Tischtennis: Jungen des TV Hude machen großen Schritt zum Klassenerhalt

Vier fast perfekte Spiele

Mit dem TV Hude in der Jungen-Niedersachsenliga auf dem Weg zum Klassenerhalt: Fynn Lunze, Mika Sievers, Tim Harms und Jonas Schrader (v.l.).

Wildeshausen - HUDE (him) · Was für eine Woche für die Tischtennis-Jungen des TV Hude in der Niedersachsenliga: Aus vier Auswärtsspielen in fünf Tagen ergatterten die Huder 7:1 Punkte, machten damit einen großen Schritt zum Klassenerhalt und verbesserten sich mit 20:12 Punkten in der Tabelle vorläufig auf Platz drei.

Der „Tischtennis-Marathon“ begann für die Mannschaft um den Neerstedter Mika Sievers mit einem 8:4 beim Tabellenletzten TSV Blender. Die Punkte für den Auswärtssieg holten Schrader/Lunze, Fynn Lunze (3), Jonas Schrader (2), Tim Harms und Mika Sievers.

Beim 8:3 in Peine brachten Schrader/Lunze und Harms/Sievers die Huder in den Doppeln gleich mit 2:0 in Führung. In den Einzeln glänzte Jonas Schrader mit drei Punkten. Fynn Lunze steuerte zwei Zähler bei, während Mika Sievers einmal erfolgreich war.

Mit dem 8:4 gegen den Lehndorfer SV hielten sich die Huder am gleichen Tag einen weiteren direkten Konkurrenten im Abstiegskampf vom Hals. Bis zum 4:4 stand die Begegnung auf des Messers Schneide, bis dahin hatten Schrader/Lunze, Jonas Schrader (2) und Fynn Lunze für Hude gepunktet. Lunze mit seinem zweiten Einzelerfolg sowie Mika Sievers stellten im unteren Paarkreuz die Weichen auf Sieg und brachten die Gäste mit 6:4 nach vorne. Die überragenden Jonas Schrader und Fynn Lunze setzten mit ihren jeweils dritten Einzelerfolgen den Stempel drunter.

Ein anderes Kaliber wartete im letzten Spiel des Wochenendes bei Hannover 96. Nach spannendem Verlauf und trotz einer 5:1- sowie 7:4-Führung musste sich Hude mit einem Unentschieden begnügen. Beim 5:1 gab es den ersten Knackpunkt, als Jonas Schrader und Tim Harms im oberen Paarkreuz jeweils nach einer 2:0-Satzführung verloren. Fynn Lunze und Jonas Schrader sorgten dann gegenüber einer Niederlage von Mika Sievers für das 7:4. Den entscheidenden Punkt verpassten danach Lunze (9:11 im fünften Satz), Sievers und Harms.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Die Themen der Reisemesse ITB

Die Themen der Reisemesse ITB

Neue Dokumente: Willkürliche Inhaftierung von Uiguren

Neue Dokumente: Willkürliche Inhaftierung von Uiguren

So wird das Auto fit für den Frühling

So wird das Auto fit für den Frühling

Neuseelands Abel Tasman National Park

Neuseelands Abel Tasman National Park

Meistgelesene Artikel

Harpstedter nutzen ihr Heimrecht

Harpstedter nutzen ihr Heimrecht

Schuetzmann-Team „versemmelt“ zu viele Bälle

Schuetzmann-Team „versemmelt“ zu viele Bälle

Neue Bestzeiten auch dank des „Wir-Gefühls“

Neue Bestzeiten auch dank des „Wir-Gefühls“

Junge Brettorferinnen erst im Finale gestoppt

Junge Brettorferinnen erst im Finale gestoppt

Kommentare