Wildeshauser B-Junioren brauchen ein Erfolgserlebnis

VfL-Coach Ruhle ist nach 0:3 ernüchtert

+
Wildeshausens Amdi Mustafov Zhulyov hätte für den Ausgleich sorgen können, traf aber nur den Pfosten.

Wildeshausen - Die B-Junioren des VfL Wildeshausen schieben in der Fußball-Bezirksliga weiter Frust. Auch in der Auswärtspartie bei der JSG Lastrup/Kneheim/Hemmelte klappte es nicht mit dem so dringend benötigten Erfolgserlebnis. Stattdessen mussten die Krandel-Kicker mit dem 0:3 (0:2) im zehnten Saisonspiel bereits die achte Niederlage hinnehmen. VfL-Coach Matthias Ruhle fasste die Situation beim Tabellenvorletzten in einem einzigen Wort zusammend: „ernüchternd“.

Wegen der gesperrten Plätze im Krandel können sich die Wildeshauser schon seit Wochen nicht wirklich auf die Partien vorbereiten. „Das ist natürlich toll, wenn du nicht trainieren kannst, aber ständig spielen musst und auf Gegner triffst, die voll im Saft sind“, ärgerte sich Ruhle. In Lastrup musste er zudem auf fünf Stammkräfte verzichten, darunter Torjäger Fabian Blech (vier Saisontreffer). „Dann wird’s eng, was die Qualität betrifft“, meinte Ruhle. Trotzdem hatte sich die Gäste einiges vorgenommen und waren dem Tabellenelften zumindest in der ersten Halbzeit ein ebenbürtiger Gegner.

Vor der Partie hatte Ruhle noch einmal explizit das Verhalten bei Eckstößen thematisiert. Allerdings verhallten seine Worte ungehört: Lukas Boll besorgte nach einer Ecke das 1:0 (10.). Direkt nach Wiederanstoß hatte Matthias Holtmann die Riesenchance zum Ausgleich, als er allein auf Sebastian Renschen zusteuerte. Doch anstatt den JSG-Keeper zu umkurven, schoss Holtmann und verfehlte das Tor um zwei Meter. „Wenn er da das 1:1 macht, läuft das Spiel ganz anders“, haderte Ruhle. Und dann hatte Amdi Mustafov Zhulyov auch noch Pech mit einem Pfostentreffer (30.).

Stattdessen bestrafte Luca Kreßmann einen Wildeshauser Abspielfehler am Strafraum mit dem 2:0 (39.). Gleich nach Wiederbeginn erhöhte Kreßmann auf 3:0 (42.) und brach damit den Wildeshauser Widerstand. Anschließend trafen die Platzherren noch zweimal Aluminium und hatten überdies genug Möglichkeiten, um mit 5:0 oder zu 6:0 zu gewinnen. „Bei uns war nichts mehr von dem zu sehen, was wir uns in den letzten Wochen aufgebaut hatten“, erklärte Ruhle.

Keine guten Voraussetzungen für das nächste Spiel beim verlustpunktfreien Spitzenreiter TSV Abbehausen (Freitag, 8. Dezember, 19.30 Uhr). „Da wollen wir uns so teuer wie möglich verkaufen. Am Sonntag startet dann die Futsal-Runde – vielleicht können wir da ja Selbstvertrauen tanken“, sagte Ruhle. - mar

Das könnte Sie auch interessieren

Weihnachtsmarkt in Eitzendorf

Weihnachtsmarkt in Eitzendorf

Nikolausmarkt in Bücken

Nikolausmarkt in Bücken

Weihnachtsmarkt am Sudweyher Bahnhof

Weihnachtsmarkt am Sudweyher Bahnhof

Weihnachten auf Rittergut Falkenhardt

Weihnachten auf Rittergut Falkenhardt

Meistgelesene Artikel

Handball: Steinberg-Sieben bricht nach dem 17:17 ein

Handball: Steinberg-Sieben bricht nach dem 17:17 ein

Andreas Hellbusch lässt TTG vom Gesamtsieg träumen

Andreas Hellbusch lässt TTG vom Gesamtsieg träumen

Tim Lemke riskiert einen Ball-Wechsel

Tim Lemke riskiert einen Ball-Wechsel

Löwensen ackert vergeblich

Löwensen ackert vergeblich

Kommentare