Perfekter Saisonauftakt für VfL Wildeshausen

Fabian Muhle setzt Gegner mit guten Aufschlägen unter Druck

+
Frederik Bartelt (l.) feierte mit dem VfL Wildeshausen zum Auftakt zwei Siege.

Wildeshausen - Traumstart für die Verbandsliga-Volleyballer des VfL Wildeshausen! Durch das 3:1 über die SG Ofenerdiek/Ofen und das 3:0 über die Tecklenburger Land Volleys III sackte der Aufsteiger direkt mal sechs Punkte auf dem Weg zum Klassenerhalt ein.

VfL Wildeshausen – SG Ofenerdiek/Ofen 3:1 (25:13, 25:22, 20:25, 25:12): Die beiden jungen VfL-Zuspieler Leon Gravel und Paul Schütte setzten die Angreifer Frederik Bartelt und Linh Nguyen von Beginn an sehr variabel ein, so dass sie stets erfolgreich waren. Die SG riskierte anfangs sehr viel, machte deshalb zahlreiche Fehler, so dass die Gastgeber den ersten Satz schnell gewinnen konnten. Aufgrund von Schwächen in der Annahme geriet der Neuling im zweiten Durchgang mit 3:7 ins Hintertreffen. Erst beim 17:17 schafften die Wildeshauser den Ausgleich. Ein Block und ein guter Aufschlag von Leon Gravel verschafften den Hausherren den entscheidenden 23:20-Vorsprung.

Im dritten Satz kam Torben Dannemann beim Stand von 4:4 für Angreifer Fabian Muhle ins Spiel. Als auch das Zuspiel von Leon Gravel ungenauer wurde, legte Ofen ein Sechs-Punkte-Polster vor. Nun mit Frank Gravel im Zuspiel, versuchte der VfL den auf neun Zähler angewachsenen Rückstand einzudampfen. Die Aufholjagd endete beim 17:20, und Ofen verkürzte auf 1:2 nach Sätzen. Im vierten Durchgang sorgte Fabian Muhle mit guten Aufschlägen für den nötigen Druck. Mit einem Lauf vom 4:3 zum 13:3 legten die Wildeshauser den Grundstein zum Matchgewinn.

VfL Wildeshausen – Tecklenburger Land Volleys III 3:0 (25:22, 25:20, 25:23): Die Gäste hatten lediglich sechs Spieler dabei. Ihr junger Mittelblocker agierte sehr nervös. Das nutzte der VfL zum schnellen 10:2. Als Tecklenburgs zweitligaerfahrener Außenangreifer Marvin Kipp ans Netz kam, schmolz der Vorsprung auf 11:7 zusammen. Doch mit einem weiteren Zwischenspurt zum 19:11 brachten die Wildeshauser den Satzgewinn auf den Weg. Den Start in den zweiten Durchgang verschliefen die Wildeshauser – 3:6. Doch Aufschlagserien von Frederik Bartelt und Marco Backhus bescherten ihnen eine komfortable 19:14-Führung, die sie bis zum Satzende transportierten.

Im dritten Abschnitt schienen die Gastgeber ihren Gegner förmlich zu überrennen. Beim 22:13 sah alles nach einem entspannten Dreisatzsieg aus. Doch dann zog der Schlendrian ein. Der VfL war plötzlich verunsichert, und der Vorsprung schmolz auf 23:21 zusammen. Ein erfolgreicher Angriff bescherte den Hausherren drei Matchbälle. Den ersten wehrte Tecklenburg aus der Annahme ab, beim zweiten ging Mittelblocker Marco Backhus erfolglos in die Annahme. VfL-Spielertrainer Frank Gravel nahm eine Auszeit, um vor dem letzten Matchball den Annahmeriegel umzustellen. Mit Erfolg: Seine Crew punktete zum 25:23 und sorgte so für den perfekten Saisonauftakt.

Als nächstes müssen die Wildeshauser beim routinierten VfL Lintorf III antreten (Sonnabend, 30. September). Dann allerdings ohne Marco Backhus. Der Mittelblocker kann aufgrund des frühen Spielbeginns um 14 Uhr nicht mitfahren. Dadurch ist Frank Gravel gezwungen, seine Formation umzubauen.

VfL Wildeshausen: Marco Backhus, Frank Gravel, Linh Nguyen, Torben Dannemann, Leon Gravel, Maik Backhus, Paul Schütte, Helge Mildes, Frederik Bartelt, Christoph Albers, Fabian Muhle.

Das könnte Sie auch interessieren

Unternehmen bekennen sich vor Pariser Gipfel zum Klimaschutz

Unternehmen bekennen sich vor Pariser Gipfel zum Klimaschutz

Frauen erneuern Belästigungsvorwürfe gegen Donald Trump

Frauen erneuern Belästigungsvorwürfe gegen Donald Trump

Montags-Training im Schnee 

Montags-Training im Schnee 

Weihnachtshaus Calle: Neue Lichter und Eskimos

Weihnachtshaus Calle: Neue Lichter und Eskimos

Meistgelesene Artikel

Neerstedter Landesliga-Handballerinnen müssen gegen Nordhorn ran

Neerstedter Landesliga-Handballerinnen müssen gegen Nordhorn ran

TV Neerstedt II geht als Außenseiter ins Derby

TV Neerstedt II geht als Außenseiter ins Derby

TV Neerstedt weicht von Wolkens Matchplan ab – 25:37

TV Neerstedt weicht von Wolkens Matchplan ab – 25:37

Ahlhorner SV siegt zweimal souverän

Ahlhorner SV siegt zweimal souverän

Kommentare