Neuzugang trifft im Test bei BW Langförden zum 3:1-Endstand / VfL Wildeshausen hat viel Arbeit

Timo Goldner sorgt sofort für Belebung

Michael Eberle
+
Michael Eberle

Wildeshausen – Die Eröffnung seiner neuen Tribüne wollte der Vechtaer Kreisliga-Vizemeister BW Langförden mit einem Testspiel gegen den Fußball-Landesligisten VfL Wildeshausen feiern. So war zumindest der Plan. Denn aufgrund der Coronapandemie wartet das Bauwerk auf der Sportanlage am Bomhof noch auf seine Fertigstellung. Stattdessen empfingen die Gastgeber den VfL bei Temperaturen von mehr als 30 Grad Celsius auf einem Nebenplatz. Marcel Bragula war’s egal. „Hauptsache wir haben gespielt“, meinte der VfL-Coach nach dem 3:1 (2:1)-Erfolg seiner Crew.

Dabei wurde deutlich, dass die Wildeshauser bis zum Punktspielauftakt gegen Aufsteiger SV Sparta Werlte (Sonntag, 6. September, 15 Uhr) noch jede Menge Arbeit vor sich haben. „Wir sind bei Weitem noch nicht da, wo wir hin wollen und müssen. Das war längst noch kein Landesliga-Niveau. Zu viele Spieler sind weit von ihrer Normalform entfernt. Wenn die Saison jetzt losgehen würde, würden wir massive Probleme bekommen. Aber wir haben ja noch vier Wochen Zeit“, sagte Bragula.

Allerdings fehlten ihm in Langförden auch einige Leistungsträger. Ohne Alexander Dreher, Steve Köster, Steven Müller-Rautenberg, Lennart Feldhus, René Tramitzke, Alexander Kupka und Christoph Stolle ließ vor allem das Passspiel der Krandel-Kicker zu wünschen übrig. Zahlreiche Ballverluste waren die Folge. Es gab aber auch Positives zu berichten. So hielten sich die Wildeshauser strikt an die Vorgabe ihres Trainers, konsequent nach vorne zu kombinieren und auf lange Bälle zu verzichten. „Diese Linie haben wir durchgezogen. Da hatten wir wirklich gute Ansätze“, freute sich Bragula. Außerdem sah er in der „vernünftigen ersten Halbzeit“ zwei schöne Treffer durch Michael Eberle (25.) und Maximilian Seidel (43.). Dafür hatte seine Mannschaft beim 1:2 (44.) durch Henrik Grave schlicht „gepennt“.

Während Langförden zur Pause komplett durchwechselte, standen den Gästen nur drei frische Feldspieler zur Verfügung, darunter zwei Akteure, die lange keine Partie mehr bestritten hatten. Timo Goldner musste wegen einer Schambeinentzündung fast ein Jahr pausieren. Sebastian Bröcker hatte wegen hartnäckiger Achillessehnenbeschwerden sogar 16 Monate ausgesetzt. „Mit der zweiten Halbzeit kann ich nicht zufrieden sein. Aber Timo Goldner war für mich ein echter Lichtblick. Er hat unser Spiel sofort belebt“, lobte Bragula den Neuzugang vom Bezirksligisten BW Bümmerstede. Zudem erzielte der 23-Jährige bei seinem Debüt im VfL-Dress den Treffer zum 3:1-Endstand (84.).

VfL Wildeshausen: Willers - Glück (46. Wollenberg), Schneider, Krumland, Ramke (76. Bröcker), Görke, Seidel (65. Goldner), Eberle, Lehmkuhl, Ostendorf, Schütte. mar

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Pixel 5 und 4a 5G im Praxistest

Pixel 5 und 4a 5G im Praxistest

Mit kleinen Kutschen durch Corona-Sommer

Mit kleinen Kutschen durch Corona-Sommer

So geht Brot auf Europäisch

So geht Brot auf Europäisch

Unter Strom könnte der Volvo XC40 richtig durchstarten

Unter Strom könnte der Volvo XC40 richtig durchstarten

Meistgelesene Artikel

Mindestens weitere 14 Tage kein Fußball im Kreis

Mindestens weitere 14 Tage kein Fußball im Kreis

Mindestens weitere 14 Tage kein Fußball im Kreis
Bezirk berät morgen über Absage

Bezirk berät morgen über Absage

Bezirk berät morgen über Absage
Gravel-Crew sichert sich vorzeitig den Klassenerhalt

Gravel-Crew sichert sich vorzeitig den Klassenerhalt

Gravel-Crew sichert sich vorzeitig den Klassenerhalt
Maik Backhus dreht im dritten Satz auf

Maik Backhus dreht im dritten Satz auf

Maik Backhus dreht im dritten Satz auf

Kommentare