Viele Ideen, noch mehr Fragezeichen

Wie der TV Brettorf in Coronazeiten die Faustball-DM vorbereitet

Das DM-Organisationskomitee des TV Brettorf auf der Tribüne des Sportplatzes am Bareler Weg.
+
Voller Tatendrang: Das DM-Organisationskomitee des TV Brettorf hat bis zum Turnierbeginn noch jede Menge zu tun.

Brettorf – Der Aufbau des Geländes samt Technik, die Verpflegung der Zuschauer, ein genau getakteter Ablaufplan und dabei immer die Finanzen im Blick: Die Organisation von Sportgroßveranstaltungen ist für Vereine immer eine immense Herausforderung. Das ist auch für die Faustballer des TV Brettorf nichts Neues. Deutsche Meisterschaften, Europacups – selbst bei der Organisation einer Weltmeisterschaft waren sie bereits involviert und haben ihr Organisationstalent bewiesen. Doch in diesem Jahr wird der Verein auf eine ganz besondere Probe gestellt.

„Als wir uns im Herbst 2019 für die deutsche Meisterschaft beworben haben, hat man sich nicht in den kühnsten Träumen vorstellen können, dass ein Virus unser tägliches Leben in dieser Form bestimmen könnte“, sagt Uwe Kläner, der mit einem Organisationskomitee die nationalen Titelkämpfe seit mehr als einem Jahr vorbereitet. Die Ungewissheit ist dabei seit der ersten Sitzung ein treuer Begleiter. „Am Anfang haben wir noch gehofft, dass das Virus bis zu diesem Sommer in den Griff zu bekommen ist und wir unsere Veranstaltung in gewohnter Art und Weise durchführen können“, erzählt Kläner.

Doch je näher die Veranstaltung rückte, desto mehr schwand die Hoffnung auf ein großes Faustballfest. „Wir haben in unserem Komitee unglaublich viele Ideen entwickelt, hinter die wir zunächst ein Fragezeichen setzen mussten“, berichtet Jörg Behm, Kläners Stellvertreter im Organisationskomitee. Die ersten dieser Ideen wurden bereits verworfen, bei anderen hoffe das Team noch auf eine Umsetzung. „Unser Ziel ist es, den Sportlerinnen und Sportlern bestmögliche Voraussetzungen zu bieten“, betont Behm. Das große Faustballfest mit Tausenden Zuschauern soll es stattdessen 2022 geben, wenn der TV Brettorf die größte nationale Faustballveranstaltung erneut ausrichten wird.

Für beide Endrundenturniere haben Uwe Kläner und Jörg Behm ein tatkräftiges Organisationsteam aus 16 Personen zusammengestellt. „Wir haben für alle Bereiche Fachleute finden können, die ihr Know-how in die Vorbereitung der Veranstaltung einfließen lassen“, verrät OK-Chef Kläner. Für viele Aufgabenbereiche gebe es zudem noch einmal Arbeitsgruppen, die weitere Aufgaben übernehmen – auch für Anforderungen, die aufgrund der Coronapandemie ganz neu im Organisationsplan auftauchen, wie das Hygienekonzept.

Der Fokus für das DM-Wochenende am 28./29. August liegt auf der Abwicklung des sportlichen Wettbewerbs – samt Übertragung im Livestream mit TV-tauglichem Videomaterial. „Zwei große Zuschauertribünen wie bei der DM 2004 wird es in diesem Jahr nicht geben“, sagt Uwe Kläner. Dafür werde aktuell geplant, wie der Verein, jenen Zuschauern, die am Ende auf der Anlage zugelassen sind, trotzdem beste Sicht auf den Centre Court bieten kann.

„Wir sind auch auf kurzfristige Änderungen eingestellt und können mit unserem Team jederzeit reagieren“, verspricht Uwe Kläner. Nervös werden sie im Organisationskomitee trotz der ungewissen Zeiten nicht. Was nicht weiter verwunderlich ist. Denn: Dass die Brettorfer Faustballer immer einen „Plan B“ in der Tasche haben, das haben sie in der Vergangenheit schon so manches Mal bewiesen . . .

Das Organisationskomitee des TV Brettorf

Uwe Kläner (Gesamtleitung), Jörg Behm (stellvertretender Gesamtleiter und sportlicher Bereich), Karen Kläner, Malte Hollmann (Schriftverkehr), Gerald Helmers (Finanzen), Helmut Koletzek (Sponsoring), Tim Lemke (Betreuung Teams), Erik Hollmann, Moritz Cording (Rahmenprogramm), Christian Kläner (Pokale), Benjamin Schwarze (Werbemaßnahmen), Andreas Cording (Herrichtung Anlage), Zita O’Halloran, Karin Poppen (Restauration und Ausschmückung), Christian Peuser (Getränke) und Sönke Spille (Presse und Medien).

Von Sönke Spille

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Deutsche Frauen ohne Probleme

Deutsche Frauen ohne Probleme

Deutsche Frauen ohne Probleme
Alle Augen auf Grieskirchen

Alle Augen auf Grieskirchen

Alle Augen auf Grieskirchen
TV Neerstedt: Tapkenhinrichs ist schon wieder weg

TV Neerstedt: Tapkenhinrichs ist schon wieder weg

TV Neerstedt: Tapkenhinrichs ist schon wieder weg
Dötlingens „Laufmaschine“ Strumpski zaubert mit dem Außenrist

Dötlingens „Laufmaschine“ Strumpski zaubert mit dem Außenrist

Dötlingens „Laufmaschine“ Strumpski zaubert mit dem Außenrist

Kommentare