Titel-Hattrick für Jungschiedsrichter des Fußballkreises Oldenburg-Land/Delmenhorst

Hiller pariert vier Neunmeter

+
Die Nachwuchsreferees des Fußballkreises Oldenburg-Land/Delmenhorst feierten beim Jungschiedsrichterturnier den Titel-Hattrick.

Landkreis - Titel-Hattrick für die Nachwuchsreferees des Fußballkreises Oldenburg-Land/Delmenhorst: Nachdem sie bereits 2013 in Lüneburg und 2014 in Bentheim triumphiert hatte, gewann die Crew um Teamchef Sven Schlickmann auch die 33. Auflage des Jungschiedsrichterturniers in Gifhorn. Insgesamt waren 42 Mannschaften am Start.

Nachdem Gabriel Bierre und Kenneth Eze (beide TuS Hasbergen) ihre Teilnahme kurzfristig abgesagt hatten, fehlte Sven Schlickmann im Kader „einiges an Qualität“. Trotzdem marschierte der Titelverteidiger souverän durch die Vorrunde und gewann alle sechs Partien gegen Göttingen-Osterode (6:0), Holzminden (2:0), Lüchow-Dannenberg (1:0), Hannover-Stadt II (2:1), Vechta (3:0) und Harburg (4:2). „Dadurch hatten wir unser Ziel bereits erreicht“, erläuterte Schlickmann. „Alles obendrauf sollte Bonus sein.“

In der Zwischenrunde siegte seine Mannschft gegen Lüneburg II (2:0) und Hameln-Pyrmont (2:1), stellte sich anschließend im Halbfinale gegen Lüneburg I allerdings „ein bisschen doof an“ und musste nach dem 1:1 ins Neunmeterschießen. Dort parierte Torhüter Maximilian Hiller zwei Schüsse und hatte somit maßgeblichen Anteil am Halbfinaleinzug.

Im Endspiel gegen die Mannschaft aus Osnabrück-Stadt lag die Auswahl Oldenburg-Land/Delmenhorst kurz vor Schluss mit 1:2 zurück. Praktisch in letzter Sekunde rettete Tayfun Kurt seine Farben mit dem 2:2 ins Entscheidungsschießen. Dort hatte der Titelverteidiger erneut die besseren Nerven. Wieder hielt Maximilian Hiller zwei Mal und sicherte seinem Team den begehrten Titel. Dabei hatten die Osnabrücker beim Stand von 2:2 sogar einen „Matchball“ vergeben.

„Eine tolle Teamleistung, die allerhöchsten Respekt verdient“, jubelte Kreisschiedsrichterobmann Harald Theile. Drei Siege in Folge bei dem seit 1983 ausgetragenen Turnier waren zuvor zwei Mal dem Kreis Wolfsburg (1984 bis 1986 und 1994 bis 1996) gelungen.

mar

Auswahl Oldenburg-Land/Delmenhorst: Maximilian Hiller (TuS Heidkrug) - Fabian Grote (TuS Hasbergen), Ole Braun (Bookholzberger TB), Ninos Yousef (TuS Heidkrug), Tim Haverkamp (TV Munderloh), Salih Yalin (Delmenhorster BV), Thore Sikken (TV Jahn Delmenhorst), Tayfun Kurt (Delmenhorster TB); Betreuer: Sven Schlickmann (SV Tungeln), Theodor Potiyenko (FC Hude), Lasse Braun (Bookholzberger TB), Felix Heuer (TuS Heidkrug).

Das könnte Sie auch interessieren

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Meistgelesene Artikel

Harpstedt-Trainer Spitz nimmt Dreier ohne nachzufragen

Harpstedt-Trainer Spitz nimmt Dreier ohne nachzufragen

8:7 - TV Munderloh und TSV Ippener bieten hohen Unterhaltungswert

8:7 - TV Munderloh und TSV Ippener bieten hohen Unterhaltungswert

Neerstedt erleidet klare Schlappe gegen Fredenbeck

Neerstedt erleidet klare Schlappe gegen Fredenbeck

Buck-Crew stürmt an die Tabellenspitze

Buck-Crew stürmt an die Tabellenspitze

Kommentare