4:2 gegen Falkenburg

Welz muss nach 3:0 noch um Sieg zittern

Gelungenes Debüt: Ole Volkmer gab eine ansprechende Premiere im Harpstedter Kreisliga-Team. Foto: Marquart
+
Gelungenes Debüt: Ole Volkmer gab eine ansprechende Premiere im Harpstedter Kreisliga-Team.

Landkreis – Angriff abgewehrt: Der TuS Heidkrug hat im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga ein Statement gesetzt und bleibt nach dem souveränen 3:0-Erfolg über den zuvor punktgleichen Verfolger TSV Großenkneten Tabellenführer. Dagegen musste der Harpstedter TB durch die 0:4-Pleite beim VfR Wardenburg den Kontakt zum Führungsduo abreißen lassen.

VfR Wardenburg – Harpstedter TB 4:0 (2:0): „Die Niederlage ist eindeutig darauf zurückzuführen, dass wir nicht draußen trainieren konnten. Außerdem ist sie um drei Tore zu hoch ausgefallen“, ärgerte sich Jörg Peuker. Trotzdem wollte der HTB-Coach seiner Crew keinen Vorwurf machen: „Die Jungs haben alles versucht und nie aufgegeben.“ Schon in der dritten Minute nutzte Sebastian Vogelsang ein Abstimmungsproblem in der Harpstedter Abwehr zum 1:0. Das 2:0 erzielte Finn Albertzarth nach einem Eckstoß (24.). Auch den Gästen boten sich in der ersten Halbzeit durchaus Chancen, doch Niklas Fortmann, Nils Klaassen und Matthes Barenbrügge wussten damit nichts anzufangen. „Wir hätten noch 180 Minuten weiterspielen können und hätten kein Tor gemacht“, meinte Peuker. 30 Sekunden nach dem Seitenwechsel schossen die Harpstedter beim Klärungsversuch Tim Conring an, von dessen Bein der Ball zum 3:0 im Netz einschlug (46.). „Das war der Genickbruch“, sagte Peuker. In der Schlussminute traf Benjanim Cordoni per Foulelfmeter zum 4:0-Endstand (90.). Für einen Lichtblick auf Harpstedter Seite sorgte Ole Volkmer, der sein Debüt in der ersten Herrenmannschaft gab. „Das ist ein super Junge! Er hat das wirklich gut gemacht“, lobte Peuker den Nachwuchsmann.

TV Munderloh – FC Huntlosen 2:0 (1:0): Kampf und Emotionen prägten das Derby. Gepflegter Spielaufbau war aufgrund der schlechten Platzverhältnisse am Heidhuser Weg unmöglich. „Das war nur Gestocher“, berichtete Huntlosens Trainer Maik Seeger. Sein Team hatte in dem „klassischen 0:0-Spiel“ zweimal die Chance in Führung zu gehen. Doch Dennis Beckmann versprang nach einer halben Stunde allein auf dem Weg zum Tor der Ball. Etwa zehn Minuten später konnte Sebastian Merz die Kugel per Kopf nicht im Gehäuse unterbringen. Stattdessen senkte sich ein abgefälschter 20-Meter-Schuss von Maximilian Pieper als Bogenlampe über FC-Keeper Niko Eilks hinweg zum 1:0 in die Maschen (49.). „Der wäre sonst an der Wurstbude eingeschlagen“, meinte Seeger. Nach einer zehnminütigen Spielunterbrechung, weil das Flutlicht war ausgefallen war (87.), erzielte Dennis Waje per Konter das 2:0 (90.+7). Wegen wiederholten Foulspiels sah Huntlosens Nils Heimann Gelb-Rot (90.+9).

TV Dötlingen – TV Falkenburg 4:2 (3:1): Obwohl sie mit 3:0 führten, machten sich die Platzherren das Leben selbst unnötig schwer. „Wir waren nicht clever genug und hätten auch mal einen Gang rausnehmen müssen, anstatt immer weiter nach vorne zu rennen“, monierte Dötlingens Trainer Markus Welz. So musste seine Elf nach den beiden Gegentreffern durch Patrick Wunder (41.) und Maurice Fangmeier (48.) zum 2:3 tatsächlich noch um den Dreier zittern. Zuvor hatte Julian Eilers per Freistoß unter der Falkenburger Mauer hindurch das 1:0 markiert (18.). Shqipron Stublla erhöhte nach einer schönen Kombination über Benjamin Bohrer, Roman Seibel und Johan Hannink auf 2:0 (22.) und zeichnete nach Foul an Hannink per Strafstoß auch für das 3:0 verantwortlich (28.). Trotz einiger guter Konterchancen sorgte erst der eingewechselte Jan Mewis mit dem 4:2 für die Entscheidung (90.+1). Zu diesem Zeitpunkt spielten die „Falken“ bereits in Unterzahl, da Marco Giovanni D’Elia wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot gesehen hatte (85.). In der Nachspielzeit parierte Dötlingens Keeper Patrick Stefan noch einen Foulelfmeter (90.+4). „Wir haben nicht so gut performt wie gegen Atlas, aber wir haben drei Punkte, und das ist das Entscheidende“, bilanzierte Welz. 

mar

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Wie werde ich Gleisbauer/in?

Wie werde ich Gleisbauer/in?

"Wurm drin": Vettel-Frust bei Neustart - Bottas gewinnt

"Wurm drin": Vettel-Frust bei Neustart - Bottas gewinnt

Wolfsburgerinnen nehmen jetzt das Triple ins Visier

Wolfsburgerinnen nehmen jetzt das Triple ins Visier

Tote und Verwüstungen nach schweren Unwettern in Japan

Tote und Verwüstungen nach schweren Unwettern in Japan

Meistgelesene Artikel

Corona torpediert Colnrader Sause

Corona torpediert Colnrader Sause

Brinker will Landesliga splitten

Brinker will Landesliga splitten

Schultz’ Sonderschicht zahlt sich aus

Schultz’ Sonderschicht zahlt sich aus

Kommentare