U14-Faustballerinnen unterliegen Topfavorit MTV Wangersen / Zweimal Bronze für SV Moslesfehn

TV Brettorf haut alles raus und holt DM-Silber

Silber ist auch schön: Trainerin Sabrina Rohling (h.v.l.), Ronja Düßmann, Jette Weber, Marla Renee Schütte, Trainerin Silvia Düßmann sowie Johanna Lüschen (v.v.l.), Tyra Bieniek, Philine Schröder und Louisa Garms vom TV Brettorf freuen sich über die deutsche Vizemeisterschaft.
+
Silber ist auch schön: Trainerin Sabrina Rohling (h.v.l.), Ronja Düßmann, Jette Weber, Marla Renee Schütte, Trainerin Silvia Düßmann sowie Johanna Lüschen (v.v.l.), Tyra Bieniek, Philine Schröder und Louisa Garms vom TV Brettorf freuen sich über die deutsche Vizemeisterschaft.

Brettorf/Ahlhorn – Das Warten hat sich gelohnt: Mehr als sechs Monate nach der ausgefallenen Hallen-DM haben die U 14-Faustballerinnen des TV Brettorf doch noch ihren Auftritt bei der deutschen Meisterschaft gehabt – wenn auch auf dem Feld. Nach zwei starken Wettkampftagen in Karlsdorf durfte sich die Crew der Trainerinnen Silvia Düßmann und Sabrina Rohling über die Silbermedaille freuen.

Im DM-Finale war der große Favorit MTV Wangersen trotz einer tollen kämpferischen Leistung der jungen Brettorferinnen beim 0:2 (6:11, 6:11) eine Nummer zu groß. Zuvor hatte sich der TVB im Halbfinale mit 2:0 (12:10, 11:4) gegen Gastgeber TSV Karlsdorf durchgesetzt. Für die Runde der letzten Vier hatte sich Brettorf nach Vorrundenerfolgen über den TSV Karlsdorf (14:12, 11:8), den TV Bretten (11:4, 11:3), den SV Kubschütz (11:9, 10:12, 11:8) und den VfL Kellinghusen (11:3, 11:9) als Gruppensieger direkt qualifiziert. „Wir haben das Wochenende über wirklich alles rausgehauen“, jubelte Sabrina Rohling.

Die Mädchen des TV Huntlosen zogen sich ebenfalls achtbar aus der Affäre. Nach der Viertelfinalniederlage gegen den TSV Karlsdorf (8:11, 8:11) verlor das Team aus der Gemeinde Großenkneten auch das Spiel um Platz fünf gegen den TV Herrnwahlthann (9:11, 11:8, 9:11) und lief unter den insgesamt zehn teilnehmenden Mannschaften am Ende auf Rang sechs ein.

Bei den nationalen Titelkämpfen der männlichen U 14 in Empelde konnten die beiden Vertreter aus dem Landkreis Oldenburg nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen. Dem sehr jungen Brettorfer Team gelang nur ein einziger Satzgewinn, und zwar im Spiel um Platz neun gegen den MTV Oldendorf (4:11, 11:9, 8:11). Allerdings fehlte den Coaches Pascal Osterheider und Moritz Cording in dem erkrankten Felix Kreye auch einer ihrer erfahrensten Akteure. Der Ahlhorner SV wurde im Viertelfinale vom Ausrichter TuS Empelde gestoppt (7:11, 10:12) und landete nach dem 2:0 (11:5, 12:10) über den TB Oppau schließlich auf Rang fünf.

Außerdem standen die deutschen Meisterschaften der Senioren auf dem Programm. Über Edelmetall durften sich die Frauen 30 und die Männer 45 des SV Moslesfehn freuen, die jeweils Bronze an den Küstenkanal holten.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

"Super-Poga" als Sieger am Ziel - "Fühlt sich verrückt an"

"Super-Poga" als Sieger am Ziel - "Fühlt sich verrückt an"

München feiert Ersatz-Wiesn

München feiert Ersatz-Wiesn

Fans feiern Bundesliga-Rückkehr - BVB gewinnt Topspiel

Fans feiern Bundesliga-Rückkehr - BVB gewinnt Topspiel

Fotostrecke: Werder-Niederlage gegen Hertha bei Fan-Rückkehr

Fotostrecke: Werder-Niederlage gegen Hertha bei Fan-Rückkehr

Meistgelesene Artikel

„Glücksgriff“ Volkmer schlägt gleich fünfmal zu

„Glücksgriff“ Volkmer schlägt gleich fünfmal zu

„Glücksgriff“ Volkmer schlägt gleich fünfmal zu
Eberle beim Ausgleich eiskalt

Eberle beim Ausgleich eiskalt

Eberle beim Ausgleich eiskalt
Janek Jacobs geht als Letzter

Janek Jacobs geht als Letzter

Janek Jacobs geht als Letzter
„Danke Schiri“: Fußballkreis ehrt Castiglione und Spark

„Danke Schiri“: Fußballkreis ehrt Castiglione und Spark

„Danke Schiri“: Fußballkreis ehrt Castiglione und Spark

Kommentare