Team von Achim Kuwert-Behrenz ist norddeutscher Meister / Auch „Vize“ Brettorf zur DM

ASV-Jungen wachsen über sich hinaus

+
Ausgelassen feierten die U16-Faustballer des Ahlhorner SV den Gewinn der norddeutschen Meisterschaft.

Ahlhorn/Brettorf - Erneuter Dreifachtriumph für die U16-Faustballer aus dem Landkreis Oldenburg: Bei der norddeutschen Meisterschaft in Engelskirchen siegte der Ahlhorner SV vor dem TV Brettorf und dem SV Moslesfehn. Bereits bei der Landesmeisterschaft standen alle drei Teams auf dem Siegertreppchen, da lautete die Reihenfolge noch Brettorf vor Moslesfehn und Ahlhorn.

„Die Jungs haben das ganze Wochenende wie aus einem Guss gespielt und sind teilweise über sich hinaus gewachsen. Eine Superleistung, fantastisch anzusehen“, strahlte Achim Kuwert-Behrenz. Mehrere Trainerkollegen bestätigten dem ASV-Coach, dass sein Team verdient den Titel geholt habe.

Die Ahlhorner waren nach Siegen über den SV Moslesfehn (11:2, 11:4), den TV Kredenbach-Lohe (11:7, 11:5), den Leichlinger TV (11:3, 11:5) und den TuS Wickrath (11:5, 11:5) als Gruppensieger direkt ins Finale eingezogen. Das schaffte auch der TV Brettorf nach Erfolgen gegen den TuS Essenrode (11:7, 11:2), Ausrichter TV Osberghausen (11:8, 11:6), den TV Voerde (11:8, 11:9) und die DJK Nierswacht Odenkirchen (11:4, 11:3).

Im Halbfinale bezwang die Crew von Trainer Marc Lange den TuS Wickrath (11:7, 11:7), während sich der ASV erneut gegen den SV Moslesfehn schadlos hielt (11:8, 11:4). Moslesfehn durfte sich nach einem 8:11, 11:7, 12:10 gegen den TuS Wickrath mit Bronze trösten. Im hart umkämpften Endspiel hatten die Ahlhorner dann die Nase vorn (11:7, 7:11, 11:8). „Dass wir Brettorf schlagen – damit habe ich nicht unbedingt gerechnet“, meinte Achim Kuwert-Behrenz. Beide Finalisten sind für die DM am 28. und 29. März in Wünschmichelbach qualifiziert.

Bei den norddeutschen Titelkämpfen der weiblichen U16 in Kutenholz besiegte der TSV Bayer 04 Leverkusen im Endspiel den TSV Essel mit 11:1, 11:8. Niedersachsenmeister TV Brettorf sicherte sich durch das 11:5, 11:8 über den TK Hannover die Bronzemedaille. Die Mannschaft von Trainer Klaas Hammer war nach Siegen über den Ahlhorner SV (11:2, 11:4), den Ohligser TV (11:5, 11:6), den TSV Hagenah (11:7, 11:5) bei einer Niederlage gegen den späteren Vizemeister TSV Essel (8:11, 7:11) als Gruppensieger ins Halbfinale eingezogen. Dort war gegen das „Werksteam“ aus Leverkusen Endstation (7:11, 7:11).

Für den Ahlhorner SV war das Turnier als Gruppenvierter nach der Vorrunde beendet. Im Anschluss an die Auftaktpleite gegen Brettorf gewann der ASV gegen den TSV Hagenah (11:6, 11:6), verlor gegen den Ohligser TV (5:11, 7:11) und trotzte dem TSV Essel ein 1:1 (11:7, 6:11) ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Reis ist eine Delikatesse für sich

Reis ist eine Delikatesse für sich

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Meistgelesene Artikel

TV Dötlingen zeigt eine „ganz starke Charakterleistung“

TV Dötlingen zeigt eine „ganz starke Charakterleistung“

TSV Ippener will TuS Heidkrug erste Saisonniederlage beibringen

TSV Ippener will TuS Heidkrug erste Saisonniederlage beibringen

TV Neerstedt gegen Wilhelmshavener HV II Favorit

TV Neerstedt gegen Wilhelmshavener HV II Favorit

Bragula warnt vor Standards der Rasteder „Löwen“

Bragula warnt vor Standards der Rasteder „Löwen“

Kommentare