VfL-Coach freut sich auf Auswärtsspiel bei Germania Leer / Görke kehrt zurück

Bragula in Feiertagslaune

+
Ole Lehmkuhl (r.) zog sich gegen den TSV Oldenburg eine Hüftprellung zu.

Wildeshausen - Die Laune könnte nach dem 2:1 gegen den TSV Oldenburg kaum besser sein. „Das war ein intensives Spiel, und ein Sieg gegen einen Favoriten gibt immer Auftrieb“, sagt Marcel Bragula. Aber nicht nur wegen des ersten Saisonerfolges ist der Trainer des Landesligisten VfL Wildeshausen in Feiertagsstimmung. Er freut sich außerdem auf die bevorstehende Auswärtspartie im Hoheellern-Stadion des VfL Germania Leer (Sonntag, 15 Uhr). „Eine tolle Fahrt, eine schöne Anlage, eine kleine Fanszene – da macht Fußball spielen noch mehr Spaß!“, schwärmt Bragula.

Sein Trainerpartner Marco Elia hatte die „Germanen“ vor der Saison im erweiterten Favoritenkreis verortet. Doch bislang schwächelten die Ostfriesen und belegen mit nur einem Zähler aus den ersten drei Partien lediglich Rang 15. Nach dem 1:1 zum Auftakt beim SC Melle 03 unterlag die Crew von Germania-Coach Jerzy Klukowski gegen den SV Wilhelmshaven und beim SV Bad Rothenfelde jeweils mit 0:1. Zu allem Überfluss ereilte die Leeraner am Mittwochabend beim Bezirksligisten TuRa 07 Westrhauderfehn das Drittrunden-Aus im Bezirkspokal (1:4).

„Leer ist wie Oythe überraschend schlecht gestartet“, wundert sich Marcel Bragula, warnt aber: „Es scheint nicht ganz rund zu laufen – das macht die Situation umso gefährlicher.“ In Stammtorhüter Marcel Lücking (Kahnbeinbruch) sowie den Mittelfeldspielern Thilko Boekhoff (Muskelriss im Oberschenkel) und Ole Andreessen (Sehnenabriss und Knochenabsplitterung) fallen einige Leistungsträger verletzungsbedingt für längere Zeit aus. Trotzdem seien die Gastgeber eine technisch gute, spielstarke Mannschaft, erfuhr Bragula von Elia, der Germanias Niederlage gegen Wilhelmshaven gesehen hatte.

Für den zweiten Auswärtsauftritt seines Teams wünscht sich Bragula das gleiche Engagement und die gleiche Leidenschaft wie gegen den TSV Oldenburg: „Außerdem hat man eine neue Seite von uns gesehen: Wir sind spielstark und technisch gut, aber da haben wir auch ein bisschen die Krallen ausgefahren.“

Allerdings mussten die Krandel-Kicker auch selbst einiges einstecken. So erlitt der bis dahin bärenstärke Linksaußen Ole Lehmkuhl eine Hüftprellung. Rechtsverteidiger Jannik Wallner zog sich eine offene Wunde am Oberschenkel zu. „Beide konnten in dieser Woche nicht trainieren“, berichtet Bragula. Der Einsatz des Duos ist mehr als unwahrscheinlich. Flügelstürmer Janek Jacobs (Bänderverletzung) und Innenverteidiger Jan Gusfeld-Ordemann (Hüft- und Sprunggelenksverletzung) fallen definitiv aus. Optimistisch ist Bragula hingegen, was das Mitwirken von Mittelfeldspieler Sascha Görke angeht, der gegen Oldenburg wegen einer Grippe passen musste. Kai Meyer, Tobias Düser und Lennart Feldhus kehren vor der Partie aus dem Urlaub zurück. „Sie kommen aber allenfalls für einen Platz im Kader infrage, aber nicht für die Startaufstellung“, erläutert Bragula. Weil sich nun Ersatzkeeper Lauren Riedel in die Ferien verabschiedet hat, nimmt Florian Rohe aus der U23 auf der Bank Platz.

mar

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Meistgelesene Artikel

Vermasselt sich Jan Lehmkuhl selbst den Oberliga-Aufstieg?

Vermasselt sich Jan Lehmkuhl selbst den Oberliga-Aufstieg?

TV Dötlingen „verhandelt“ mit Ex-Profi Christoph Metzelder

TV Dötlingen „verhandelt“ mit Ex-Profi Christoph Metzelder

Eike Bothe muss weiter auf sein Landesliga-Debüt warten

Eike Bothe muss weiter auf sein Landesliga-Debüt warten

Philip Hofmann zieht TV Brettorf den Zahn

Philip Hofmann zieht TV Brettorf den Zahn

Kommentare