Hallenturniere von GW Kleinenkneten: Auch Hude und DTB holen Titel

Wildeshausen jubelt nach spannendem Dreikampf

Bei den E-Junioren setzte sich der VfL Wildeshausen mit (hinten v.l.) Trainer Dirk Arlinghaus, Michel Arlinghaus, Linus Moormann, Luke Berger, Maurice Hollwedel, Trainer Alexander Stichweh sowie (vorne v.l.) Pascal Stichweh, Torwart Dorian Minske, Mattis Hellwig, Anton Bovensmann und Vincent Wilking durch.
+
Bei den E-Junioren setzte sich der VfL Wildeshausen mit (hinten v.l.) Trainer Dirk Arlinghaus, Michel Arlinghaus, Linus Moormann, Luke Berger, Maurice Hollwedel, Trainer Alexander Stichweh sowie (vorne v.l.) Pascal Stichweh, Torwart Dorian Minske, Mattis Hellwig, Anton Bovensmann und Vincent Wilking durch.

Wildeshausen - Die Jugendabteilung des SV GW Kleinenkneten richtete am Wochenende ihre alljährlichen Hallenfußballturniere in der Sporthalle des Gymnasiums in Wildeshausen aus. Gespielt wurde in allen drei Turnieren im Modus „jeder gegen jeden“, die Siegerteams kamen am Ende vom VfL Wildeshausen, Delmenhorster TB und FC Hude.

Den Anfang machten am Sonnabend die E-Junioren des Jahrgangs 2002. Nach sehr hochkarätigen und interessanten Partien wurde der Sieger erst in den letzten beiden Spielen des Tages ermittelt. Um den Turniersieg stritten sich der VfL Wildeshausen, Sf Littel und der Gastgeber. Die „Grün-Weißen“ aus Kleinenkneten legten zunächst mit einem 1:0-Sieg gegen die SG DHI Harpstedt IV vor. „Leider haben Pfosten und Latte einen höheren Sieg verhindert“, berichtete GWK-Trainer Ingo Czerwonka. Da Czerwonka selbst mit der Turnierleitung betraut war, wurde er am Spielfeldrand von Thomas Krusche vertreten. Nun lag es an den Wildeshausern, gegen Littel nachzulegen. Bis zur neunten Minute war alles sehr offen. Der VfL scheiterte mehrmals am Torhüter sowie am Pfosten oder an der Latte. Doch Irgendwie flog der Ball schließlich doch noch ins Tor, und Luke Berger wurde zum Matchwinner. Aufgrund des besseren Torverhältnisses ging der Turniersieg somit an Wildeshausen (11 Punkte/7:2 Tore) vor GW Kleinenkneten (11/7:3), SV Tungeln (8/3:1), Sf Littel (6/3:2), SG DHI Harpstedt IV (3/3:10) und Freizeitkicker Harpstedt (1/2:7). „Wir hätten es auch einfacher haben können, wenn wir unsere zahlreichen Torchancen genutzt hätten. Aufgrund unserer spielerischen Überlegenheit war der Turniersieg aber total verdient“, erklärten die VfL-Trainer Dirk Ar-

Luke Berger wird

Torschützenkönig

linghaus und Alexander Stichweh zufrieden. Torschützenkönig wurde Luke Berger (6), bester Spieler des Turnier Justin Czerwonka von GW Kleinenkneten und bester Torhüter Jan Wiechmann vom SV Tungeln.

Am Sonntagmorgen griffen die Jüngsten ins Spielgeschehen ein. Ungefährdeter Turniersieger wurde der FC Hude (13/10:1) vor dem TSV Ganderkesee (10/8:2) und VfL Stenum (8/5:1). Um den vierten Rang stritten sich im letzten Spiel die von Ralf Klein trainierte Truppe des Gastgebers sowie der VfL Wildeshausen. Die Kleinenkneter gingen früh in Führung, mussten sich dann aber trotz großen Kampfes mit 1:3 geschlagen geben.

Den Abschluss bildete das Turnier der F-Junioren unter der Regie von Holger Pracht. Hier blieb der Delmenhorster TB in seinen fünf Spielen ungeschlagen (13/10:3). Knapp dahinter belegte der FC Huntlosen (12/11:2) den zweiten Platz. Aufgrund des minimal besseren Torverhältnisses wurde der VfL Wildeshausen (7/3:3) Dritter vor GW Kleinenkneten (7/3:4). Zum besten Spieler des Turniers wurde Ben Meier (FC Huntlosen) gewählt, zum besten Torwart Felix Wessel (Sf Littel). Die Torjägerkrone holte sich Leon Lampe (FC Huntlosen/sechs Treffer).

„Alle Akteure freuten sich über die gut besuchten Turniere, und die Mannschaften lobten die gute Organisation. Das wäre allerdings ohne die ehrenamtliche Unterstützung der zahlreichen Helfer nicht möglich gewesen“, zog Ingo Czerwonka ein positives Fazit. · him/eb

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Whisky-Tasting im Bayerischen Wald

Whisky-Tasting im Bayerischen Wald

Deutschland älteste Strandkorb-Manufaktur im Portrait

Deutschland älteste Strandkorb-Manufaktur im Portrait

Fotostrecke: Werder verliert deutlich gegen Frankfurt

Fotostrecke: Werder verliert deutlich gegen Frankfurt

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Meistgelesene Artikel

Totalumbruch im Tor

Totalumbruch im Tor

„Das war etwas ganz Spezielles“

„Das war etwas ganz Spezielles“

Tennis-Punktspiele ab Juni

Tennis-Punktspiele ab Juni

Kommentare