1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Wildeshausen

Finn Meyer schließt sich Bragula-Team an

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Julian Diekmann

Kommentare

Trainer Marcel Bragula (li.) begrüßt Neuzugang Finn Meyer. 
Trainer Marcel Bragula (li.) begrüßt Neuzugang Finn Meyer.  © jdi

Der erste Wintertransfer des Fußball-Landesligisten VfL Wildeshausen ist in trocknenden Tüchern: Finn Meyer (23/rechts) schließt sich mit sofortiger Wirkung der Mannschaft von Trainer Marcel Bragula (links) an. Zudem gibt der Club weitere Personalentscheidungen bekannt.

Wildeshausen - Meyer wechselt vom Kreisliga-Zweiten TSV Großenkneten. „Finn ist sowohl im defensiven Mittelfeld auf der Sechser-Position als auch in der Innenverteidigung einsetzbar“, berichtet Bragula, der mit seiner Mannschaft ein Testspiel beim ambitionierten Bezirksligisten TSG Seckenhausen-Fahrenhorst am Donnerstagabend mit 3:2 gewann.

VfL Wildeshausen gewinnt Testspiel bei Bezirksligist TSG Seckenhausen-Fahrenhorst

Nach früher Führung durch Michael Eberle (11.) schoss Seckenhausens Nummer 24, Sebastian Kirchner, in der 24. Minute den Ausgleich. Doch nach einem Eigentor von Christian Wiesner (33.) lag Wildeshausen schnell wieder in Führung, die Maximilian Seidel auf 3:1 (43.) ausbaute. 13 Minuten vor Schluss gelang Marcel Dörgeloh noch ein weiterer Treffer für die Hausherren, der den Sieg des VfL aber nicht mehr gefährdete. „In der ersten Halbzeit hatten wir richtig gute Phasen“, so Bragula: „In der zweiten Halbzeit ist das Spiel abgeflacht.“ Bitter: Alexander Dreher musste mit dem Krankenwagen abtransportiert werden. „Er ist auf seine Schulter gefallen. Leider ist sie gebrochen“, berichtet Bragula. Auch Robin Ramke hatte sich in dem Testspiel verletzt. „Er hat sich eine Fußverletzung zugezogen“, weiß Bragula zu berichten. Dennoch zieht der Coach ein positives Fazit: „Jetzt haben wir drei Testspiele in Folge gewonnen.“

Finn Meyer: „Ich habe richtig Bock“

Aber zurück zu Neuzugang Meyer. „Ich spiele seit mittlerweile 18 Jahren in Großenkneten. Natürlich ist es nicht einfach, seinen Heimatverein nach so langer Zeit zu verlassen. Jetzt möchte ich aber den nächsten Schritt in meiner Karriere einleiten“, erklärt der 23-Jährige: „Ich bin den VfL-Verantwortlichen sehr dankbar, dass sie mir eine Chance in Wildeshausen geben. Ich habe richtig Bock auf die Aufgabe, die vor mir liegt. Ich habe mich auch direkt wohlgefühlt. Die Verhandlungen waren sehr angenehm.“ Geld sei aber nicht geflossen, bestätigt Bragula: „Wir haben vor Finn bereits mit zwei Bezirksligaspielern verhandelt. Beide Verhandlungen scheiterten an Geldforderungen. Bei Finn war es nie ein Thema. Das spricht für ihn“

Strenger bildet ab Sommer zusammen mit Flege und Schulz neues A-Junioren-Trainer-Team

Zudem wurde bekannt, dass Stephan Strenger (29) zusammen mit Bastian Flege (29) und Hendrik Schulz (30) ab Sommer die A-Junioren des VfL Wildeshausen übernehmen wird. Strenger kennt die A-Junioren bereits, die er aktuell zusammen mit Selcuk Keyik und Kai Schmale betreut. Keyik und Schmale wechseln als Trainerteam dann ab Sommer zur zweiten Mannschaft. „Ich kenne Basti schon seit der F-Jugend. Und Hendrik hat auch richtig Lust auf die Aufgabe. Wir freuen uns sehr, dass wir das Vertrauen bekommen haben. Wir drei ergänzen uns sehr gut. Deswegen ist es mir auch wichtig, dass wir als gleichberechtigte Trainer angesehen werden“, sagt Finanzbeamter Strenger: „Oberstes Ziel mit den A-Junioren hat jetzt aber erst mal der Bezirksliga-Aufstieg.“ Elektromeister Flege hat sichbereits seit zehn Jahren als Trainer verschiedenster Jugendmannschaften beim VfL Wildeshausen einen Namen gemacht. Schulz, Fachangestellter für Bäderbetriebe, ist momentan für die im Winter gegründete dritte B-Juniorenmannschaft verantwortlich.

Auch die Frauen-Mannschaft bekommt neuen Coach ab Sommer

Und auch das Frauen-Team hat bald einen neuen Trainer an der Seitenlinie. Wie Abteilungsleiter Hartmut Schwolow bestätigt, übernimmt ab Sommer Carsten Mirbach das Amt von Sven Flachsenberger, der Bragula ab Sommer als Co-Trainer bei der ersten Mannschaft unterstützen wird. Aktuell ist Mirbach noch Co-Trainer bei den B-Juniorinnen von DJK Arminia Ibbenbüren (Nordrhein-Westfalen). Das Team spielt aktuell in der Regionalliga West. In Wildeshausen wird Mirbach dann von seinen spielenden Co-Trainerinnen Natascha Helms und Katharina Furche unterstützt.

Auch interessant

Kommentare