U14-Faustballer des TV Brettorf werden ohne Satzverlust Niedersachsenmeister

Lorenz Neu gibt den Ton an

+
Freuen sich über den Landestitel und die Qualifikation für die norddeutsche Meisterschaft: Trainer Tim Lemke (h.v.l.), Nico Schnier, Lorenz Neu, Lasse Plate, Kilian Werth, Betreuer Klaus Tabke, Onno Legler (v.v.l.), Luca Borchers, Fionn O’Halloran und Finn Kläner vom TV Brettorf.

Brettorf/Ahlhorn - Die U14-Faustballer des TV Brettorf sind bei der Landesmeisterschaft in Ahlerstedt ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und haben sich ohne Satzverlust den Titel gesichert. „Wir sind nur wenig gefordert worden. Dadurch kamen kaum Schwächen zum Vorschein. Es sind nur Kleinigkeiten, die wir verbessern müssen“, sagte Trainer Tim Lemke, der bereits im Vorfeld mit einem der ersten beiden Plätze geliebäugelt hatte.

Da der TSV Wrestedt-Stederdorf nicht angetreten war, hatten die Brettorfer durch das 11:5, 11:1 über den SV Moslesfehn und das 11:7, 11:6 über den TuS Empelde bereits den Gruppensieg in der Tasche. Dabei bot Neuling Fionn O’Halloran auf der Position hinten links eine gute Leistung. Tonangebender Akteur war jedoch Schlagmann Lorenz Neu. „Man hat gemerkt, dass er unbedingt will und vorangeht“, berichtete Lemke.

Im Halbfinale leistete der MTV Wangersen den Brettorfern erheblichen Widerstand. „Wangersen hat uns das Leben mit kurzen Bällen sehr schwer gemacht“, erzählte Lemke. Dabei spielten die Gastgeber bevorzugt Lorenz Neu an. Dadurch wurde Brettorfs Spielaufbau unruhiger. Neus Angriffspartner Kilian Werth schlug zwar nicht ganz so kraftvoll, dafür leistete er sich aber kaum Fehler.

„Im Endspiel hatte ich eigentlich mit dem Ahlhorner SV gerechnet“, gestand Lemke. Doch die Crew von ASV-Coach Nils-Christoffer Carl hatte sich im Halbfinale überraschend mit 8:11, 11:9, 10:12 dem TuS Empelde geschlagen geben müssen. Der ASV durfte sich nach dem 11:8, 11:8 über den MTV Wangersen mit Bronze trösten. Im Finale triumphierte der TV Brettorf mit 11:6, 11:6 über den TuS Empelde, der am 27. und 28. Februar die norddeutsche Meisterschaft ausrichtet.

Bei den Titelkämpfen der weiblichen U14 in Wardenburg waren die Mädchen des TV Jahn Schneverdingen eine Klasse für sich. Die „Heidschnucken“ gaben im gesamten Turnierverlauf keinen Satz ab, bezwangen im Halbfinale den TV Brettorf mit 11:6, 11:8 und setzten sich auch im Endspiel gegen den Ahlhorner SV durch (11:7, 11:1). Der ASV hatte zuvor mit 12:10, 11:9 gegen den SV Düdenbüttel gewonnen. Im Spiel um den dritten Platz rang der TV Brettorf den SV Düdenbüttel mit 11:5, 7:11, 11:7 nieder.

Die norddeutsche Meisterschaft der weiblichen U14 findet am 27. und 28. Februar in Elsfleth statt.

mar

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

Harpstedter TB will beim NFV-Futsal-Cup beste Leistung anbieten

Harpstedter TB will beim NFV-Futsal-Cup beste Leistung anbieten

„Wir brauchen jeden Punkt“

„Wir brauchen jeden Punkt“

„Wir brauchen jeden Punkt“

„Wir brauchen jeden Punkt“

Kommentare