Fußball: SG DHI Harpstedt richtet zwei Mädchenturniere aus / Gastgeberinnen belegen den vierten Platz

Wanderpokal geht an den TuS Heidkrug

+
Im Turnier der E-Juniorinnen ging die SG DHI Harpstedt (rot-weiß) gegen Ohmstede zwar zwei Mal in Führung, verlor am Ende aber mit 2:5. ·

Harpstedt - Einen Vorteil hatte es für die D-Juniorinnen der SG DHI Harpstedt, dass sie ihr eigenes Hallenfußballturnier um den „Hackfelds-Girls-Cup“ am Mittwoch nicht gewonnen haben: Sie müssen das Turnier im kommenden Jahr nicht mehr ausrichten. Diese Aufgabe fällt nun dem TuS Heidkrug zu, dessen Mädchen sich in der Harpstedter Spielhalle vor dem TSV Weyhe-Lahausen durchsetzten. Das Turnier der E-Juniorinnen um den „Wilde-Zicken-Cup“ hatte zuvor der TSV Abbehausen vor Heidkrug gewonnen.

Im Harpstedter Lager herrschte derweil nach der letzten Siegerehrung auch ohne Turniersieg beste Stimmung. „Wir sind rundum zufrieden“, sagte Kay Wagenknecht, der sowohl als Organisator als auch Trainer im Einsatz war. Besonders von den Auftritten der jüngeren Mädchen der SG DHI zeigte sich Wagenknecht beeindruckt. „Sie haben alles gegeben und im Rahmen ihrer Möglichkeiten ein fantastisches Turnier gespielt. Und das, obwohl fast alle Spielerinnen gerade erst mit Fußball angefangen haben“, freute sich der Harpstedter Coach.

Bei den jüngeren Spielerinnen handelte es sich um ein reines Freundschaftsturnier. „Es gab praktisch keine Verlierer, da alle Mädchen den gleichen Pokal bekommen haben“, erklärte Kay Wagenknecht. Als Turniersieger durfte sich dennoch der TSV Abbehausen feiern lassen, der in seinen fünf Spielen auf zwölf Punkte sowie ein Torverhältnis von 13:8 kam. Den zweiten Platz belegte der TuS Heidkrug (10 Punkte/ 15:1 Tore) vor dem punktgleichen 1. FC Ohmstede (10/10:3). Dahinter belegten die Mädchen der SG DHI Harpstedt (6/9:15) den vierten Platz vor dem Ahlhorner SV (3/5:13) und dem TSV Ganderkesee (3/7:19). Die Harpstedterinnen hatten ihre beiden Siege gegen Ahlhorn (2:1) und Ganderkesee (5:2) eingefahren.

Im Kampf um den „Hackfelds-Girls-Cup“ sah es am Nachmittag dann lange Zeit nach einer klaren Sache für den TSV Weyhe-Lahausen aus. Vor der letzten Partie gegen den TuS Heidkrug lag der TSV noch vorne und hätte bereits mit einem Unentschieden den Turniersieg perfekt machen können. Doch die Delmenhorsterinnen machten in einem packenden „Finale“ mit einem 2:1-Erfolg einen Strich durch die Rechnung und rauschten in der Endabrechnung mit zwölf Punkten und 10:3 Toren vorbei am TSV Weyhe-Lahausen (10/ 12:3) auf Platz eins. Den dritten Platz belegte aufgrund des besseren Torverhältnisses der VfL Wildeshausen (4/2:3) vor der SG DHI Harpstedt (3:5). Das direkte Duell zwischen Wildeshausen und Harpstedt endete mit einem 1:1-Unentschieden, die Harpstedterinnen gewannen ihr abschließendes Spiel gegen den TSV Oldenburg mit 2:1.

Der Wanderpokal für den Turniersieg verpflichtet den TuS Heidkrug nun im kommenden Jahr nicht nur zur Titelverteidigung, sondern gleichzeitig auch zur Ausrichtung des nächsten „Hackfelds-Girls-Cups“. Die Gäste ließen bereits anklingen, dass es dann im Sommer ein Turnier auf dem Feld geben wird. Einen weiteren Sieg für die Heidkrugerinnen gab es beim Wettschießen mit der Ballgeschwindigkeitsanlage – hier brachte es Mona Matzdorf auf 70 km/h. · him

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

„ABBA – The Tribute Concert“ in der Mensa

„ABBA – The Tribute Concert“ in der Mensa

Kühlschrank und Kühltruhe reinigen

Kühlschrank und Kühltruhe reinigen

Fotostrecke: Werders Pleite gegen den SC Paderborn

Fotostrecke: Werders Pleite gegen den SC Paderborn

Dörflicher Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Dörflicher Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Meistgelesene Artikel

Müller plant ohne Mittelmann Ahrens

Müller plant ohne Mittelmann Ahrens

„Vier Punkte müssen drin sein“

„Vier Punkte müssen drin sein“

„Es kommt einiges zusammen“

„Es kommt einiges zusammen“

Ligaverbleib hat für Albrecht Priorität

Ligaverbleib hat für Albrecht Priorität

Kommentare