TV Neerstedt vergibt beim 27:29 gegen TV Cloppenburg zu viele Torchancen

Steinberg-Sieben geht erneut leer aus

Neerstedts Linksaußen Luisa Adams erzielte gegen den TV Cloppenburg den Treffer zum 2:4. Foto: Büttner

Neerstedt – Als einzige Mannschaft in der Handball-Verbandsliga hat die weibliche A-Jugend des TV Neerstedt immer noch keinen Pluspunkt auf dem Konto. Mit dem 27:29 (13:14) beim TV Cloppenburg kassierte das Team von Udo Steinberg nun die dritte Niederlage im dritten Spiel. „Absolut unnötig!“, ärgerte sich der Coach.

Seine Crew war „anfangs nicht richtig wach“ und geriet schnell mit 1:4 (6.) in Rückstand. Steinberg nahm ein Teamtimeout – das fruchtete. Leonie Voigt glich zum 5:5 (10.) aus, und Anna Rippe brachte die Grün-Weißen mit 6:5 (12.) in Führung. Bis zur Halbzeit konnten die Gäste die Partie ausgeglichen gestalten. Ihre 5:1-Abwehr, auf deren Spitze sich Luisa Adams, Alina Windhorst und Anna Rippe abwechselten, engte die Kreise von TVC-Mittelfrau Britt-Sophie Kohlsdorf sehr gut ein. Aus dem Feld war die Führende der Torschützenliste (35 Saisontreffer) lediglich viermal erfolgreich (insgesamt 9/5).

Schon in der ersten Halbzeit hatten die Neerstedterinnen zu viele Chancen vergeben. Dieses Manko nahm nach dem Seitenwechsel fast schon dramatische Züge an. Zunächst ging das Schlusslicht noch mit 20:18 (40.) in Front, doch dann legte Cloppenburg einen Zwischenspurt zum 27:23 (54.) hin. „Vorne hat gar nichts geklappt“, sagte Steinberg. TVC-Keeperin Carolin Tiedeken war meistens schnell auf dem Weg nach unten. Trotzdem warfen die Neerstedterinnen oftmals flach, anstatt hoch den Torerfolg zu suchen. Zudem vergaben die Gäste insgesamt vier Siebenmeter.

Aber sie kämpften und kamen durch offensive Deckung zu Ballgewinnen. Per Strafwurf verkürzte Leonie Voigt auf 27:28 (58.). Zudem erhielt Cloppenburgs Jule Klostermann eine Zeitstrafe. Aus der Überzahl konnte der TVN kein Kapital schlagen. Stattdessen musste Fabienne Bajorat ebenfalls für zwei Minuten auf die Bank, und Gesa Moormann sorgte mit dem 29:27 schließlich für die Entscheidung.  mar

TV Neerstedt: Scheffer - Bajorat (1), Kallifidas (2), Bartelt (3), Voigt (6/3), Windhorst (1), Schulenberg, Adams (1), Oltmann, Rippe (8), Uken, Claußen (1), Wintermann (4).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Erfolgsgeschichte: Mit dem Octavia begann Skodas Aufstieg

Erfolgsgeschichte: Mit dem Octavia begann Skodas Aufstieg

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Kommentare