Unschöne Szenen in Hasbergen

TSV Ippener befleckt Wüstings weiße Weste

Finn Eilks (l.inks) vom SC Colnrade beim Flankenversuch.
+
Später K. o.: Finn Eilks (l.) und der SC Colnrade kassierten in der Nachspielzeit das 3:4 beim TuS Hasbergen.

Landkreis – Als letztes Team der 1. Fußball-Kreisklasse haben die SF Wüsting Zähler gelassen. Der Spitzenreiter unterlag beim TSV Ippener mit 1:4. Der Harpstedter TB II bezwang den Delmenhorster TB mit 2:0. Niederlagen kassierten der SC Colnrade (3:4 beim TuS Hasbergen) und der SV GW Kleinenkneten (2:5 beim TV Munderloh II).

TV Munderloh II – SV GW Kleinenkneten 5:2 (1:2): Bis zur 35. Minute hatte GWK-Coach Michael Wennmann schon dreimal gewechselt. Für seine Innenverteidiger Rene Thomas (Entzündung im Schienbein) und Philipp Schrader (Muskelverletzung) sowie den früh verwarnten Sechser Florian Ostermann ging es nicht mehr weiter. Trotzdem brachte Sebastian Bartelt die Grün-Weißen zweimal in Führung (13./45.). Die Vorlagen kamen vom starken Sechser Dennis Spittel sowie dessen Nebenmann Linus Moormann. Dem A-Junioren attestierte Wennmann ebenfalls einen „guten Job“. Dazwischen hatte Conrad Stelter das 1:1 erzielt (37.). Leon-Fynn Seyen markierte nach einem Eckstoß das 2:2 für Munderloh (50.) und brachte die Platzherren per Foulelfmeter, den Oliver Lenz verursacht hatte, auch erstmals in Führung (80.). Als GWK aufmachte, setzten Tobias Kreye (85.) und Tim Spittel (87.) noch zwei erfolgreiche Konter zum 5:2-Endstand. „Langsam müssen wir mal den Schalter umlegen. Gefühlt bauen wir von Spiel zu Spiel ab“, sagte Wennmann.

Harpstedter TB II – Delmenhorster TB 2:0 (0:0): Nachdem Harpstedt in der vergangenen Woche wegen Personalmangels nicht beim SV Tungeln angetreten war, konnte sich HTB-Coach Dirk Lenkeit diesmal über eine vollbesetzte Ersatzbank freuen. Unter den acht Reservisten waren auch die Neuzugänge Hendrik Kraft und Abubakar Atjan Abdullah Ali, deren Spielberechtigung endlich eingetroffen war. Murad Ali, der zuletzt für den Bremer Landesligisten 1. FC Burg spielte, ist ebenfalls neu dabei. In Thimo Padeken (SV Phiesewarden) hat Lenkeit zudem noch eine weitere Verstärkung in der Hinterhand. Die erste Halbzeit blieb torlos, wenngleich die Harpstedter Roman Seibel und Janek Lambertz gute Chancen besaßen. Alle DTB-Angriffe endeten spätestens bei den starken Harpstedter Innenverteidigern Lukas Idel und Jelko Meyer. Zu Beginn des zweiten Abschnitts wurde Julian Meyer im Strafraum gelegt, und Rene Kube verwandelte den fälligen Foulelfmeter zum 1:0 (49.). Das 2:0 besorgte Seibel (69.). „Danach hat der DTB die Gegenwehr eingestellt. Unser Sieg ist jedenfalls nicht mehr in Gefahr geraten“, sagte HTB-Routinier Michael Würdemann.

