1:1 beim Delmenhorster TB II / SC Dünsen verliert nach Pakes Führungstreffer noch mit 1:4

Wenz’ Paraden halten Wildeshausen im Spiel

Sicherte Wildeshausen das Unentschieden: Henning Nitzsche erzielte das 1:1.
+
Sicherte Wildeshausen das Unentschieden: Henning Nitzsche erzielte das 1:1.

Wildeshausen/Dünsen – Eine 1:0-Führung gegen die SF Littel reichte dem SC Dünsen in der 2. Fußball-Kreisklasse nicht zum ersten Punktgewinn. Am Ende zog das Schlusslicht mit 1:4 den Kürzeren. Der VfL Wildeshausen III verbuchte mit dem 1:1 beim Delmenhorster TB II einen Teilerfolg.

Delmenhorster TB II – VfL Wildeshausen III 1:1 (1:0): Wie schon bei der 2:4-Niederlage in Vielstedt ließen die Wildeshauser erneut dicke Chancen aus – und wurden kurz vor der Pause bestraft. Beim 1:0 durch Christoph Schröder war VfL-Keeper Eduard Wenz machtlos (43.). Der gelernte Angreifer, der erneut die verletzten Tino Auffarth und Benedikt Rieger zwischen den Pfosten vertreten musste, verhinderte in der zweiten Halbzeit mit zwei Glanzparaden einen höheren Rückstand. Nachdem Jonas Matschke und Henning Nitzsche Möglichkeiten zum Ausgleich kläglich vergeben hatten, war es schließlich Nitzsche, dem im Anschluss an einen Eckball doch noch das 1:1 gelang (83.). „Aber eigentlich hätten wir drei Punkte mitnehmen müssen“, meinte VfL-Coach Tim Albus.

SC Dünsen – SF Littel 1:4 (1:2): Nach Foul an Welialdeen Adam Ismail verwandelte Lukas Pake den fälligen Strafstoß zum frühen 1:0 für Dünsen (6.). Auf der Gegenseite fiel Mewes Wessel der Ball in der Rückwärtsbewegung auf den ausgestreckten Arm. Den daraus resultierenden Handelfmeter nutzte Lutz Würdemann zum 1:1 (28.). Die Gastgeber konnte nun kaum noch für Entlastung sorgen. Littels 2:1, das Matthias Helms nach einem Alleingang erzielte (42.), hatte sich vorher abgezeichnet. Kurz nach dem Wechsel nahm SC-Keeper Oliver Wobig einen laut Trainer Carsten Krudop „völlig unkontrollierten Ball“ mit den Händen auf. Schiedsrichter Felix Bollhagen (TV Jahn) entschied auf absichtliches Rückspiel. Den indirekten Freistoß jagte Kevin-Tim Niemann aus sechs Metern zum 3:1 unter den Querbalken (47.). Ein Pake-Kracher, der nach Ansicht der Platzherren von der Lattenunterkante hinter die Torlinie sprang, fand keine Anerkennung (60.). Stattdessen besorgte Maik Schröder aus 20 Metern das 4:1 (63.).  mar

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Wie werde ich Softwareentwickler/in?

Wie werde ich Softwareentwickler/in?

Das ist die richtige Haarpflege für den Winter

Das ist die richtige Haarpflege für den Winter

Alte Möbel einfach selbst reparieren

Alte Möbel einfach selbst reparieren

Polizei in Belarus setzt und Blend- und Lärmgranaten ein

Polizei in Belarus setzt und Blend- und Lärmgranaten ein

Meistgelesene Artikel

Mindestens weitere 14 Tage kein Fußball im Kreis

Mindestens weitere 14 Tage kein Fußball im Kreis

Mindestens weitere 14 Tage kein Fußball im Kreis
Teilentwarnung bei Robin Ramke

Teilentwarnung bei Robin Ramke

Teilentwarnung bei Robin Ramke
Behlmer sorgt für das Happy End

Behlmer sorgt für das Happy End

Behlmer sorgt für das Happy End
Grote: Kein Bruch, sondern Entzündung

Grote: Kein Bruch, sondern Entzündung

Grote: Kein Bruch, sondern Entzündung

Kommentare