Ausrichterteam hat neuen Trainer

Tim Lemke führt Brettorfs Faustballerinnen zur DM

Brettorfs Faustball-Trainer Tim Lemke (rechts) klatscht mit Hauke Rykena ab.
+
Sieht sich als Unterstützer: Tim Lemke (r., hier mit Hauke Rykena) trainiert nun erstmals ein Frauenteam.

Die Faustballerinnen des TV Brettorf sind nicht mehr länger auf sich allein gestellt. Tim Lemke hat den vakanten Trainerposten übernommen. Sein Engagement ist bis zur Heim-DM am 14. und 15. August dieses Jahres angelegt.

  • Die Erstliga-Faustballerinnen des TV Brettorf haben einen neuen Trainer.
  • Tim Lemke will mit den Frauen um Karen Kläner bei der Heim-DM im August „das Maximum herausholen“.
  • Für den 33-Jährigen ist es eine Premiere: Er trainiert erstmals ein Frauenteam.

Brettorf – Es soll der große Höhepunkt für die Faustballabteilung des TV Brettorf im Jahr 2021 werden: Für den 14. und 15. August ist die deutsche Meisterschaft der Frauen und Männer auf der Anlage am Bareler Weg in Brettorf geplant. Der Ausrichter ist mit beiden Mannschaften bereits sicher für das Event qualifiziert.

Allerdings gab es auf der Trainerposition im Frauenteam noch Handlungsbedarf. Bisher teilten sich die Spielerinnen Laura Marofke und Karen Kläner im Training sowie Christian Kläner an den Spieltagen die Aufgaben. Nun haben die Vereinsverantwortlichen eine sinnvollere Lösung gefunden. Bis zur Heim-DM wird Tim Lemke, langjähriger Brettorfer Erstliga-Spieler und aktueller Coach der männlichen U 18-Nationalmannschaft, das Traineramt bei den Frauen übernehmen.

Aktuell im Wartestand

Sechs Übungseinheiten hatte Lemke in der Vorbereitung auf die geplante Hallensaison geleitet. Dann sorgte der zweite Corona-Lockdown erst für die Einstellung des Trainingsbetriebs, später für die Absage der kompletten Saison – und beförderte Lemke in den Wartestand. „Es ist sehr schade, dass die Hallensaison abgesagt werden musste“, bedauert der Brettorfer. „Wir wollten die Zeit eigentlich nutzen, um uns im Trainingsalltag und an den Spieltagen besser kennenzulernen, zusammenzufinden und Vertrauen aufzubauen. Das muss sich immer erst einmal einspielen und benötigt ein wenig Vorlauf.“ Doch auch wenn diese Zeit nun deutlich kürzer sein wird als erhofft, ist der neue Coach optimistisch: „Die gesamte Mannschaft ist sehr selbstständig. Jede Spielerin arbeitet individuell an der Fitness. Mit Blick auf die Heim-DM sind wir bereits auf einem sehr guten Weg.“

Lemke hat sich vorgenommen, jede Akteurin faustballerisch weiterzubringen und die Mannschaft optimal auf den sportlichen Höhepunkt vorzubereiten. „Ich möchte meine Erfahrung bei den Mädels einbringen, einige taktische Dinge erarbeiten und am Ende das Maximum herausholen“, verrät der 33-Jährige. Mit Christian Kläner, der in der Brettorfer Faustballabteilung für die Bundesliga-Teams zuständig ist, stand er bereits seit einigen Monaten im Austausch. Als die positive Rückmeldung aus der Mannschaft kam, sagte er zum Ende der vergangenen Feldsaison für die zeitlich begrenzte Aufgabe zu. Unterstützung an der Seitenlinie bekommt Lemke dazu von Christian Kläner, der die TVB-Frauen bereits in den vergangenen Spielzeiten während der Begegnungen betreute.

Seit mehr als zehn Jahren Trainer beim TV Brettorf

Tim Lemke ist seit mehr als zehn Jahren als Trainer im TV Brettorf tätig und zeichnete schon in allen Altersklassen der männlichen Jugend verantwortlich. Von 2017 bis 2018 war er Spielertrainer der ersten Brettorfer Männermannschaft. Bis vor zwei Jahren war er Coach der männlichen U 18, die er bei der Heim-DM 2017 zum deutschen Meistertitel führte. Anschließend konzentrierte er sich auf seine Tätigkeiten als Bundestrainer der deutschen U 18-Junioren und als Co-Trainer des Fußball-Kreisligisten TV Dötlingen. Beide Posten möchte Lemke auch weiterhin ausüben. „Wir schauen, wie das zeitlich umsetzbar ist. Doch auch wenn ich in Zukunft beruflich etwas eingespannter sein werde, bin ich sehr optimistisch.“

Das ist der Brettorfer auch mit Blick auf seine Ziele mit dem ersten Frauenteam, das er in seiner Trainerkarriere übernimmt. „Wir haben vor dem Lockdown noch einige Videosequenzen aufgenommen. Während die Mannschaft an der Fitness arbeitet, werde ich das Material auswerten und zum Trainingsstart dort ansetzen. Dann können wir vielleicht den ersten Platz in der Bundesliga Nord angreifen.“ Dieser würde für die Heim-DM den direkten Halbfinaleinzug bedeuten. „Wir wollen bei der DM mindestens zwei Spiele bestreiten und bei den Finalspielen am Sonntag dabei sein“, kündigt Lemke an.

Spielerinnen setzen Vorgaben gut um

Nach den ersten Trainingseinheiten ist der Coach überzeugt, dass dieses Ziel zu erreichen ist. „Alle hören zu, setzen meine Vorgaben um und nehmen auch die Erklärungen an. Ich sehe mich als Helfer und Unterstützer, mit dem Ziel, dass sich die Spielerinnen aufs Faustballspielen konzentrieren können“, erläutert Lemke.

Von Sönke Spille

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Immer mehr Bildschirme im Auto

Immer mehr Bildschirme im Auto

Deutsche Handballer vor frühem WM-Aus

Deutsche Handballer vor frühem WM-Aus

Biathlon: Die besten Bilder zum Weltcup in Antholz

Biathlon: Die besten Bilder zum Weltcup in Antholz

Das Ruhrgebiet und seine Schlösser

Das Ruhrgebiet und seine Schlösser

Meistgelesene Artikel

Ida Hollmann kämpft um ihre WM-Nominierung

Ida Hollmann kämpft um ihre WM-Nominierung

Ida Hollmann kämpft um ihre WM-Nominierung
„Da geht’s bergauf“

„Da geht’s bergauf“

„Da geht’s bergauf“
Kläner verabschiedet sich mit WM-Titel aus Nationalteam

Kläner verabschiedet sich mit WM-Titel aus Nationalteam

Kläner verabschiedet sich mit WM-Titel aus Nationalteam

Kommentare