Landesliga-Volleyballerinnen wieder Erster

VfL Wildeshausen gibt keinen Satz ab

Perfekter Start ins neue Jahr: Angela Bleyle holte mit dem VfL Wildeshausen zwei 3:0-Erfolge. Foto: Westermann

Wildeshausen – Viel besser hätten die Landesliga-Volleyballerinnen des VfL Wildeshausen nicht ins neue Jahr starten können. Die Frauen um Kapitänin Sina Meyer gewannen ihre Heimspiele gegen Bremen 1860 III und den SV Dimhausen jeweils mit 3:0. Zudem profitierten die Huntestädterinnen von einem 1:3-Ausrutscher des bisherigen Spitzenreiters VfL Oythe III gegen den TV Eiche Horn III. Dadurch übernahm der VfL Wildeshausen die Tabellenführung. Allerdings haben die punktgleichen Oytherinnen noch eine Partie mehr in der Hinterhand.

VfL Wildeshausen – Bremen 1860 III 3:0 (25:21, 25:19, 25:18): In der Hinrunde hatten die Wildeshauserinnen mit 2:3 in Bremen verloren. „Da war 1860 wesentlich stärker. Diesmal kam da nicht viel“, wunderte sich VfL-Coach Gunther Wieking über das langsame Spiel der Gäste. Möglicherweise hatten die Hausherrinnen auch deshalb zunächst einige Schwierigkeiten in die Partie zu finden. „Wir haben uns hauptsächlich darauf konzentriert, wenig Fehler zu machen“, berichtete Wieking. Das gelang seiner Crew mit zunehmender Spieldauer immer besser. Ihre Überlegenheit war so groß, dass Wieking die Nachwuchsakteurinnen Emily Wedermann (Mittelblock) im zweiten und Florentina Schweinefuß (Außenangriff) im dritten Satz einwechseln konnte, ohne dass ein Bruch ins VfL-Spiel kam.

VfL Wildeshausen – SV Dimhausen 3:0 (26:24, 25:18, 25:22): Der Aufsteiger aus dem Landkreis Diepholz leistete zunächst mehr Widerstand. „Dimhausen hatte anfangs Vorteile im Block“, erläuterte Wieking. Sein Team geriet mit 2:8 in Rückstand, steigerte sich dann aber. Trotzdem drohte beim 21:24 der Verlust des ersten Durchgangs. Doch nach Abwehr von drei Satzbällen holte sich der VfL den Abschnitt noch mit 26:24. Im zweiten Satz hatten sich die Wildeshauserinnen dann gut auf Dimhausens starke Mittelangreiferin eingestellt und holten sich den Durchgang auch dank guter Aufschläge mit 25:18. Im dritten Satz schickte Wieking dann wieder Emily Wedermann und Florentina Schweinefuß aufs Feld. „Sie haben ihre Sache ordentlich gemacht“, lobte der Übungsleiter seine beiden Youngsters. Aber auch alle anderen Spielerinnen hätten eine „solide Leistung“ geboten.

Die beiden deutlichen Siege seien „gut für die Stimmung“ gewesen, meinte Wieking: „Ich denke, dass jetzt alle Lust auf Training und die nächsten Spiele haben.“  mar

VfL Wildeshausen: Angela Bleyle, Monika Blömer, Andrea Kruse, Klara Schütte, Roxy Hillmann, Florentina Schweinefuß, Ina Diephaus, Antje Stahl, Sina Meyer, Emily Charis Wedermann, Katrin Schröder, Lea Gebken.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

UN-Libyenbeauftragter fordert Abzug ausländischer Kämpfer

UN-Libyenbeauftragter fordert Abzug ausländischer Kämpfer

"Wir haben es satt!": Tausende fordern neue Agrarpolitik

"Wir haben es satt!": Tausende fordern neue Agrarpolitik

Haalands Traumdebüt rettet BVB - Werder gewinnt Keller-Duell

Haalands Traumdebüt rettet BVB - Werder gewinnt Keller-Duell

Fotostrecke: Werders Befreiungsschlag in Düsseldorf

Fotostrecke: Werders Befreiungsschlag in Düsseldorf

Meistgelesene Artikel

Antonia Busch-Kuffner blickt nach vorn

Antonia Busch-Kuffner blickt nach vorn

Martinkowski und Ahrens retten Remis in Rastede

Martinkowski und Ahrens retten Remis in Rastede

Ahlhorner SV steht am Abgrund

Ahlhorner SV steht am Abgrund

Drei Neue für Mete Döner

Drei Neue für Mete Döner

Kommentare