün waren. Inzwischen haben wir uns weiterentwickelt“, freut sich der Übungsleiter.

Der Reifeprozess seiner Schützlinge spiegelt sich auch in der Tabelle wider: Der Aufsteiger ist mittlerweile seit sieben Spielen ungeschlagen und mit 30 Punkten bis auf den siebten Platz empor gekraxelt. Dagegen hinkt der SV Holthausen-Biene den Erwartungen deutlich hinterher. Während Bragula den emsländischen Traditionsclub vor der Saison unter den top Fünf verortet hätte, dümpelt die Crew seines Trainerkollegen Ulrich Manemann mit 26 Zählern aktuell nur auf Rang neun herum. „Deshalb liegt der Druck eher bei Holthausen. Sie haben vier Punkte weniger als wir, aber schon zwei Spiele mehr ausgetragen. Wenn wir was holen, können wir einen weiteren Konkurrenten auf Distanz halten“, meint Bragula.

Der ehemalige Oberligist beendete mit dem 2:0 über den TV Dinklage zuletzt eine Negativserie von acht Spielen ohne Sieg. Beide Tore erzielte Simon Schäfer. Der schnelle Goalgetter bringt es insgesamt auf zehn Saisontreffer. Außerdem warnt Bragula vor dem langen Innenverteidiger Frank Gerdelmann („Er ist der Zielspieler bei Standards“) und Mittelfeldmann Robin Löpke (sechs Treffer, sieben Vorlagen). - mar

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski 

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski 

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Meistgelesene Artikel

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

Harpstedter TB will beim NFV-Futsal-Cup beste Leistung anbieten

Harpstedter TB will beim NFV-Futsal-Cup beste Leistung anbieten

„Wir brauchen jeden Punkt“

„Wir brauchen jeden Punkt“

Kommentare