TV Neerstedt II steuert nach 31:25 in Hoykenkamp auf Titelkurs

Sternchen für Garms und Ahrens

Melanie AhrensTV Neerstedt II

Neerstedt – Die Regionsoberliga-Handballerinnen des TV Neerstedt II können den Meistersekt nach dem 31:25 (13:15) bei der TS Hoykenkamp allmählich kaltstellen. Da zudem die HSG Blexen mit 24:26 beim Oldenburger TB verlor, haben die Neerstedterinnen bei noch sechs ausstehenden Spielen nun fünf Punkte Vorsprung auf ihren Verfolger aus der Wesermarsch. „Wir sind aber noch nicht ganz am Ziel, auch wenn es langsam in die richtige Richtung geht“, wiegelte Trainer Tim Gersner ab.

Der Landkreisrivale aus Hoykenkamp hatte sich gut auf den Spitzenreiter vorbereitet und schlug ein hohes Tempo an. Weil die Neerstedter Abwehr nicht aggressiv genug zu Werke gegangen war und die Torhüterinnen Christine Martinkowski und Andrea Grashorn in der ersten Halbzeit lediglich drei Würfe parieren konnten, nahm der Tabellenfünfte eine verdiente Zwei-Tore-Führung mit in die Pause.

In der zweiten Hälfte deckten die Gäste bissiger und schlossen im Angriff konzentrierter ab. „Letzten Endes hatten wir mehr Qualität“, meinte Gersner. „Sternchen“ verteilte er an die neunfache Torschützin Manuela Garms und Melanie Ahrens: „Sie sind kämpferisch vorweg gegangen und haben die Mannschaft mitgerissen.“  mar

TV Neerstedt II: Martinkowski, Grashorn - Pundsack (4/1), Böttjer (5), Kracke (3), Rensberg, Mutke, Oehlerking, Garms (9/4), Ahrens (5/1), Petko (3), Berger (2), Brengelmann.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

So kaufen Sie Neuwagen online

So kaufen Sie Neuwagen online

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Meistgelesene Artikel

Müller rechnet mit Saisonabbruch

Müller rechnet mit Saisonabbruch

„Es gibt wichtigere Dinge als Fußball“

„Es gibt wichtigere Dinge als Fußball“

KSB-Chef Skatulla macht Sportvereinen Mut

KSB-Chef Skatulla macht Sportvereinen Mut

Kommentare