VfL Wildeshausen beendet Hinrunde nach zwei Heimsiegen als Tabellenführer

Diephaus lässt es krachen

+
Ina Diephaus (r.) überwindet ein Mal mehr den Block der BTS Neustadt II.

Wildeshausen - Bestens von ihrer ersten Saisonniederlage erholt präsentierten sich die Verbandsliga-Volleyballerinnen des VfL Wildeshausen. Nach dem 1:3 bei der VG Delmenhorst/Stenum gewann der Aufsteiger seine beiden folgenden Heimspiele gegen die BTS Neustadt II und den TV Vahrendorf jeweils mit 3:1 und übernahm zum Abschluss der Hinrunde sogar die Tabellenführung.

„Das ist schon überraschend. Aber wir nehmen alles an Punkten mit, was wir kriegen können“, sagte Gunther Wieking nach den beiden Arbeitssiegen. „Wir können besser spielen, aber auch solche Spiele muss man gewinnen – das war schon okay so“, meinte der VfL-Trainer.

VfL Wildeshausen – BTS Neustadt II 3:1 (25:27, 25:21, 25:14, 25:14): Die Gastgeberinnen hatten das punktlose Schlusslicht offenbar ein wenig unterschätzt, denn sie begannen ziemlich träge. Trotz einer 18:13-Führung mussten sie den ersten Satz noch den gut aufschlagenden Bremerinnen überlassen.

Auch in der Folgezeit litt das Wildeshauser Spiel unter Abstimmungsproblemen. „Das kommt daher, weil wir zuletzt nur mit wenigen Leuten trainiert haben“, erläuterte Gunther Wieking. Unter anderem pausierten Roxy Hillmann, die in Delmenhorst ungeknickt war, und Sina Meyer (Achillessehnenbeschwerden). Aber nach und nach gewann der VfL Oberwasser, während die jungen Neustädterinnen zunehmend die Köpfe hängen ließen.

VfL Wildeshausen – TV Vahrendorf 3:1 (23:25, 25:21, 25:13, 25:23): „Das war ein Abklatsch vom Spiel zuvor“, sagte Gunther Wieking. Denn erneut musste seine Mannschaft einem Satzrückstand hinterher laufen. Dabei hatten die Huntestädterinnen im ersten Durchgang sogar ganz passabel gespielt und mit 11:7 geführt. Die drei folgenden Sätze sicherte sich dann aber der neue Spitzenreiter, wenngleich Gunther Wieking im vierten Durchgang beim Stand von 7:9 während einer Auszeit die notwendige Konzentration von seinen Schützlingen einfordern musste. Anschließend ließ es Ina Diephaus immer wieder krachen. „Sie hat alles reingemacht und ist in beiden Spielen kaum geblockt worden“, lobte Gunther Wieking seine Außenangreiferin. Zudem glänzte Sina Meyer mit etlichen Aufschlagpunkten.

mar

VfL Wildeshausen: Franziska Lehmann, Sina Meyer, Ina Diephaus, Katrin Schröder, Roxy Hillmann, Lea Schwuchow, Angela Bleyle, Miriam Heinzl.

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Viele Tote bei Bombenanschlag auf Popkonzert in Manchester

Viele Tote bei Bombenanschlag auf Popkonzert in Manchester

Feuer auf Tankstellengelände

Feuer auf Tankstellengelände

Meistgelesene Artikel

Vermasselt sich Jan Lehmkuhl selbst den Oberliga-Aufstieg?

Vermasselt sich Jan Lehmkuhl selbst den Oberliga-Aufstieg?

Interview mit Wildeshausens Spartenleiter Ottmar Jöckel 

Interview mit Wildeshausens Spartenleiter Ottmar Jöckel 

TV Dötlingen „verhandelt“ mit Ex-Profi Christoph Metzelder

TV Dötlingen „verhandelt“ mit Ex-Profi Christoph Metzelder

Eike Bothe muss weiter auf sein Landesliga-Debüt warten

Eike Bothe muss weiter auf sein Landesliga-Debüt warten

Kommentare