Ippeners Trainer für zwei Monate kalt gestellt 

Sportgericht sperrt El-Hourani

Mächtig bedient: Ippeners Trainer Chawkat El-Hourani erfuhr erst von der Presse über seine vorläufige Sperre. „Das ist unfassbar!“, polterte der 51-Jährige. - Foto: Marquart
+
Mächtig bedient: Ippeners Trainer Chawkat El-Hourani erfuhr erst von der Presse über seine vorläufige Sperre. „Das ist unfassbar!“, polterte der 51-Jährige.

Groß Ippener - Das Sportgericht des Fußballkreises Oldenburg-Land/Delmenhorst hat auf die Geschehnisse während der Futsal-Kreismeisterschaft in Sandkrug reagiert und Chawkat El-Hourani am Donnerstag vorläufig gesperrt. Wie berichtet, hatte sich der Trainer des Fußball-Kreisligisten TSV Ippener im Anschluss an das Vorrundenspiel gegen den VfL Wildeshausen (0:2) mit dem Wardenburger Fußballer und Schiedsrichter Felix Otten auf der Tribüne eine verbale und tätliche Auseinandersetzung geliefert.

„Wir haben ein Hauptsacheverfahren eingeleitet und alle Beteiligten zu einer Stellungnahme aufgefordert“, berichtet Torsten Dreesmann auf Nachfrage dieser Zeitung. Der Vorsitzende des Kreissportgerichts geht davon aus, dass es Mitte Februar zur mündlichen Verhandlung kommt. Aufgrund der „besonderen Situation“ erließ Dreesmann im Einzelrichterverfahren zugleich eine „einstweilige Verfügung“, die es El-Hourani verbietet als Trainer und Spieler tätig zu sein: „Es war eine gewisse Dringlichkeit geboten, weil am Wochenende wieder Hallenspielbetrieb herrscht.“ Grundlage für den Beschluss seien „glaubhafte und übereinstimmende“ Zeugenaussagen, erläutert Dreesmann. Gegen diese Entscheidung könne El-Hourani Widerspruch einlegen.

Soweit Dreesmann bekannt, ist dies die erste „Vorsperre“, die im Fußballkreis Oldenburg-Land/Delmenhorst verhängt wurde. „Ich wüsste nicht, dass es das schon mal gegeben hat“, sagt der Sportrichter, der im Hauptberuf Rechtsanwalt ist. El-Hourani sei zunächst für zwei Monate „auf Eis gelegt“. Diesen Zeitraum habe er gewählt, „weil wir glauben, dass das Verfahren bis dahin abgeschlossen ist“. Die zwei Monate würden bei einer Verurteilung „auf eine eventuelle Sperre angerechnet“.

El-Hourani: „Ich weiß von nichts“

El-Hourani erklärte Freitagmittag, von offizieller Stelle in dieser Angelegenheit noch nichts gehört zu haben. „Ich weiß von nichts. Niemand hat mich angerufen, und ich habe auch nichts Schriftliches bekommen. Die sperren mich, ohne mich zu befragen. Das ist unfassbar!“, polterte der 51-Jährige. Dieses Vorgehen sei „unverschämt hoch zehn! Am besten, ich höre komplett mit dem Fußball auf und lasse die Leute zufrieden.“

Natürlich beschäftigt der Vorfall auch die Vereinsverantwortlichen des TSV Ippener. „Wir besprechen uns in aller Ernsthaftigkeit – mehr kann ich im Moment nicht sagen“, meinte Fußballfachwart Dieter Märtens am Freitag und bat um einige Tage Geduld. 

mar

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Leipzig verpasst Platz zwei - Nächste Schalke-Pleite

Leipzig verpasst Platz zwei - Nächste Schalke-Pleite

Überraschend: Diese fünf Berufe machen krank

Überraschend: Diese fünf Berufe machen krank

Bootsurlaub auf der Mecklenburgischen Seenplatte

Bootsurlaub auf der Mecklenburgischen Seenplatte

Fotostrecke: Werder gegen Gladbach ohne Tore, aber mit Leidenschaft

Fotostrecke: Werder gegen Gladbach ohne Tore, aber mit Leidenschaft

Meistgelesene Artikel

Mete Döner zieht den Schlussstrich

Mete Döner zieht den Schlussstrich

Meiners hofft auf grünes Licht

Meiners hofft auf grünes Licht

NFV für Abbruch ohne Absteiger

NFV für Abbruch ohne Absteiger

Jette Weiland komplettiert Kader des TV Neerstedt

Jette Weiland komplettiert Kader des TV Neerstedt

Kommentare