TvdH Oldenburg reist nach Neerstedt – eigentlich eine Pflichtaufgabe für das Rieken-Team

Warmwerfen für das Spitzenspiel

+
Wieder mit von der Partie: TVN-Akteur Bastian Carsten-Frerichs hat seine Verletzung auskuriert.

Neerstedt - Nach der deutlichen 21:30-Niederlage in Habenhausen muss der Handball-Oberligist TV Neerstedt schnell wieder zurück in die Erfolgsspur finden. „Wir haben uns das Habenhausen-Spiel noch einmal auf Video angeschaut – und auseinander gepflückt“, berichtet TVN-Trainer Kai Freese. Vor allem die Offensivperformance habe ihm nicht gefallen, sagt Freese. Dass diese nun schnell besser wird, ist nicht unwahrscheinlich. Denn der heutige (20.30 Uhr) Gegner TvdH Oldenburg reist ohne einen einzigen Punkt nach Neerstedt.

Allzu verwunderlich ist es nicht, dass der TvdH bisher so seine Probleme hat. Denn Aufsteiger hatten es in den vergangenen Jahren immer schwer in der Oberliga Nordsee. Schließlich ist der Sprung aus der Verbandsliga in das Oberhaus der beiden Verbände aus Niedersachsen und Bremen immens. Hinzu kommt bei den Oldenburgern, dass sie nach dem Aufstieg einen Umbruch vollziehen mussten. Neu im Team sind mit Nils Timme (TSV Wietzendorf), Steffen Witte (ATSV Habenhausen), Niklas Planck (TV Cloppenburg), Nick Steffen (HC Bremen/Doppelspielrecht), Julius Becker (Hatten/Sandkrug) und Marc Schulat (Wilhelmshaven) gleich sechs Akteure. Zu allem Überfluss plagen den Aufsteiger Verletzungssorgen: Witte, der drittligaerfahrene Linksaußen, hat beispielsweise noch kein Spiel für seinen neuen Verein bestritten. Somit ist TvdH-Trainer Ralf Hafemann immer wieder gezwungen zu improvisieren. Jüngst hat er deshalb Routinier Nico Neuhaus und den ehemaligen Hoykenkamper Tobias Bredemeyer reaktiviert.

Beim TVN sieht es personell wieder besser aus. Bastian Carsten-Frerichs (Brustbeinprellung) und Marcel Kasper (Rippenverletzung) sind wieder mit von der Partie. Zurück im Kader sind auch Björn Wolken und Tim Schulenberg, die in den Pokalbegegnungen zuletzt pausierten. Auch deshalb gehen die Grün-Weißen die Aufgabe optimistisch an: „Wir dürfen den Gegner auf keinen Fall unterschätzen. Aber aufgrund der Tabellenlage sind zwei Punkte fest eingeplant“, sagt TVN-Trainer Dag Rieken. Schließlich werden die Aufgaben nicht leichter. Als nächstes geht es zur HSG Barnstorf/Diep-holz.

wz/wie

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meistgelesene Artikel

Hannink trifft in bester Robben-Manier

Hannink trifft in bester Robben-Manier

Allenfalls sein altes Atlas-Trikot hat Apostel zu verschenken

Allenfalls sein altes Atlas-Trikot hat Apostel zu verschenken

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Diesmal gratuliert Bragula

Diesmal gratuliert Bragula

Kommentare