VfL-Coach vor Pflichtspielpremiere: Heute im Bezirkspokal gegen Ganderkesee

Marcel Bragula verspürt „ein leichtes Kribbeln“

+
Torjäger Rene Tramitzke verpasst das heutige Pokalspiel berufsbedingt.

Wildeshausen - Auf dem Weg zur Meisterschaft wären die Kreisliga-Kicker des TSV Ganderkesee kurz vor Saisonende beinahe noch über den VfL Wildeshausen II gestolpert. Doch nach 90 intensiven Minuten musste VfL-Coach Marcel Bragula seinem TSV-Kollegen Hamid Derakhshan dann doch zu einem 3:1-Erfolg gratulieren. „Bis zur nächsten Saison dann in der Bezirksliga“, verabschiedete sich Bragula damals. Zwei Wochen vorher war er zum Trainer der ersten Wildeshauser Mannschaft befördert worden.

Doch bevor es am Sonntag, 17. August, 15 Uhr, im Landkreis-Derby um Bezirksliga-Punkte geht, spielen der VfL Wildeshausen und der TSV Gnaderkesee bereits heute, 19 Uhr, im Krandel um den Einzug in die zweite Bezirkspokalrunde. Vor seiner Pflichtspielpremiere als Chefcoach verspürt Marcel Bragula „ein leichtes Kribbeln“.

Um keine Personalprobleme zu bekommen, geht Bragula mit einem 22-Mann-Kader in die Saison. Allerdings fehlen ihm heute sieben Kicker: Jan und Ole Lehmkuhl sind im Urlaub, Valdrin Stublla und Ersatztorhüter Nikolai Koch verletzt. Lennart Flege und Janek Jacobs befinden sich im Aufbautraining. Rene Tramitzke ist beruflich verhindert. „Trotzdem will ich nicht rumheulen. Die Ausfälle müssen wir verkraften – jeder muss ersetzbar sein“, betont Marcel Bragula.

Neuling hin, Neuling her: „Der TSV Ganderkesee ist kein normaler Aufsteiger und wird – wie Atlas Delmenhorst – eine richtig gute Rolle spielen. Sie werden für Belebung sorgen und ordentlich Schwung in die Liga bringen“, ist Marcel Bragula überzeugt.

Die Gäste gelten als enorm spielstark. Manuel Carrilho (32 Saisontreffer) ist ein Torjäger, wie er im Buche steht, und auch der griechische Ex-Profi Apostolos Papakostas (15) sowie die beiden offensiven Außen Cansin Cetin (27) und Robin Ramke (13) sind treffsicher. „Aber ich weiß auch, wo ihre Schwächen sind“, behauptet Marcel Bragula. Eben weil Ganderkesee so offensiv ausgerichtet ist und so hoch verteidigt, ergeben sich für den Gegner Chancen, wenn er schnell über außen angreift.

„Das wird ein schönes Spiel mit Derbycharakter und ein schöner Einstieg in die Saison: Wir werden gleich sehen, wo wir stehen“, meint Marcel Bragula. Und nicht zuletzt freut er sich auf das Wiedersehen mit seinem Kumpel Hamid Derakhshan. Die beiden Übungsleiter haben zusammen ihre Trainerausbildung absolviert und schätzen sich. „Mittlerweile ist daraus eine Freundschaft geworden“, berichtet Marcel Bragula. Doch das werden sie heute für 90 Minuten ausblenden...

mar

Macron empfängt Putin in Versailles

Macron empfängt Putin in Versailles

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Meistgelesene Artikel

Diesmal gratuliert Bragula

Diesmal gratuliert Bragula

Hannink trifft in bester Robben-Manier

Hannink trifft in bester Robben-Manier

Allenfalls sein altes Atlas-Trikot hat Apostel zu verschenken

Allenfalls sein altes Atlas-Trikot hat Apostel zu verschenken

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Kommentare