Faustball: Wichtiges Spiel in Hammah / Standortbestimmung für Brettorferinnen

Tabke verbreitet „Endspielstimmung“

+
Vor einem ganz wichtigen Spiel stehen Christian Abel (l.) und Tobias Kläner mit dem TV Brettorf in Hammah. ·

Brettorf - Bereits vor dem fünften und gleichzeitig letzten Punktspiel der Hinrunde in der Faustball-Bundesliga Nord verbreitet Klaus Tabke einen Hauch von „Endspielstimmung“. „Wenn wir verlieren, können wir die Hallensaison praktisch schon abhaken“, sagt der Trainer des TV Brettorf vor der heutigen Auswärtspartie beim MTV Hammah (Spielbeginn: 16 Uhr).

Keine Frage: Die bisherigen vier Auftritte der Brettorfer unter dem Hallendach können allenfalls als „durchwachsen“ beschrieben werden – das bestätigt auch der Trainer. „Wir können derzeit den Schalter einfach nicht umlegen, finden nicht zu unserem Rhythmus. Während in der Feldsaison die Rädchen ineinander passten, laufen wir jetzt unserer Form hinterher“, erklärt Klaus Tabke, dessen Ursachenforschung bislang ebenso erfolglos blieb.

Dennoch muss der TV Brettorf, der mit 4:4 Punkten momentan auf Tabellenplatz vier liegt, die DM-Qualifikation (noch) nicht abhaken – erst recht nicht, wenn beim Mitkonkurrenten MTV Hammah ein Sieg gelingen würde. Es wäre gleichzeitig der erste gegen eine der Topmannschaften, nachdem Brettorf zuvor in eigener Halle sowohl gegen Berlin als auch gegen Ahlhorn verloren hatte. „Das würde uns neue Perspektiven öffnen“, glaubt Tabke, der für diesen Fall aber auch eine klare Leistungssteigerung als notwendig betrachtet– „und das in allen Mannschaftsteilen“, betont der Brettorfer Trainer.

Auf der wichtigen Vorne-Rechts-Position muss der TVB weiterhin auf Jörn Büsselmann verzichten. Ob Christian Kläner, Christian Abel oder Tim Lemke diese Aufgabe übernimmt, ließ Tabke gestern offen. „Wir brauchen da vorne auf jeden Fall jemanden, der das Spiel lesen kann“, betont der Coach und warnt gleichzeitig vor Hammahs Angabenschläger und Angreifer Björn Hoff. Dass der MTV auch ohne seinen bisherigen Rückschläger Jan Heitmann zu den Top-Adressen im Faustball-Oberhaus gehört, lässt sich alleine in der Tabelle ablesen: Dort stehen die Stader Vorstädter mit makellosen 8:0 Punkten zusammen mit dem VfK Berlin ganz vorne.

Bei eben jenen Berlinern muss heute zur gleichen Zeit der Ahlhorner SV auflaufen. Derzeit nimmt die Mannschaft von ASV-Trainer Thomas Neuefeind den begehrten dritten Tabellenplatz ein – und würde diesen auch gerne verteidigen. „Wenn wir an unsere gute Leistung aus dem Brettorf-Spiel vor 14 Tagen anknüpfen können, sind wir sicherlich nicht chancenlos“, ist Neuefeind optimistisch.

In der ersten Bundesliga Nord der Frauen hält der Spielplan eine kuriose Ansetzung bereit: Der Ahlhorner SV und der SV Moslesfehn müssen ins Rheinland reisen, um gegeneinander zu spielen. Außerdem treffen beide Teams am Sonntagvormittag (11 Uhr) noch auf den gastgebenden TSV Bayer 04 Leverkusen. Da es an diesem Wochenende auch zum Duell zwischen den beiden ungeschlagenen Topteams aus Berlin und Schneverdingen kommt, ist für die Ahlhornerinnen mit zwei Siegen der Sprung auf Tabellenplatz zwei drin. Aber auch die Moslesfehnerinnen brauchen Punkte, wenn die DM-Plätze nicht schon frühzeitig außer Reichweite geraten sollen.

Nach ihrem Traumstart in der zweiten Bundesliga mit 6:2 Punkten steht für die Spielerinnen des TV Brettorf am Sonntag (11 Uhr) eine weitere Standortbestimmung auf dem Programm. Gegen den TV Voerde sowie gegen den Gastgeber MTV Hammah haben die Brettorferinnen schwere Aufgaben zu erfüllen. Klar ist aber auch: Mit weiteren Erfolgen könnte sich das Team von TVB-Trainer Bernd Ellinghusen vorerst in der Spitzengruppe etablieren. · him

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Der Schuhtrend für Frauen: Mit Stiefeln durch den Sommer

Der Schuhtrend für Frauen: Mit Stiefeln durch den Sommer

Der Range Rover wird 50 Jahre alt

Der Range Rover wird 50 Jahre alt

Wie barrierefrei ist die Kreuzfahrt?

Wie barrierefrei ist die Kreuzfahrt?

Städtereise New York: Queens ist die Königin der Kulturen

Städtereise New York: Queens ist die Königin der Kulturen

Meistgelesene Artikel

Steinberg-Sieben geht erneut leer aus

Steinberg-Sieben geht erneut leer aus

Patrick Meyer hat „einen klaren Plan“

Patrick Meyer hat „einen klaren Plan“

Voigt beendet 15-minütige Torflaute

Voigt beendet 15-minütige Torflaute

Grote und Pavel halten SC im Spiel

Grote und Pavel halten SC im Spiel

Kommentare