TV Brettorf fertigt Ahlhorner SV in gerade einmal 90 Minuten mit 5:1 ab

Tabke-Team präsentiert sich im Derby bereits in DM-Form

+
Tim Lemke (M.) serviert Tobias Kläner (r.) präzise den Ball. ·

Brettorf - Von Harald KellmannDie Erstliga-Faustballer des TV Brettorf sind bereits in DM-Form: Am letzten Bundesliga-Spieltag fertigte das Team von Trainer Klaus Tabke den Ahlhorner SV vor 350 Fans in gerade einmal 90 Minuten mit 5:1 (8:11, 11:5, 11:1, 11:7, 11:8, 11:7) ab.

Beide Landkreiskontrahenten waren schon vor dem abschließenden Derby für die deutsche Meisterschaft in Oldenburg (15./16. März) qualifiziert. Einzig mit einem 5:0-Erfolg hätten die Gäste den TV Brettorf noch vom zweiten Tabellenplatz verdrängen können. Doch selbst ASV-Coach Thomas Neue feind wusste, dass dieses Unterfangen angesichts der starken Brettorfer Verfassung „utopisch“ sein würde. Allerdings versprach die gesunde Rivalität zwischen beiden Teams trotzdem Brisanz und Spannung.

Beide Mannschaften lieferten sich ein Duell auf hohem Niveau. Den besseren Start erwischten allerdings die Ahlhorner: So rieben sich die Brettorfer Anhänger dann auch die Augen, als Christoph Johannes den ersten Satz zum 11:8 beendete.

Die kurze Pause beim Seitenwechsel nutzte Klaus Tabke, um seinen Schützlingen einige taktische Anweisungen mit auf den Weg zu geben. Das fruchtete. Die Brettorfer präsentierten sich mehr und mehr als Einheit. Die Defensive mit Timo und Christian Kläner sowie Tim Lemke entschärfte die Schläge von Christoph Johannes durch eine sichere Ballannahme, anschließend bekam Tobias Kläner das Spielgerät präzise serviert. Der Angreifer nutzte die Vorlagen und punktete variabel. Mit zunehmender Spieldauer steigerte er auch seine Erfolgsquote beim Block. Die Gastgeber schafften es nun auch immer wieder, ASV-Haupt angreifer Christoph Johannes aus dem Spiel zu nehmen und stattdessen Nils-Christoffer Carl zum Rückschlag zu zwingen – 11:5.

Ein Debakel erlebten die Ahlhorner im dritten Satz. Über 7:0 schickte der TV Brettorf den Tabellendritten mit 11:1 in die Kabine. Danach machte der deutsche Hallen-Vizemeister dort weiter, wo er vor der Pause aufgehört hatte. Die Gastgeber ließen auch in den drei folgenden Durchgängen nichts mehr anbrennen.

Brettorfs Trainer Klaus Tabke hatte zwar neun Akteure nominiert, ließ jedoch seine erste Fünf durchspielen: „Es war die letzte Gelegenheit, uns unter Wettkampfbedingungen auf diesem Niveau einzuspielen. Ich war sehr zufrieden, wie sich die Mannschaft nach dem Satzverlust gefunden und eine Top-Leistung abgerufen hat.“

TV Brettorf: Tobias Kläner, Jörn Büsselmann, Christian Kläner, Timo Kläner, Tim Lemke, Jens von Seggern, Marc Lange, Dominik von Seggern, Malte Hollmann.

Ahlhorner SV: Nils-Christoffer Carl, Christoph Johannes, Tim Albrecht, Steffen Lüdtke, Mats Albrecht, Karsten Bilger, Sören Dahms, Patrick Baues.

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Meistgelesene Artikel

Eine schlagkräftige Familie

Eine schlagkräftige Familie

„Futsal tut nicht weh“

„Futsal tut nicht weh“

Meiners-Crew hofft auf lautstarke Fanunterstützung

Meiners-Crew hofft auf lautstarke Fanunterstützung

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

Kommentare