Trainer Buchmann erwartet morgen Steigerung / Tim Remme kehrt zurück

Röper mit sieben Toren beim Pflichtsieg in Delmenhorst

+
Bester Werfer der HSG Harpstedt/Wildeshausen: Philipp Röper (am Ball) traf sieben Mal.

Harpstedt - Trotz des 27:23 (12:10)-Siegs seiner Regionsoberliga-Handballer von der HSG Harpstedt/Wildeshausen bei der abstiegsbedrohten HSG Delmenhorst IV war Tim Buchmann am Donnerstagabend nicht ganz zufrieden: „Immer, wenn wir mussten, konnten wir plötzlich auch – aber anschließend haben wir gleich einen Gang zurückgeschaltet“, fasste der HSG-Trainer zusammen. „Wir hatten die Partie zwar immer unter Kontrolle, aber wenn wir uns bis Sonntag nicht steigern, gewinnen wir beim TuS Augustfehn nicht“, blickte Buchmann aufs morgige Spiel ab 15 Uhr beim Liga-Dritten voraus.

Das Nachholspiel begann planmäßig – mit einer schnellen Führung des Tabellenvierten, der sich über 5:1 auf 10:2 (20.) absetzte. „Doch dann kehrte bei uns der Schlendrian ein“, monierte Buchmann die zu überhastet abgeschlossenen Angriffe und das nachlässige Deckungsverhalten: „Wir haben nicht konsequent genug die Räume zugestellt.“ So kamen die Hausherren zur Pause auf 10:12 heran.

Nach dem Wechsel sorgte die HSG wieder schnell für einen Fünf-Tore-Vorsprung und hielt den Abstand weiter konstant – ganz unspektakulär“, wie Buchmann zusammenfasste. Positiv: Fast alle Feldspieler trafen, und niemand verletzte sich vor der Partie bei den punktgleichen Augustfehnern. Zudem warf sich Philipp Röper schon mal richtig warm – mit sieben Toren war er bester HSG-Akteur. „Das hat er gut gemacht“, lobte Buchmann den Linksaußen.

Für die kommende Saison hat die Spielgemeinschaft bereits einen Neuzugang zu vermelden, der so neu wiederum gar nicht ist: Tim Remme kehrt nach einjährigem Gastspiel beim Verbandsligisten TSV Morsum zurück zu seinem Heimatverein. „Ansonsten bleibt der Kader größtenteils zusammen“, schildert Buchmann, der sich selbst allerdings noch nicht definitiv entschieden hat, ob er in der kommenden Saison weiter auf der HSG-Bank sitzt. „Da stehen noch Gespräche aus. Vielleicht nehme ich auch eine Auszeit“, erklärt der Trainer.

HSG Harpstedt/Wildeshausen: Witte, Kramer - Stärk, Gräper (2), Fichter (1), Schimmel (5/3), Meyer (3), Fastenau (1), Kunsch (3), Witscher (1), Dasenbrock (4), Röper (7).

ck

Das könnte Sie auch interessieren

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Meistgelesene Artikel

Kubitzas Seitfallzieher das Sahnestück

Kubitzas Seitfallzieher das Sahnestück

Kurzzeitiger Kontrollverlust

Kurzzeitiger Kontrollverlust

Lenkeit entführt an alter Wirkungsstätte drei Punkte

Lenkeit entführt an alter Wirkungsstätte drei Punkte

2:1! Janowsky und Fortmann treffen bei Harpstedts Coup

2:1! Janowsky und Fortmann treffen bei Harpstedts Coup

Kommentare