TSV Ippener – SF Wüsting 4:1 (3:1): In den ersten vier Spielen hatte Wüsting keinen Punkt abgegeben, dementsprechend groß war nach dem Abpfiff die Freude im TSV-Lager. „Unser Sieg ist durchaus verdient. Wir haben eine kämpferisch gute Leistung gezeigt, hinten gut gestanden – und vorne die Tore gemacht“, berichtete Ippeners spielender Co-Trainer Mike Trojan. Bereits zum dritten Mal in der noch jungen Saison schnürte Matthias Ideker einen Dreierpack (20./38./62.) – das war dem Torjäger zuvor bereits gegen Beckeln (4:1) und Hasbergen (6:0) gelungen. Das 1:1 erzielte Louis Langkrär mit einem Distanzschuss, bei dem Len Bosse keine allzu glückliche Figur abgab (25.). In der zweiten Hälfte machte der TSV-Keeper seinen Lapsus aber gleich mehrfach wett. Reichlich Diskussionsstoff lieferte der Treffer zum 3:1. Ideker wurde durch ein Foul am Abschluss gehindert. Dabei verletzte sich sein Gegenspieler. Ideker kümmerte sich um den Wüstinger und bemerkte nicht, dass er den Ball zurückbekam. Auch einige Gästeakteure hörten auf zu spielen. In der allgemeinen Verwirrung schoss Jason Sander den Ball dann ins Tor (45.). Schiedsrichter Mario Ahrens (VfL Stenum) gab den Treffer zunächst, wollte ihn nach Protesten der Sportfreunde dann zurücknehmen, blieb aber letztlich bei seiner Entscheidung. Kurz vor Schluss sah Sander wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot (86.) und fehlt dem TSV Ippener damit im vorverlegten Heimspiel gegen den SC Colnrade (Donnerstag, 19.30 Uhr).

TuS Hasbergen – SC Colnrade 4:3 (0:1): Sieben Treffer, zwei Strafstöße und zwei Platzverweise – die von beiden Seiten hart geführte Partie hatte allerhand zu bieten. Zunächst machte sich Colnrade das Leben selbst schwer. „Wir waren im letzten Drittel zu schlecht und haben den letzten Pass einfach nicht zum Mann gebracht“, meinte Spielertrainer Sascha Albers. Kurz vor der Pause gingen die Gäste dann doch in Führung. Mit dreimaligem Nachsetzen erzwang Dominik Albers förmlich das 1:0 (41.). Kurz nach dem Seitenwechsel glich Gian-Luca Gerken zum 1:1 aus (53.). Doch postwendend markierte Sascha Albers das 2:1 für Colnrade (55.). In der Aktion wurde er zudem hart von Kevin Lersch gefoult. Als Christoph Popow auf den Platz eilte, um den Verletzten zu behandeln, schlug ihm Lersch mit der Faust an den Hinterkopf. Schiedsrichter Marcus Metschulat (Harpstedter TB) blieb gar nichts anderes übrig, als Hasbergens Kapitän die Rote Karte zu zeigen (56.). „Außerdem haben wir bei der Polizei Anzeige erstattet – das lassen wir uns nicht gefallen“, betonte Sascha Albers. Als es nach den Tumulten weiterging, musste der Spielertrainer wieder einmal die Torwarthandschuhe überstreifen: SC-Keeper Lukas Kucharski hatte wegen einer Notbremse ebenfalls Rot gesehen (65.). Den fälligen Strafstoß verwandelte Gerken zum 2:2 (67.). Nach einem Foul von Patrick Zikura durfte sich Gerken den Ball ein weiteres Mal auf den Punkt legen – und traf zum 3:2 (70.). „Beide Elfmeter waren berechtigt. Darüber müssen wir nicht reden“, erklärte Sascha Albers. Einen weiten Abschlag des Spielertrainers verwertete André Sommerfeld zum 3:3 (82.). Hasbergens Siegtreffer markierte Marvin Bartels in der Nachspielzeit (90.+4), „weil wir total gepennt haben“, ärgerte sich Sascha Albers über die aus seiner Sicht völlig unnötige Niederlage.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Meistgelesene Artikel

TV Neerstedt will bei HSG Hunte-Aue Löwen II nachlegen

TV Neerstedt will bei HSG Hunte-Aue Löwen II nachlegen

TV Neerstedt will bei HSG Hunte-Aue Löwen II nachlegen
Wildeshauser B-Junioren erreichen zweite Bezirkspokalrunde

Wildeshauser B-Junioren erreichen zweite Bezirkspokalrunde

Wildeshauser B-Junioren erreichen zweite Bezirkspokalrunde
TV Neerstedt II vertraut dem Rückkehrer auf der Trainerbank

TV Neerstedt II vertraut dem Rückkehrer auf der Trainerbank

TV Neerstedt II vertraut dem Rückkehrer auf der Trainerbank
Neerstedts Reserve will „vom Aufstieg profitieren“

Neerstedts Reserve will „vom Aufstieg profitieren“

Neerstedts Reserve will „vom Aufstieg profitieren“

Kommentare