TV Neerstedt ist der sechste Oberliga-Tabellenplatz nach Sieg bei SVGO sicher

Torben Kruse besticht durch Einsatzwillen – 27:21

+
Torben Kruse (am Ball) bot auf der ungewohnten Spielmacherposition eine gute Partie, bestach durch Einsatzwillen und war mit acht Treffern bester Neerstedter Werfer. 

Neerstedt - Gut 50 Minuten hatten die Oberliga-Handballer des TV Neerstedt mehr Mühe mit dem abstiegsbedrohten SV Grambke/Oslebshausen als ihnen lieb sein konnte. Am Ende siegten die Gäste mit 27:21 (9:9) und können am letzten Spieltag vom TV Cloppenburg nicht mehr vom sechsten Tabellenplatz verdrängt werden. Dafür wäre durch einen Ausrutscher des TSV Bremervörde aber noch der Sprung auf Rang fünf möglich.

Im Bremer Norden musste Neerstedts Trainer Dag Rieken nicht nur auf seinen Shooter Eike Kolpack (Muskelfaserriss), sondern auch auf den erkrankten Spielmacher Tim Schulenberg verzichten. Dadurch standen dem Coach lediglich acht Feldspieler zur Verfügung.

Doch wie vom Coach gefordert, sprang vor allem Torben Kruse in die Bresche und bestach auf der ungewohnten Spielmacherposition von Beginn an durch Einsatzwillen. Kruse, Björn Schilke, der im linken Rückraum agierte, und Thomas Schützmann sorgten für das schnelle 4:0 (5.). Danach fanden die Gastgeber besser ins Spiel und konnten zum 4:4 ausgleichen (10.).

Die Gäste haderten mit den Schiedsrichtern Hesselbarth/Schminke, die insgesamt elf Mal zugunsten des SVGO auf den Siebenmeterpunkt zeigten. Außerdem musste Neerstedt schon in der Anfangsphase fast vier Minuten in Unterzahl spielen. Im Spiel sechs gegen sechs gewannen die Grün-Weißen dann schnell wieder die Oberhand – 8:4 (19.). Aber die Gelb-Blauen ließen sich nicht abschütteln und verkürzten auf 6:8 (24.). In der letzten Minute vor der Pause glich das Team von SVGO-Coach Gerd Anton zum 9:9 aus.

Nach dem Seitenwechsel ging der Tabellenelfte sogar mit 13:12 in Führung (37.), und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Inzwischen erfreute sich Torben Kruse einer kurzen Deckung. Doch mit zunehmender Spieldauer kamen die Neerstedter immer besser mit der 5+1-Abwehr zurecht und konnten Kruse mehrfach freiholen – 17:15 (45.). Zwar konnten die Nordbremer durch Linkshänder Nils Zittlosen, der ansonsten gut bei Jan Busse aufgehoben war, nochmal zum 18:18 egalisieren, doch danach zogen die Gäste über 21:18 (50.) und 25:20 (55.) deutlich davon.

„Unsere Deckung stand über die gesamte Spielzeit gut. Grambke war sehr bissig. Aber wir haben einen kühlen Kopf bewahrt und zu Recht gewonnen“, bilanzierte Dag Rieken. · wz

TV Neerstedt: Kuper, Depenbrock - Quickert (2), Kruse (8), Schützmann (4), Kasper (1), Schilke (3), Busse (4), Carsten-Frerichs (3/2), Timmermann (2).

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Allenfalls sein altes Atlas-Trikot hat Apostel zu verschenken

Allenfalls sein altes Atlas-Trikot hat Apostel zu verschenken

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Diesmal gratuliert Bragula

Diesmal gratuliert Bragula

Hannink trifft in bester Robben-Manier

Hannink trifft in bester Robben-Manier

Kommentare