VfL Wildeshausen auf den Punkt voll da / Geduld gegen GVO wird belohnt

Jan Gusfeld-Ordemann fügt sich gleich prima ein – 4:0

+
Storven Bockhorn (vorne) spielte diesmal rechts in der Viererkette.

Wildeshausen - Die Jagd auf Tabellenführer SV Atlas ist eröffnet! Dank einer taktisch äußerst disziplinierten Leistung sind die Bezirksliga-Fußballer des VfL Wildeshausen mit einem geschmeidigen 4:0 (2:0) bei GVO Oldenburg aus der Winterpause gekommen. „Das war auf den Punkt eines unserer besten Saisonspiele“, freute sich VfL-Trainer Marcel Bragula nach dem klaren Erfolg über die heimstarken Osternburger.

Dabei kamen die Krandel-Kicker auf dem Kunstrasen diesmal ohne ihr typisches Offensivspektakel aus. Stattdessen ließen sie die Gastgeber kommen. Nachdem sich Majues Gebhardt-Bauer im Abschlusstraining eine Leistenzerrung zugezogen hatte, verzichtete Bragula auf einen Stoßstürmer. Er bot in Maximilian Seidel, Janek Jacobs und Ole Lehmkuhl aber trotzdem drei Angreifer auf. Dahinter gaben Sascha Görke, Alexander Kupka und Jan Lehmkuhl eine Dreifachsechs. Der etatmäßige Mittelfeldspieler Storven Bockhorn agierte diesmal rechts in der Viererkette, um von dort lange, öffnende Diagonalpässe auf die Angreifer schlagen zu können, so wie vor dem 1:0. „Es ist alles aufgegangen! Wenn das nicht geklappt hätte, hätten wir uns ein paar Fragen gefallen lassen müssen“, meinte Marcel Bragula.

Während sein Team dem Aufsteiger über die ganzen 90 Minuten keine Torchance gestattete, sorgte Sascha Görke nach einem sehenswerten Spielzug für das 1:0 (38.). Beim 2:0 zwang Jan Lehmkuhl Patrick Warns zu einem Eigentor (42.). Vor der Pause trafen Maximilian Seidel (26./Latte) und Janek Jacobs (40./Pfosten) jeweils Aluminium. Seidel nach Vorlage von Jacobs (52.) und Daniel Pasker, der einen Freistoß von Jan Lehmkuhl einköpfte (77.), erhöhten nach dem Seitenwechsel auf 4:0.

Außerdem setzte Winterneuzugang Jan Gusfeld-Ordemann bei seiner Premiere im VfL-Trikot drei Kopfbälle nur knapp über den Querbalken. „Jan ist bei Standards eine echte Waffe und hat in der Innenverteidigung mit Daniel Pasker ein Superspiel gemacht“, lobte Marcel Bragula. Überhaupt zollte der Coach seiner ganzen Mannschaft ein Riesenkompliment für ihre geduldige Spielweise.

mar

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

„Futsal tut nicht weh“

„Futsal tut nicht weh“

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

Kläner geht auf Nummer sicher

Kläner geht auf Nummer sicher

Kommentare