VfL Wildeshausen II aber weiter ungeschlagen 

Lenkeit-Crew in der Schlussphase total von der Rolle

Bastian Flege (M.) erzielte das 2:1 für den VfL Wildeshausen II. - Foto: Richter

Colnrade/Wildeshausen - Der TuS Hasbergen ist der große Gewinner des dritten Spieltags in der 1. Fußball-Kreisklasse. Die Crew des Trainerduos Andreas Lersch/Tim Müller gewann ihre Partie gegen die SF Wüsting mit 3:0 und profitierte zudem von den Punktverlusten des TSV Ganderkesee II (1:2 gegen den FC Hude II) sowie des VfL Wildeshausen II (2:2 beim TV Jahn II).

TV Munderloh II – SC Colnrade 3:0 (1:0): Sascha Albers war nach der Partie gar nicht gut auf Schiedsrichter Sydney Eggers (TSV Großenkneten) zu sprechen: „Das war unter aller Kanone, was er gepfiffen hat“, schimpfte Colnrades Spielertrainer. So habe der Referee seiner Mannschaft zwei klare Foulelfmeter verweigert. Albers selbst sah später Gelb-Rot (70.). Zu Unrecht, wie er meinte: „Das war eine Verwechslung.“ Dass Munderlohs Sieg am Ende verdient gewesen sei, wollte Albers nicht verhehlen. Patrick Seeger hatte den Gastgebern per Foulelfmeter die 1:0-Pausenführung beschert (42.).

Nach dem Seitenwechsel erhöhten Thomas Köhler (83.) und Patrick Seeger (90.+3) auf 3:0. Bereits an diesem Dienstag, 20 Uhr, müssen die noch sieglosen Colnrader beim TV Falkenburg antreten. „Das schmeckt mir gar nicht“, sagte Albers. Er selbst ist gesperrt, Stefan Bruns, Marek Harms und Christoph Popow fehlen ebenfalls. Deshalb müssen Sjard Bethke, Dennis Gottwald, Harald Lehnhof und wahrscheinlich auch Stefan Sommerfeld aus der zweiten Mannschaft ran.

TV Jahn II – VfL Wildeshausen II 2:2 (1:2): „Jahn liegt uns einfach nicht“, sagte VfL-Coach Dirk Lenkeit. Obwohl sich die Krandel-Kicker sehr schwer taten, waren sie durch Nico Krumdiek (18.) und Bastian Flege (38.) zweimal in Führung gegangen. Kevin Strumpski und Bastian Flege boten sich gute Chancen, den Vorsprung auszubauen. „Die haben sie aber verdaddelt“, ärgerte sich Lenkeit. So konnten Dennis Bullmann (37.) und Jakob Regner (67.) jeweils egalisieren. „Am Ende waren wir total von der Rolle und hatten Glück, dass wir nicht noch das Dritte kriegen“, berichtete Lenkeit. Immerhin ist der Kreisliga-Absteiger auch nach drei Partien weiter ungeschlagen. Doch am Mittwoch, 19.30 Uhr, wartet mit dem Auswärtsspiel beim TSV Ganderkesee II bereits „der nächste harte Ritt“ auf Lenkeit und sein Team. Henning Nitzsche, Marius Meier, Pascal Schmidt, Hendrik Nienaber und Matthias Hennig werden am Immerweg nicht dabei sein. - mar

Das könnte Sie auch interessieren

Unternehmen bekennen sich vor Pariser Gipfel zum Klimaschutz

Unternehmen bekennen sich vor Pariser Gipfel zum Klimaschutz

Frauen erneuern Belästigungsvorwürfe gegen Donald Trump

Frauen erneuern Belästigungsvorwürfe gegen Donald Trump

Montags-Training im Schnee 

Montags-Training im Schnee 

Weihnachtshaus Calle: Neue Lichter und Eskimos

Weihnachtshaus Calle: Neue Lichter und Eskimos

Meistgelesene Artikel

Neerstedter Landesliga-Handballerinnen müssen gegen Nordhorn ran

Neerstedter Landesliga-Handballerinnen müssen gegen Nordhorn ran

TV Neerstedt II geht als Außenseiter ins Derby

TV Neerstedt II geht als Außenseiter ins Derby

TV Neerstedt weicht von Wolkens Matchplan ab – 25:37

TV Neerstedt weicht von Wolkens Matchplan ab – 25:37

Ahlhorner SV siegt zweimal souverän

Ahlhorner SV siegt zweimal souverän

Kommentare