START IN DIE SAISON Verjüngungsprozess bei Wildeshauser Volleyballerinnen geht weiter

Wieking setzt verstärkt auf seine Nachwuchskräfte

Franziska Lehmann
+
Franziska Lehmann

Wildeshausen – Spaß haben und das Beste daraus machen – unter diesem Motto starten die Landesliga-Volleyballerinnen des VfL Wildeshausen in die neue Saison. „Mal gucken, was so geht. Wegen der Coronapandemie ist es eine besondere Saison. Ich bin skeptisch, was da passiert. Deshalb haben wir uns nicht wirklich ein Ziel gesetzt“, erklärt VfL-Coach Gunther Wieking.

Zudem muss der 51-Jährige den Verjüngungsprozess in seinem Team weiter vorantreiben. So haben in Ina Diephaus, Antje Stahl und Andrea Kruse drei erfahrene Stützen aufgehört. „Sie werden nur mal einspringen, wenn Not am Mann ist“, erläutert Wieking. Des Weiteren wird Lea Schwuchow künftig ausschließlich an ihrem Studienort für die SVG Lüneburg aufschlagen.

Immerhin ist Franziska Lehmann nach einem Jahr bei der BTS Neustadt wieder zum VfL Wildeshausen zurückgekehrt. Doch planen kann der Übungsleiter nicht mit ihr. „Franziska arbeitet im medizinischen Bereich, und ihr Beruf lässt in der gegenwärtigen Situation keine Einsätze zu“, bedauert Wieking.

Stattdessen muss der VfL-Coach nun verstärkt auf seine Nachwuchskräfte Zornitsa Kostadinova, Lea Gebken, Lea Vosteen und Emily Wedermann setzen. Florentina Schweinefuß steht ihm nur unregelmäßig zur Verfügung. „Trotz der aktuellen Rahmenbedingungen haben sie alle im Training einen großen Sprung gemacht. Jetzt müssen sie auch zeigen, dass sie es im Spiel umsetzen können“, meint Wieking. Denn aufgrund der Coronabeschränkungen hat er mit seiner Crew keine Vorbereitungsturniere bestritten.

Zum Saisonstart an diesem Sonnabend, 15 Uhr, beim SV Dimhausen darf er seine Jugendspielerinnen aber noch nicht einsetzen. „Deshalb fahren wir auch nur mit einem ganz schmalen Kader dorthin. Wir wollen ein ordentliches Spiel machen. Für uns beginnt die Saison aber eigentlich erst danach“, sagt Wieking.

Beim SV Dimhausen fungiert seit dem Rückzug von Ex-Coach Jörg Menzel Kapitänin Kristin Schorling als Spielertrainerin. „Das ist sicherlich nicht ideal“, räumt die Zuspielerin ein: „Aber ich habe mich da mittlerweile gut reingefuchst, mir viele Trainingsvideos auf Youtube angeschaut und traue mir mit Unterstützung des Teams den Job zu.“

Die ersten Ergebnisse sprechen eindeutig für Schorling: Unter ihrer Regie glückten Dimhausen im Landespokal zwei Viersatzerfolge gegen Fischerhude und Stederdorf, so dass sich der SVD erstmals in seiner Vereinsgeschichte für den Verbandspokal qualifizierte.  mar/drö

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mit kleinen Kutschen durch Corona-Sommer

Mit kleinen Kutschen durch Corona-Sommer

So geht Brot auf Europäisch

So geht Brot auf Europäisch

Unter Strom könnte der Volvo XC40 richtig durchstarten

Unter Strom könnte der Volvo XC40 richtig durchstarten

Dämpfer für PSG und Chelsea zum Start der Champions League

Dämpfer für PSG und Chelsea zum Start der Champions League

Meistgelesene Artikel

Mindestens weitere 14 Tage kein Fußball im Kreis

Mindestens weitere 14 Tage kein Fußball im Kreis

Mindestens weitere 14 Tage kein Fußball im Kreis
Bezirk berät morgen über Absage

Bezirk berät morgen über Absage

Bezirk berät morgen über Absage
Harpstedt wie es siegt und lacht

Harpstedt wie es siegt und lacht

Harpstedt wie es siegt und lacht
Eberle beim Ausgleich eiskalt

Eberle beim Ausgleich eiskalt

Eberle beim Ausgleich eiskalt

Kommentare