VfL Wildeshausen muss nach Trainerwechsel beim 1. FC Nordenham antreten

Spiel eins nach Ebel: Peuker kündigt „Kulturschock“ an

+
Laufduell: Matthias Ruhle (r.) verfolgt Nordenhams sechsfachen Saisontorschützen Kevin Lanzendörfer, der im Hinspiel das 1:0 erzielte. ·

Wildeshausen - Wie reagieren die Bezirksliga-Fußballer des VfL Wildeshausen auf den Rücktritt ihres Trainers Klaus Ebel (wir berichteten)? Die Antwort auf diese spannende Frage gibt es am Sonntag ab 15 Uhr in der Auswärtspartie beim 1. FC Nordenham.

Das Spiel eins nach Klaus Ebel ist zugleich der Einstand für Jörg Peuker. VfL-Fußballabteilungsleiter Ottmar Jöckel hatte den bisherigen Co-Trainer umgehend zum Chefcoach befördert. „Die Situation ist für mich nicht ungewohnt, da ich bis zu dieser Saison immer hauptverantwortlich war“, sagt Jörg Peuker. Die Umstellung sei für die Mannschaft sicherlich größer. „Ich bin ein völlig anderer Typ als Klaus. Das wird ein Kulturschock, wenn ich richtig Gas gebe!“, kündigt der 40-jährige Visbeker an. Er sei auf jeden Fall impulsiver und detailversessener als sein Vorgänger.

Auch taktisch wird es bei den Krandel-Kickern Veränderungen geben. Je nach Gegner setzt Peuker auf ein offensiveres 4:4:2 und ein defensiveres 4:1:4:1 „für mehr Ballkontrolle, um sich einen schwereren Gegner auch mal zurechtzulegen“.

Jörg Peuker vermutet, dass sich der 1. FC Nordenham die Wildeshauser Personalnot und die mögliche Verunsicherung durch den Trainerwechsel zunutze machen will und aggressiv draufgeht. „Wir müssen uns dagegen stemmen und ihnen den Wind aus den Segeln nehmen“, fordert der A-Lizenzinhaber. Das gelang beim 4:3 im Hinspiel nur bedingt: Der Vizemeister siegte nach dreimaligem Rückstand durch ein Freistoßtor von Lennart Flege in der Nachspielzeit.

Ansatzpunkte hat Peuker in der Defensive des Tabellenzwölften ausgemacht: „Wir wollen Nordenhams Abwehr durch schnelle kurze Ballstafetten unter Druck setzen und über außen zum Erfolg kommen – das ist der Schlüssel.“ Neben den Langzeitausfällen Rene Tramitzke, Janek Jacobs, Majues Gebhardt-Bauer und Len nart Flege fehlt auf jeden Fall Lukas Schneider, der gestern wieder ins Lauftraining einsteigen sollte. Der Einsatz von Maximilian Seidel (Pferdekuss) und Valdrin Stublla (Sprunggelenksprobleme) entscheidet sich kurzfristig. Nach einem mannschaftsinternen Disput wird der beste VfL-Torschütze Benjamin Bohrer (12 Treffer) künftig ausschließlich für die Kreisliga-Mannschaft spielen. Parallele: Auch beim 1. FC Nordenham quittierte Toptorjäger Erhan Turan (10) nach Querelen den Dienst. · mar

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Meistgelesene Artikel

„Futsal tut nicht weh“

„Futsal tut nicht weh“

Meiners-Crew hofft auf lautstarke Fanunterstützung

Meiners-Crew hofft auf lautstarke Fanunterstützung

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

Kläner geht auf Nummer sicher

Kläner geht auf Nummer sicher

Kommentare