Oberligist TV Neerstedt hat gegen Tabellennachbarn etwas gutzumachen

Szwalkiewicz gesperrt: HSG fehlt es an Feuerkraft

+
Mutig stellten sich Bastian Carsten-Frerichs (v.l.), Tim Schulenberg, Stefan Timmermann (verdeckt), Björn Schilke, Thomas Schützmann und Torben Kruse im Hinspiel Schwanewedes Toptorschützen Andreas Szwalkiewicz gegenüber. Heute ist „The Hammer“ gesperrt. ·

Neerstedt - Gegen die HSG Schwanewede/Neuenkirchen hagelte es für die Oberliga-Handballer des TV Neerstedt in den vergangenen drei Partien ausnahmslos Niederlagen. Zuletzt bezogen die Neerstedter in der „Heidehölle“ eine 22:27-Pleite. „Wir haben gerade gegen diesen Gegner etwas gutzumachen“, sagt Trainer Dag Rieken vor dem heutigen Rückspiel (19.30 Uhr).

Und die Chancen stehen gar nicht mal schlecht, denn die Gäste müssen auf ihren torgefährlichsten Angreifer, Andreas Szwalkiewicz, verzichten. Der 37-jährige Routinier sah beim 22:23 in Barnstorf nach einem Foul an Marius Kasmauskas die Rote Karte mit Bericht und wurde für zwei Spiele gesperrt. Wie wichtig der 102-fache Saisontorschütze ist, musste der Tabellensechste jüngst bei der 25:28- Heimniederlage gegen die HSG Bützfleth/Drochtersen erfahren: Ohne „The Hammer“ fehlte die Feuerkraft aus dem Rückraum.

Die „Sahneschnitten“, wie sie vereinsintern genannt werden, müssen außerdem auf den verletzten Linksaußen Christoph Rinne verzichten. Rückraumspieler Jens Wien öbst und Linkshänder Kolja Pietsch sind angeschlagen. Dafür ist der zuletzt schmerzlich vermisste Halblinke Jorit Rolf-Pissarczyk wieder dabei, außerdem die A-Jugendlichen Luca Prieß und Lukas Feller.

Bei der HSG dürfte viel über den bulligen Kreisläufer Ole Harms laufen, der auch schon 82 Tore auf seinem Konto hat. Hinzu kommt mit Daniel Sommerfeld ein Torhüter, der an guten Tagen den Kasten regelrecht zunageln kann.

Für Henning Schomann wird es das vor erst letzte Gastspiel in Neerstedt sein: Nach vier Jahren als HSG-Trainer hat er bereits im Dezember seinen Ausstieg zum Saisonende angekündigt.  Der 36-Jährige will sich künftig stärker um seine Familie und seine Firma kümmern. Schomanns Nachfolge tritt Malte Wal dow an. Der 38-Jährige  coacht derzeit den Bremerhavener Landesliga-Tabellenführer TV Langen.

Der TV Neerstedt hatte seit seinem Auftritt in Bützfleth, den der Tabellenfünfte durch ein Tor von Torben Kruse in letzter Sekunde glücklich mit 31:30 gewann, 14 Tage Zeit, um alle Blessuren auszukurieren.

Hinter den Kulissen wird derzeit unter anderem über den Verbleib der Kolpack-Brüder Eike und Torben verhandelt. „Es hat zwar gute Gespräche gegeben, aber noch ist nichts spruchreif“, erklärt Rieken. Dagegen wird Björn Müller, der im September studienbedingt für einige Zeit nach England geht, den TV Neerstedt sicher verlassen. · wz

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

Meistgelesene Artikel

Allenfalls sein altes Atlas-Trikot hat Apostel zu verschenken

Allenfalls sein altes Atlas-Trikot hat Apostel zu verschenken

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Eike Bothe muss weiter auf sein Landesliga-Debüt warten

Eike Bothe muss weiter auf sein Landesliga-Debüt warten

Philip Hofmann zieht TV Brettorf den Zahn

Philip Hofmann zieht TV Brettorf den Zahn

Kommentare