Noch ist unklar, ob Doppel ausgetragen werden dürfen / Kein Auf- und Abstieg

Tennis-Punktspiele ab Juni

Freuen sich auf den Beginn der Punktspielsaison: Niklas Sartor (v.l.), Stefan Marowsky, Oliver Thomas, Justus Fokken, Tom Kinzel, Dietmar Wegjahn, Andre Röpken und Heinz Schlicker vom TC Altona Wildeshausen. Foto: Büttner

Wildeshausen – Im Tennisverband Niedersachsen-Bremen (TNB) wird es auch im Sommer 2020 Punktspiele für Damen, Herren, Altersklassen und Jugendliche geben. Dies hat das Präsidium gemeinsam mit dem Verbandsbeirat und unter Einbeziehung der Sportwarte der zwölf TNB-Regionen einstimmig beschlossen.

„Wir haben alle Optionen geprüft“, erklärte TNB-Präsident Raik Packeiser: „Die dynamische Situation macht es nicht möglich, allen Wünschen der 6500 Mannschaften im TNB gerecht zu werden. Dessen sind wir uns bewusst. Aber wir haben sportliche, gesundheitliche, organisatorische, wirtschaftliche und juristische Gegebenheiten synchronisiert und immer das Ziel gehabt, eine Entscheidung zu treffen, die von Solidarität und Service für die Vereine geprägt ist.“

Der TNB stellte für die Saison einen Fünf-Punkte-Plan unter Einhaltung der Hygiene-Regelungen vor.

Erstens: Die Punktspielserie 2020 wird als Übergangssaison gewertet. Es wird keine Auf- und Absteiger geben. Nur wenn im Sommer 2021 in der nächsthöheren Klasse ein Platz frei ist und die geografischen Umstände passen, ist ein Aufstieg möglich. Die Ergebnisse werden aber für die Ranglisten und Leistungsklassen gewertet.

Zweitens: Mannschaften können sich bis zum 1. Juni ohne Ordnungsgeld abmelden. Wenn eine Mannschaft nach dem 1. Juni zurückzieht, werden 50 Prozent des regulär festgelegten Ordnungsgeldes erhoben. Die Mannschaften behalten auch bei einem Rückzug ihren Platz in der aktuellen Spielklasse. Die Höhe der Mannschaftsmeldegebühren bleibt zu 100 Prozent bestehen. Das Ziel ist, die derzeitigen Staffeln und den Spielplan zu erhalten. Anpassungen erfolgen, wenn in einer Staffel weniger als vier Teams starten.

Drittens: Spätestens am 7. Juni wird final entschieden, ob mit oder ohne Doppel gestartet wird. Nach derzeitigem Stand werden die Punktspiele wohl ohne Doppel gespielt. Sollte im Laufe der Saison die Abstandsregel geändert oder aufgehoben werden, werden Doppel in Abstimmung mit den Sportwarten der Regionen und durch Beschluss des Präsidiums zugelassen.

Viertens: Namentliche Nachmeldungen sind bis zum 5. Juni möglich. Lizenzwechsel sind nicht gestattet.

Fünftens: Der TNB hat ein spezielles Hygienekonzept ausgearbeitet, welches vor Ort eingehalten werden muss. Der TNB wird es laufend an die Vorgaben der Landesregierung anpassen und kommunizieren. Auch die Wettspielordnung des TNB wird partiell angepasst, um eine ordnungsgemäße Durchführung der Übergangssaison unter den im Fünf-Punkte-Plan genannten Kriterien zu gewährleisten.

Weitere wichtige Fakten:

Sämtliche Punkte gelten für den Spielbetrieb in allen Ligen der Erwachsenen und der Jugend des TNB. Die Punktspiele der Jugend beginnen am letzten Wochenende der Sommerferien. Der Spielplan muss auch hier frühzeitig feststehen, damit die Ferien genutzt werden können. Die Einladungstermine für die Erwachsenen und Jugend zu trennen, ist systemisch nicht möglich. Begegnungen können im gegenseitigen Einvernehmen wie bisher bis zum 30. September verlegt werden.

Die Reaktionen der Aktiven fallen durchweg positiv aus. „Wir haben schon auf heißen Kohlen gesessen“, sagt beispielsweise Niklas Sartor. Der Jugendwart des TC Altona Wildeshausen ist zugleich Hygienebeauftragter seines Clubs. „Wir sind sehr froh, dass wir unsere Sportart wieder ausüben können“, pflichtet ihm Kassenwart Andre Röpken bei.

Der TCA hat für diesen Sommer sechs Teams (Herren, Herren 40, Herren 50, Junioren A und B sowie U10) gemeldet – so viele wie lange nicht mehr. Die Wildeshauser Herren und Herren 40 starten laut Spielplan am 14. Juni, die Herren 50 am 21. Juni. Die Herren 40 empfangen zum Regionsliga-Auftakt auf eigener Anlage den TuS Barenburg. „Wir haben eine schwere Gruppe erwischt“, sagt TCA-Mannschaftsführer Andre Röpken. Trotzdem ist er optimistisch: „Durch die Verschiebung haben wir für die Vorbereitung drei Wochen mehr Zeit.“

Für die drei TCA-Jugendmannschaften geht es am 22. August erstmals um Ligapunkte. Kleiner Nachtteil: Aufgrund der Sommerferien muss der Altona-Nachwuchs vier Wochen lang ohne Training auskommen. Seit dem Winter arbeitet Alexander Grote mit den Kindern und Jugendlichen an ihrer Form. Mit den Erwachsenen trainiert der erfahrene Heinz Schlicker.

Seit Öffnung der Plätze am 6. Mai war die idyllisch gelegene Anlage des TC Altona gut besucht. „Alle haben sich an die Regeln gehalten, und keiner hat sich beschwert“, berichtet Röpken. Zwar ist das Clubhaus nach wie vor geschlossen, aber das sei kein Problem. „Auch auf dem Platz gilt ein Abstand von zwei Metern. Beim Einzel können wir dieser Vorgabe sehr gut gerecht werden“, erläutert Röpken. „Lediglich beim Seitenwechsel müssen wir genauer hinschauen. Beim Spiel selbst sind wir dadurch nicht eingeschränkt“, ergänzt Niklas Sartor.  töb/tbü

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Trumps düstere Botschaft zum Unabhängigkeitstag

Trumps düstere Botschaft zum Unabhängigkeitstag

„Ist das noch Relegation oder schon Kreisliga?“ - Netzreaktionen zu Werder gegen Heidenheim

„Ist das noch Relegation oder schon Kreisliga?“ - Netzreaktionen zu Werder gegen Heidenheim

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

So fährt sich ein E-Klapprad

So fährt sich ein E-Klapprad

Meistgelesene Artikel

Corona torpediert Colnrader Sause

Corona torpediert Colnrader Sause

Brinker will Landesliga splitten

Brinker will Landesliga splitten

Schultz’ Sonderschicht zahlt sich aus

Schultz’ Sonderschicht zahlt sich aus

Kommentare