DFB-Futsal-Schiedsrichter Michael Ackermann leitet in Großenkneten die Finalrunde

Versierte Technik mit der „Filzpille“ unmöglich

Wildeshausen - GROSSENKNETEN (him) · Nicht nur die C-Junioren kamen während der Futsal-Finalrunde in Großenkneten mächtig ins Schwitzen. Wer am Sonntag die Schiedsrichter etwas genauer beobachtete, staunte zeitweise nicht schlecht, mit welcher Geschwindigkeit die Unparteiischen an der Seitenlinie entlang schossen.

„Wir müssen schon sehr fix laufen, um immer auf Ballhöhe zu sein. Nur so können wir dafür sorgen, dass die Regeln eingehalten werden“, berichtete Michael Ackermann (Oldenburg), der zusammen mit Lasse Braun (Bookholzberger) im Gespann für die Spielleitung zuständig war. Das zweite Schiedsrichtergespann bildeten Nils Klaassen (SG DHI Harpstedt) und Uwe Hense (TSV Ippener).

Michael Ackermann hat sich auf diese besondere Variante des Hallenfußballs spezialisiert und ist DFB-Futsal-Schiedsrichter. Der Oldenburger leitete im November die Futsal-Kurzschulung in Harpstedt – und ließ sich sogleich für den Finalspieltag in Großenkneten „verpflichten“. Von den Leistungen der sechs Teams zeigte sich Ackermann durchaus beeindruckt: „Ich bin positiv überrascht, die Qualität der Spiele ist jetzt schon gut“, meinte Ackermann, nachdem er seine ersten beiden Einsätze hinter sich gebracht hatte.

Tatsächlich hatten die C-Junioren das Regelwerk gut verinnerlicht – auch wenn der DFB-Referee immer mal wieder eingreifen musste. Im Futsal sieht der 34-Jährige die Zukunft des Hallenfußballs. „Ich finde es taktisch deutlich anspruchsvoller“, erklärte der 34-Jährige, warum er sich für die Hallenfußball-Variante ohne Bande und mit restriktiver Sanktion von Foulspielen spezialisiert hat. „Das Spiel ohne Bande bringt einige Vorteile mit sich“, so Ackermann überzeugt. „Alle Spieler sind dauerhaft in Bewegung, die Verletzungsgefahr nimmt ab. Außerdem haben gerade die jungen Spieler mit dem sprungreduzierten Ball die Möglichkeit, sich im technischen Bereich deutlich zu verbessern.“ Mit einem normalen Ball oder der bei Ackermann unbeliebten gelben „Filzpille“ sei dies hingegen unmöglich. „Gerade im technischen Bereich müssen wir den Blick auf die Ausbildung der jungen Spieler richten – da sind uns andere Länder meist voraus“, erzählte der Schiedsrichter.

In der heimischen Fußball-Spielgemeinschaft ist Futsal in diesem Winter bei den C-Junioren auf jeden Fall gut angekommen. „In der nächsten Saison sollen auch die D- und E-Jugendlichen Futsal spielen. Für die B-Jugend ist es ebenfalls angedacht, da sie bislang gar keine Hallenrunde spielen. Und vielleicht ist es sogar für die Herren interessant“, machte sich Hallenspielleiter Marco Richter am Sonntag seine Gedanken.

  • 0 Kommentare
  • E-Mail
  • Merkliste
    schließen
  • Weitere
    schließen 503 Service Unavailable

    Hoppla!

    Leider ist unsere Website zur Zeit nicht erreichbar. Wir beeilen uns, das Problem zu lösen. Bitte versuchen Sie es gleich nochmal.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Kochen mit Matcha bringt Farbe ins Spiel

Kochen mit Matcha bringt Farbe ins Spiel

So trägt man farbiges Leder im Sommer 2020

So trägt man farbiges Leder im Sommer 2020

Autotest: Beim Morgan Threewheeler zählt der Funfaktor

Autotest: Beim Morgan Threewheeler zählt der Funfaktor

Kampfabstimmung um CDU-Vorsitz: CDU vor Richtungsentscheid

Kampfabstimmung um CDU-Vorsitz: CDU vor Richtungsentscheid

Meistgelesene Artikel

Patrick Meyer hat „einen klaren Plan“

Patrick Meyer hat „einen klaren Plan“

Voigt beendet 15-minütige Torflaute

Voigt beendet 15-minütige Torflaute

Fenna van Dreumel rettet das Remis

Fenna van Dreumel rettet das Remis

Schneider und Seidel schon gut in Form

Schneider und Seidel schon gut in Form
503 Service Unavailable

Hoppla!

Leider ist unsere Website zur Zeit nicht erreichbar. Wir beeilen uns, das Problem zu lösen. Bitte versuchen Sie es gleich nochmal.