TV Neerstedt muss 30:29 über Tabellenzweiten TV Bissendorf-Holte teuer bezahlen

Verletzungspech reißt nicht ab: Schulenberg bricht sich den Arm

+
Neerstedts Spielmacher Tim Schulenberg war beim 30:29 gegen den TV Bissendorf-Holte prächtig aufgelegt und erzielte sieben Treffer, ehe er sich den rechten Arm brach.

Neerstedt - Diesen Sieg haben die Oberliga-Handballer des TV Neerstedt teuer erkauft: Beim 30:29 (14:15) über den Tabellenzweiten TV Bissendorf-Holte brach sich Spielmacher Tim Schulenberg bei einem Zweikampf die Speiche des rechten Arms.

Nach Schulenbergs Verletzung (54.) nahm Trainer Jörg Rademacher eine Auszeit und stellte seine Mannschaft neu ein. Im Angriff ließ er fortan mit zwei Kreisläufern spielen, und Malte Kasper stellte auf 29:26 (58.). Doch Bissendorf erhöhte nun das Tempo und kam durch den bundesligaerfahrenen Stefan Thünemann zum 29:29 (60.).

Anschließend konnte TVB-Keeper Henrik Milius auf der Gegenseite einen Wurf von Eike Kolpack nur abklatschen. Den Abpraller nahm Kasper auf und erzielte das 30:29 (60.). In den verbleibenden acht Sekunden bekamen die Gäste noch einen Freiwurf zugesprochen, der ab aber nichts einbrachte. „Es war ein tolles Spiel meiner Mannschaft. Das Ganze wird aber von der schweren Verletzung von Tim überschattet“, erklärte Rademacher.

Der Ex-Profi hatte wieder einmal ganz tief in die Taktikkiste gegriffen, indem er seine durch die Ausfälle von Björn Wolken und Andrej Kunz ohnehin schon arg dezimierte Mannschaft mit einer 4+2-Abwehr agieren ließ. Dadurch sollten die torgefährlichen Steffen Brüggemann und Louis Kamp nicht zur Entfaltung kommen. Und der Schachzug ging auf. Zwar gingen die Gäste schnell mit 3:0 in Führung (4.), doch nach dem 3:3 (7.) durch den gut aufgelegten Schulenberg entwickelte sich ein offener Schlagabtausch.

Bissendorfs Trainer Pierre Limberg begegnete Rademachers Deckungsvariante mit der Hereinnahme eines siebten Feldspielers anstelle des Torwarts. Dadurch kamen die Gäste zu einfachen Toren in Überzahl, kassierten aber auch schnelle Gegentreffer wie beim 4:4 durch Neerstedts Youngster Julian Hoffmann, der den Ball in den verwaisten Kasten beförderte (9.).

Linksaußen Thomas Schützmann hielt Neerstedt in Unterzahl mit einem Doppelpack zum 24:24 im Spiel (47.). Dann drehten die Gastgeber, angetrieben vom starken Keeper Christoph Kuper, mächtig auf und kamen durch Schulenberg zum 27:24 (53.). Nach dessen Verletzung wurde es noch einmal richtig spannend. - wz

TV Neerstedt: Depenbrock, Kuper - Goyert (2), Reuter, (4), Schulenberg (7/2), Schützmann (5), Kolpack (8), Kasper (3), Hoffmann (1).

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Wuff! Der optimale Campingbus für Bello

Wuff! Der optimale Campingbus für Bello

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Meistgelesene Artikel

Eine schlagkräftige Familie

Eine schlagkräftige Familie

„Futsal tut nicht weh“

„Futsal tut nicht weh“

Schütte soll hinten abdichten

Schütte soll hinten abdichten

Meiners-Crew hofft auf lautstarke Fanunterstützung

Meiners-Crew hofft auf lautstarke Fanunterstützung

Kommentare