Fußball-Bezirksliga: Wildeshauser A-Junioren verpennen zweite Halbzeit

5:4 – SG DHI siegt im Derby dank starker Viertelstunde

Dünsen - Wenn die A-Junioren der SG DHI Harpstedt und des VfL Wildeshausen in der Fußball-Bezirksliga aufeinander treffen, geht es meistens ordentlich zur Sache. Das war am Dienstagabend nicht anders, als sich die beiden Teams in Dünsen gegenüber standen. Nach 90 spannenden Minuten ging die SG DHI mit einem 5:4 (2:1)-Heimsieg vom Platz.

„Unter dem Strich hat uns eine richtig gute Viertelstunde gereicht. Der Sieg ging am Ende in Ordnung“, meinte DHI-Trainer Martin Werner. Sein Gegenüber Martin Stendal war hingegen enttäuscht: „Wir haben uns die Niederlage selbst zuzuschreiben.“ Damit bemängelte Stendal zum einen die schlechte Chancenverwertung seiner Spieler, zum anderen aber die auch schon von Werner angesprochene Phase zwischen der 45. und 60. Minute.

Doch der Reihe nach: Beide Teams boten trotz der schwierigen Platz- und Wetterverhältnisse vor großer Zuschauerkulisse ein gutes Spiel, das gleich mit zwei Highlights eröffnet wurde. Zunächst brachte Alexander Krogmann die Platzherren mit einem fulminanten Distanzschuss direkt in den Winkel in Führung (13.), fünf Minuten später jagte auf der anderen Seite Duc Buiminh die Kugel ebenfalls aus 25 Metern ins Netz.

„Danach hatten wir etwas mehr vom Spiel“, berichtete Martin Stendal. Doch während seine Mannschaft wieder einmal ihre Chancen nicht nutzte, schlug Harpstedt zum 2:1 (36.) durch Hendrik Sandkuhl zu.

Mit 15 Minuten „Vollgas“ (O-Ton Martin Werner) sorgte die SG DHI nach dem Seitenwechsel für die Vorentscheidung: Yannik Nolte (49.), Nico Wegner (54.) und Lennart Lange (57.) schraubten das Ergebnis auf 5:1 in die Höhe und ließen die Gäste ganz „alt“ aussehen. „Da waren wirklich sehenswert herausgespielte Tore dabei“, freute sich Werner.

Doch die Gäste kämpften sich noch einmal zurück. Das 5:2 (60.) durch Maximilian Seidel schien wie ein Weckruf für die Rot-Weißen zu sein, und Kevin Kari (71.) sowie Janek Jacobs (81.) schafften es tatsächlich, den Anschluss zum 5:4 herzustellen. Der VfL roch jetzt Lunte, doch in einer hektischen Schlussphase, in der sich auf beiden Seiten noch Möglichkeiten ergaben, retteten die Gastgeber das Ergebnis über die Zeit. Während die SG DHI damit ihren dritten Sieg in Folge feierte und Tabellenplatz drei untermauerte, bleibt der VfL auf Rang sechs. · him

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fotostrecke: Krise mal Krise sein lassen - Werder feiert Weihnachten

Fotostrecke: Krise mal Krise sein lassen - Werder feiert Weihnachten

Paris-Gipfel: Friedensprozess für Ostukraine wiederbelebt

Paris-Gipfel: Friedensprozess für Ostukraine wiederbelebt

Aung San Suu Kyi verfolgt Völkermord-Klage gegen Myanmar

Aung San Suu Kyi verfolgt Völkermord-Klage gegen Myanmar

Brände in Australien wüten weiter - Sydney in dichtem Rauch

Brände in Australien wüten weiter - Sydney in dichtem Rauch

Meistgelesene Artikel

Müller plant ohne Mittelmann Ahrens

Müller plant ohne Mittelmann Ahrens

„Vier Punkte müssen drin sein“

„Vier Punkte müssen drin sein“

„Es kommt einiges zusammen“

„Es kommt einiges zusammen“

Ligaverbleib hat für Albrecht Priorität

Ligaverbleib hat für Albrecht Priorität

Kommentare